Klarer 9:2-Auswärtssieg beim EC PeitingDienstag Rückspiel in Kaufbeuren

(Foto: ESVK/Bader)(Foto: ESVK/Bader)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Trotz schwerer Beine und keiner wirklichen Regenerationszeit, siegten die Joker schlussendlich auch in der Höhe verdient mit 2:9. Passen mussten beim ESV Kaufbeuren weiter Max Schmidle und Ondrej Pozivil sowie Simon Weingärtner, der mit der DNL Mannschaft in Dresden weilt. Das Tor des ESVK hütete Marc-Michael Henne.

Im ersten Drittel taten sich die Mannen um Kapitän Sebastian Osterloh etwas schwer in die das Spiel zu kommen. Den ersten wirklich gefährlichen Angriff nutzte dann in der siebten Spielminute Michi Fröhlich zum 1:0. Nach einem schönen Pass von Branden Gracel tauchte Fröhlich alleine vor ECP Torhüter Hechenrieder auf und konnte diesen mit der Rückhand überwinden. In der 14. Spielminute erhöhte Sebastian Osterloh in Überzahl auf 2:0. Der Kapitän des ESVK fälschte eine Direktabnahme von Jonna Karevaara ins Tor der Gastgeber ab. Kurz vor der Pausensirene konnte der ECP in Überzahl auf 1:2 verkürzen. Dominic Krabbat versenkte einen Direktschuss eiskalt. ESVK Torhüter Marc-Michael Henne hatte dabei keine Abwehrchance.

Im zweiten Drittel lief die Scheibe beim ESVK deutlich besser und so ergaben sich auch gleich zu Beginn mehrere Möglichkeiten auf einem weiteren Treffer. Michi Fröhlich war es dann in der 26. Minute der einen Abpraller zum 3:1 verwerten konnte. In der 33. Spielminute nahm sich dann Jonna Karevaara die Scheibe, fuhr in das Drittel der Peitinger und traf mit einem fulminanten Schlagschuss, der genau in Winkel landete, zum 4:1. Nur zwei Minuten Später kassierten die Joker in eigener Überzahl den Anschlusstreffer zum 2:4 durch Sebastian Weyrich. Doch noch in derselben Überzahlsituation erhöhte Matthias Bergmann mit einem satten Schuss von der blauen Linie auf 5:2. Sechs Sekunden vor der zweiten Pause legte Jonna Karevaara in Überzahl mit einem Direktschuss den sechsten Treffer für seine Farben nach.

Mit Beginn des Schlussdrittels wechselten die Gastgeber den Torhüter. Für Florian Hechenrieder hütete nun Andreas Magg das Tor des ECP. Der junge Schlussmann musste dann in der 46. Spielminute das erste Mal hinter sich greifen. Als Joona Karevaara mit einem trockenen Handgelenkschuss und seinem dritten Treffer an diesem Nachmittag zum 7:2 traf. Auch Michael Fröhlich ließ sich dann nicht bitten und markierte in Überzahl, ebenfalls mit seinem dritten Tor am heutigen Tag, das 8:2. Den Schlusspunkt setzten in der 57. Spielminute Joona Karevaara und Jere Laaksonen, die beiden Finnen spielten sich die Scheibe bei einem Konter gegenseitig zu und letzter musste die Scheibe nur noch zum 9:2-Endstand ins Tor schieben.

ESVK-Trainer Andreas Brockmann zeigte sich mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden: „Nach dem kräftezehrenden Spiel gegen den ERC Ingolstadt, hatten wir keine 15 Stunden zum Regenerieren. In den ersten Spielminuten taten wir uns etwas schwer, sind dann aber immer besser in das Spiel gekommen und konnten einige Tore erzielen. Gerade nach den zwei Spielen gegen die DEL-Clubs aus Augsburg und Ingolstadt, in dem uns nur ein Treffer gelang, tat es der Mannschaft sichtbar gut, ein paar eigene Treffer zu erzielen.“

Am kommenden Dienstag treffen die beiden Mannschaften dann im Rückspiel in der Sparkassen Arena erneut aufeinander. Tickets für das Spiel gegen den EC Peiting gibt es online unter tickets.esk.de oder in der Geschäftsstelle des ESVK.

Tore: 0:1 (7.) Fröhlich (Gracel, Wolter); 0:2 (14.) Osterloh (Karevaara, Laaksonen)– PP1; 1:2 (20.) Krabbat (Saal, Feuerecker)- PP1; 1:3 (26.) Fröhlich (Gracel, Olsson); 1:4 (33.) Karevvara (Bergmann); 2:4 (35.) Weyrich (Krabbat, Saal) – SH1; 2:5 (35.) Bergmann (Gracel, Olsson)-PP1; 2:6 (40.) Karevaara (Osterloh)-PP1; 2:7 (45.) Karevaara (Laaksonen, Oppolzer); 2:8 (56.) Fröhlich (Gracel, Olsson)- PP1; 2:9 (57.) Laaksonen (Karevaara).


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒
Später Ausgleich kostet Selb den elften Platz
Eisbären Regensburg bezwingen Selber Wölfe mit 4:3 nach Verlängerung

​Für die Eisbären Regensburg war das Spiel gegen die Selber Wölfe ohne Wert, da bereits vor der Partie feststand, dass die Regensburger die Hauptrunde der DEL2 auf e...

Krefeld und Kaufbeuren erreichen die Top 6
Kassel Huskies beenden DEL2-Hauptrunde mit 100 Punkten

​Die Entscheidungen in der DEL2 sind gefallen – zumindest was die Hauptrunde angeht. Die Kassel Huskies stehen bereits seit Freitag als Erster fest, erreichten aber ...

Zusammenfassung des 51. Spieltags der DEL2
Kassel nach Comeback zum Hauptrunden-Sieger gekürt – Dresden muss in die Playdowns, auch Selb und Rosenheim nahezu sicher in der Abstiegsrunde

​In einem spannenden Eishockeywochenende der DEL2 sicherten sich die Kassel Huskies mit einem Overtime-Sieg den Titel der Hauptrunde, während der EHC Freiburg und di...

Vorschau 51. Spieltag DEL2
Hochspannung in der DEL2: Playoff-Rennen und Abstiegskampf spitzt sich am vorletzten Spieltag zu

Im Kampf um die Playoff-Plätze und den Klassenerhalt in der DEL2 spitzt sich die Situation am vorletzten Spieltag der Hauptrunde dramatisch zu....

Erfahrung soll Aufstieg in die DEL ebnen
Ziel Aufstieg: Bill Stewart als neuer Cheftrainer der Kassel Huskies präsentiert

Die Kassel Huskies haben Bill Stewart als Nachfolger des entlassenen Bo Subrs verpflichtet. Der 66-jährige Kanadier soll mit seiner Erfahrung den Nordhessen zum DEL-...

Ausfälle in der DEL2
Ravensburg Towerstars kämpfen mit Verletzungssorgen: Geschlossenheit und Fanunterstützung gefordert

Die Ravensburg Towerstars stehen vor einer personellen Herausforderung: Vier ihrer Stammspieler sind nach den jüngsten Spielen gegen Bietigheim und Dresden verletzt ...

Trainerwechsel beim Tabellenführer der DEL2
Huskies trennen sich von Trainer Bo Subr

Die Kassel Huskies haben bekanntgegeben, dass sie sich von ihrem Cheftrainer Bo Subr und dessen Assistenten Jan Melichar getrennt haben....

Hochverdienter 3:0-Erfolg gegen Krefeld
Eisbären Regensburg sichern sich zweiten Platz in der DEL2

​Mit einem 3:0 (1:0, 0:0, 2:0)-Erfolg gegen die Krefeld Pinguine können die Eisbären Regensburg nicht mehr vom zweiten Platz der DEL2 verdrängt werden. Die vor der S...