Keine Punkte: Eislöwen verlieren Derby in Weißwasser Dresdner Eislöwen

Keine Punkte: Eislöwen verlieren Derby in Weißwasser  Keine Punkte: Eislöwen verlieren Derby in Weißwasser
Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Bei den bisherigen Duellen gegen die Füchse hatte ich immer ein gutes Gefühl - auch wenn wir unsere Heimspiele gegen Weißwasser zuletzt verloren haben. Heute war das nicht der Fall. In unserem Spiel hat die Energie gefehlt“, sagte Eislöwen-Cheftrainer Thomas Popiesch.

 

Vor der ausverkauften Kulisse von 3028 Zuschauern verzeichneten Patrick Cullen und Thomas Ziolkowski die ersten Chancen für die Gäste, die in der Lausitz auf reichlich Fanunterstützung zählen konnten. Infolge setzen jedoch die kompakt agierenden Füchse verstärkt Achtungszeichen. Die Eislöwen machten es den Gastgebern streckenweise zu leicht ins Dresdner  Drittel vorzudringen. „Im ersten Abschnitt haben wir die Zweikämpfe nicht so angenommen, wie es der Fall sein sollte. Es ist uns nicht gelungen, besonders auf die Weißwasseraner Verteidiger Druck aufzubauen“, so Popiesch, der dennoch gute Aktionen von Arturs Kruminsch, Carsten Gosdeck, Cullen sowie Tomi Pöllänen vermerken konnte.

 

Brisant startete der zweite Abschnitt: Ein Füchse-Versuche verfehlte nur knapp den Kasten, während Lukas Slavetinsky von der Strafbank kommend Golie Dustin Strahlmeier testete. In einem offenen Schlagabtausch nutzten die Gastgeber im Powerplay ihre Gelegenheit und gingen durch Lukas Pozivil mit 1:0 in Führung (23.). Der Gegentreffer wirkte wie ein Weckruf für die Eislöwen, die nun besser ins Spiel fanden. Gosdeck, Kruminsch und Petr Macholda konnten ihre Möglichkeiten jedoch nicht verwerten, scheiterten am stark auftretenden Strahlmeier. Aber auch Kevin Nastiuk im Dresdner Tor war mehrfach gefragt.

 

Während die Füchse im zweiten Abschnitt zwei Unterzahlangriffe gestartet hatten, bestimmten die Gäste zum Beginn des Schlussdrittels trotz Strafzeit zunächst das Spiel. Weißwasser nahm jedoch schnell wieder das Heft des Handelns in die Hand und drängte auf das zweite Tor. Nach einer sehenswerten Parade von Nastiuk durften jedoch die Dresdner jubeln: Kruminsch markierte den Ausgleich (49.), der zu einer folgenden Druckphase der Blau-Weißen führte. Vincent Schlenker, Cullen und David Hájek konnten ihre Chancen nicht nutzen – und wurden dafür postwendend bestraft: Mike Mieszkowski (52.) brachte die Füchse wieder in Front, Kjärgaard ließ das 3:1 folgen (53.). Dresden kämpfte noch einmal, doch weitere Gelegenheiten sollten keinen Eislöwen-Treffer mehr mit sich bringen. Weißwasser machte es besser: Mieszkowski traf in der letzten Spielminute den leeren Kasten.

 

„Glückwunsch an die Füchse, sie haben verdient gewonnen. Wir hatten unsere Chancen, müssen aber in den nächsten Spielen mit harter Arbeit die Fights wieder besser annehmen“, so Popiesch.

29-jähriger Deutsch-Tscheche kommt aus Schwenningen
Dominik Bohac verstärkt den EV Landshut

​Der EV Landshut hat seine Defensive noch einmal verstärkt und den DEL-erfahrenen Dominik Bohac unter Vertrag genommen. Der 29-Jährige ging zuletzt in der Deutschen ...

Ehemaliger DEL Torjäger erhält befristeten Vertrag
Jack Combs verstärkt den EC Bad Nauheim

Die Roten Teufel reagieren mit der Verpflichtung auf die Ausfälle von Tyler Fiddler, Cody Sylvester und Zach Hamill. ...

3:1-Heimsieg gegen EHC Freiburg
Löwen Frankfurt trotzen Verletzungsmisere

​Trotz mittlerweile sieben Verletzten siegen die Löwen Frankfurt im Mittelfeldduell gegen den EHC Freiburg mit 3:1. Neben dem starkaufgelegten Spieler des Spiels, To...

Angreifer kam vor wenigen Wochen aus Dresden
Christian Kretschmann fällt drei Wochen aus

Die Verletztenliste der Löwen Frankfurt wird nicht kleiner. Nun fällt Christian Kretschmann für drei Wochen aus. Der Angreifer hat sich am Unterkörper verletzt....

Löwen Head Coach kehrt in seine finnische Heimat zurück
Matti Tiilikainen verlässt Löwen Frankfurt zum Saisonende

Head Coach Matti Tiilikainen wird die Löwen Frankfurt am Ende der Saison 2019/2020 verlassen. Der 32-Jährige geht zurück in seine finnische Heimat....

Michael Güßbacher verlässt den ESV Kaufbeuren
Dominic Guran aus eigenem DNL-Team neuer dritter Torhüter

​Torhüter Michael Güßbacher verlässt den ESV Kaufbeuren nach zweieinhalb Jahren auf eigenen Wunsch. Der 24 Jahre alte Goalie wechselt zum HC Landsberg in die Bayernl...

Duell der Löwen geht nach Bayern: Bad Tölz besiegt Frankfurt
Carter Proft: „Eine harte Niederlage“

​Wieder war es eng, umkämpft und wieder war die Punkteteilung durchaus gerecht. Am Sonntagabend unterlagen die Frankfurter Löwen den Tölzer Löwen am heimischen Ratsw...

Personalentscheidung in Bietigheim
Hugo Boisvert ist nicht mehr Trainer der Steelers

Die "fehlende Konstanz" und eine "nicht erkennbare Weiterentwicklung des Teams" haben die Verantwortlichen veranlasst, Hugo Boisvert mit sofortiger Wirkung freizuste...

DEL2 Hauptrunde

Freitag 06.12.2019
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Dresdner Eislöwen Dresden
- : -
Heilbronner Falken Heilbronn
Tölzer Löwen Bad Tölz
- : -
EHC Freiburg Freiburg
Lausitzer Füchse Weißwasser
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
EHC Bayreuth Bayreuth
- : -
Kassel Huskies Kassel
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
- : -
EV Landshut Landshut
Sonntag 08.12.2019
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
Lausitzer Füchse Weißwasser
EHC Freiburg Freiburg
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Kassel Huskies Kassel
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
EV Landshut Landshut
- : -
EHC Bayreuth Bayreuth
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2