Klarer Sieg in HannoverFischtown Pinguins Bremerhaven

Klarer Sieg in HannoverKlarer Sieg in Hannover
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Tore erzielten Jan Kouba (6. Minute), Patrik Beck (12., SHG) , Andrew McPherson (26.), Stanislav Fatyka (29.), Marian Dejdar (32., PP2), Jaroslav Hafenrichter (50.) und Ralf Rinke (53.); für die Scorpions traf Marvin Krüger 35., PP1)

Pinguins-Trainer Mike Stewart schonte die angeschlagenen Björn Bombis und Mark Kosick. Im Tor kam Marvin Deske zu seinem ersten Einsatz im Pinguins-Tor. Der 19-Jährige bestand die erste Bewährungsprobe ausgezeichnet.

Das Spiel der Pinguins lief sehr flüssig, sie bewiesen Sicherheit im Passspiel und Übersicht. Etliche ihrer Torchancen resultierten aus schönen Kombinationen. Beispielhaft das 1:0 durch Kouba, der von Brendan Cook und Ralf Rinke so freigespielt wurde, dass er locker einschießen konnte. Dem zweiten Pinguins-Treffer bei eigener Unterzahl ging ein Traumpass von Andrei Teljukin voraus, den Jan Kopecky für Patrik Beck ablegte. Der Tscheche Kopecky glänzte gleich mehrfach als Vorbereiter, so legte er auch das 3:0 durch McPherson, das 4:0 durch Fatyka und das 6:1 durch Hafenrichter mustergültig auf. Für das 5:0 hatte Dejdar bei doppelter Überzahl gesorgt. Den Schlusspunkt der Partie, die die Pinguins hochverdient gewonnen haben, setzte Ralf Rinke mit einem Alleingang, bei dem er den auffällig guten Scorpions-Torhüter Maximilian Engelbrecht vernaschte.