Kein Glück, kein Tor, keine Punkte – Tölz unterliegt Regensburg

Heimpleite gegen BietigheimHeimpleite gegen Bietigheim
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Ein Spiel zu verlieren ist nicht schön, kommt aber immer

wieder mal vor. Im eigenen Stadion – dazu vor prächtiger Kulisse - 

zu unterliegen, kommt seltener vor, ist dafür umso ärgerlicher. Dabei

selbst kein Tor zu erzielen, macht die Geschichte auch nicht erfreulicher.

Verletzt sich dann noch ein Schlüsselspieler so, dass er mehrer Wochen ausfällt,

mutiert der Abend zur Katastrophe. So geschehen bei der 0:5 (0:0,0:2,0:3)

Niederlage der Tölzer Löwen gegen die Eisbären Regensburg. Alles das, was in

den Heimspielern zuvor an taktischen wie spielerischen Ma0nahmen fruchtete, ging

dieses Mal schief. Zu allem Überfluss brach sich Duane Harmer bei einem Check

an der Bande den Mittelhandknochen und fällt für die nächsten Wochen aus.

Weitaus erfreulicher war der Abend für den ehemaligen Geretsrieder Markus Janka

im Tor der Eisbären. Er schaffte bereits den dritten Shut-Out der noch jungen

Saison.

Begonnen hat es gar nicht so schlecht für die Hausherren. Bei den Donaustädtern

war eine gewisse Verunsicherung nach den jüngsten Misserfolgen nicht zu übersehen.

Bad Tölz bekam schnell zwei Überzahlspiele zugesprochen, die allerdings

ungenutzt blieben. Nach und nach steigerten sich die Eisbären und hatten

ihrerseits diverse Versuche bei numerischem Vorteil. Bis auf ein schönes Solo

von Jason Miller war aber auch hier wenig geboten. Das torlose Drittel entsprach

daher durchaus dem Spielverlauf.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts hatten die Buam ihre beste Phase. Sepp Kottmair

hatte dabei nach toller Vorarbeit von Adam Borzecki die beste Gelegenheit zur Führung.

Eine beinahe anderthalb Minuten währende 5-3 Überzahl wäre ebenso passabel

gewesen um vorzulegen. Vorgelegt hat jedoch nur die Lippe von Benjamin Hecker. Nämlich

in Volumen und Farbe. Den Stürmer traf ein Schlagschuss von Borzecki mitten im

Gesicht. Glücklicherweise wurde die Scheibe zuvor abgefälscht und dadurch in

ihrer Wucht entsprechend entschärft. Als wenig später Jeff Hoad ein Fastbreak

ohne Erfolg beendete, bekam die Partie eine seltsame Eigendynamik. Aus einer

eher harmlosen Situation vermochten die Buam sich nicht zu befreien. Gregor

Thoma stand plötzlich frei vor Cavallin, Paul Weismann traf im Nachschuss. Ein

Fehler in der Abstimmung zwischen Borzecki und Rohner ermöglichte Enrico Kock

keine zwei Zeigerumdrehungen später das 0:2. Die Eisbären hatten nunmehr

Oberwasser, die Tölzer weiteres Pech. Duane Harmer wurde nach dem

angesprochenen Check umgehend behandelt, konnte aber nicht weiter machen. Der

Verdacht auf Knochenbruch im Handbereich bestätigte sich leider. Nachdem

Korbinian Holzer wegen Problemen am Knie von Haus aus nicht mitwirken konnte,

verblieben den Isarwinklern gerade noch fünf Verteidiger.

Ein weiterer Doppelschlag brachte die Oberpfälzer im Schlussabschnitt endgültig

auf die Siegerstraße. Das 0:3 durch Shawn Heaphy resultierte aus einer

Abseitsstellung, wurde aber gegeben. Der Überzahltreffer von Masek war indes

schön herausgespielt. Dass Mark Cavallin, der am Donnerstag das 34. Lebensjahr

vollendete, beim 0:5 nicht die allerbeste Figur machte, störte niemanden mehr.

Die Begegnung war längst gelaufen.

So freute sich Erich Kühnhackl verständlicherweise über die Umsetzung seiner

Vorgaben. „Wir haben zuletzt viele Kleinigkeiten falsch gemacht. Man muss

sechzig Minuten kämpfen, um Erfolg zu haben. Heute haben wir diese Dinge wieder

richtig gemacht und verdient gewonnen.“

Axel Kammerer maß der Niederlage keine große Bedeutung bei. „Mit unserem

Minietat ist es nicht außergewöhnlich gegen Regensburg zu verlieren.“

Gleichwohl sah er freilich die Ursachen des Misserfolgs. „Wir waren zu umständlich

und kaum torgefährlich. Dazu hat uns unser Überzahlspiel gänzlich im Stich

gelassen.“ (orab)

Tore:

0:1 (32:12) Weismann (Thoma, Ancicka), 0:2 (33:55) Kock (Weilert, Schneider),

0:3 (45:59) Heaphy (Masek, Gauvreau), 0:4 (46:25) Masek (Lipsett, Ancicka, 5-4),

0:5 (52:09) MacNevin (Gauvreau, Heaphy, 5-4)

Strafminuten: Bad Tölz 

14 + 10 (Urban)  - 

Regensburg  18 + 10 (Ancicka)


Schiedsrichter: R.Aumüller (Planegg)  -. 

Sprenger, Velkoski


Zuschauer: 2338


Spieler des Spiels: Markus Janka

DEL2 Hauptrunde

Freitag 20.09.2019
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Kassel Huskies Kassel
- : -
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Dresdner Eislöwen Dresden
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
Lausitzer Füchse Weißwasser
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
EHC Bayreuth Bayreuth
- : -
EHC Freiburg Freiburg
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
EV Landshut Landshut
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2