Kaufbeuren unterliegt Meister Bietigheim mit 3:6ESV Kaufbeuren

Kaufbeuren unterliegt Meister Bietigheim mit 3:6Kaufbeuren unterliegt Meister Bietigheim mit 3:6
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Beide Teams hatten in den vergangenen Wochen alles andere als Erfolgsserien vorzuweisen. Die Gastgeber erarbeiteten sich erste zaghafte Torversuche durch Thiel und Schultz. Auch im ersten Powerplay waren die Offensivaktionen der Rot-Gelben wenig zwingend. Mehr als eine Direktabnahme von Körner hatte Gästegoalie Cloutier nicht abzuwehren. Kaum waren die Joker wieder komplett, gingen die Gäste nach einem stark abseitsgefährdeten Spielzug durch McKnight in Führung. Nur wenige Sekunden später musste allerdings Jakub Körner auf die Strafbank, was die Gäste sofort mit dem 0:2 durch Sommerfeldt bestraften. Erst gegen Drittelende kamen die Joker wieder zu gefährlichen Aktionen, wobei Alexander Thiel nach schöner Einzelleistung beinahe der Anschlusstreffer geglückt wäre. Als die Joker einen Mann mehr auf dem Eis hatten, mussten die Kaufbeurer Zuschauer allerdings einen bangen Augenblick überstehen, da nach einem Scheibenverlust Gästestürmer Mark Heatley plötzlich freie Bahn aufs Tor hatte. Doch Goalie Johannes Wiedemann zeigte sich auf dem Posten.

Das Spiel der Joker sollte auch im Mitteldrittel nicht besser werden, auch wenn die Gastgeber gerade bei den Abprallern nicht gerade vom Glück verfolgt waren. Die Gäste waren durch Martens, dessen Schuss von der blauen Linie haarscharf am Tor vorbeistrich, drauf und dran, die Führung sogar auszubauen. Im Gegenzug hätte eigentlich der Anschlusstreffer für Hegens Mannen fallen müssen, doch der Puck wollte einfach nicht den Weg ins Gästetor finden. Und so kam es, wie befürchtet. Der kaum bedrängte Matt McKnight erhöhte für seine Farben auf 0:3 und ließ Wiedemann im Tor keine Abwehrchance. In der Folge durfte der Kaufbeurer Torhüter mehrmals sein Können zeigen. Doch nach einer etwas fragwürdigen Strafzeit benötigten die Gäste ganze sechs Sekunden, um durch Kapitän Sommerfeldt, der völlig frei zum Schuss kam, sogar auf 0:4 zu erhöhen. Die Gäste zeigten weiterhin die besseren Kombinationen, doch Wiedemann ließ im zweiten Drittel keinen weiteren Gegentreffer mehr zu.

Als Philipp de Paly nach nur 84 Sekunden der erste Kaufbeurer Treffer gelang, glaubte noch keiner im Stadion an eine mögliche Aufholjagd. Auch, weil die Gäste immer wieder von Fehlern in der Kaufbeurer Defensive eingeladen wurden. Doch Wiedemann parierte einen Alleingang von Greg Squires. Doch plötzlich drängten die Kaufbeurer die Gäste in deren Drittel und hatten mehrere Chancen durch Näätänen und Michael Kreitl. Doch erst Markku Tähtinen versenkten den Puck zum 2:4 und brachte wieder etwas Leben in die SparkassenArena. Die Gäste waren jetzt richtig verunsichert, was die aufgedrehten Joker prompt zum 3:4 durch Näätänen ausnutzten. Gerade noch rechtzeitig fingen sich die Steelers allerdings wieder und beendeten mit dem 3:5 durch McKnight alle Hoffnungen der Rot-Gelben. Somit war es auch nicht mehr verwunderlich, dass die Joker sogar noch das 3:6 durch Wrigley hinnehmen mussten.

In der Pressekonferenz fiel Gästetrainer Gaudet nach fünf knappen Niederlagen in Folge spürbar ein Stein vom Herzen. Dennoch zollte er der jungen Kaufbeurer Mannschaft Lob, die mit dem etwas glücklichen fünften Treffer endgültig besiegt war.

Didi Hegen haderte dagegen mit seiner Mannschaft, die gut angefangen, aber stark nachgelassen hatte. Die viel zu einfach kassierte Tore ließen den Coach ein wenig ratlos erscheinen.

Stürmer kommt vom EC Bad Nauheim
Bayreuth Tigers verpflichten Cason Hohmann

​Vom DEL2-Konkurrenten EC Bad Nauheim wechselt Cason Hohmann zu den Bayreuth Tigers. ...

Zehn Jahre bei den Roten Teufeln
EC Bad Nauheim: Daniel Ketter beendet Laufbahn als Rekordspieler

​Der Spieler mit der Rückennummer 6 beendet nach zehn Jahren im Trikot des EC Bad Nauheim seine Laufbahn und hinterlässt in jeder Hinsicht tiefe Spuren. Daniel Kette...

Clubs verständigen sich auf intensive Teststrategie
DEL2-Play-offs starten am 22. April

​Die Planungen für die Play-offs stehen: Die Deutsche Eishockey Liga 2 startet zwei Tage später als vorgesehen sowie mit einer Aufteilung der Viertelfinal-Begegnunge...

Zwei Spieler haben schon verlängert
Petri Kujala bleibt Trainer der Bayreuth Tigers

​Für die Bayreuth Tigers laufen die Vorbereitungen auf die neue Spielzeit bereits auf vollen Touren. Nach den ersten Vertragsverlängerungen mit Ivan Kolozvary und Da...

Personalplanungen schreiten weiter voran - Elf Spieler verlassen den EVL
Lukas Mühlbauer bleibt beim EV Landshut

Der EV Landshut setzt auch weiterhin auf seinen eigenen Nachwuchs! Der gebürtige Landshuter Lukas Mühlbauer hält seinem Heimatverein weiterhin die Treue und hat sein...

Der Kapitän bleibt in der Wertachstadt
Tyler Spurgeon verlängert beim ESV Kaufbeuren

​Nach Trainer Rob Pallin konnte der ESV Kaufbeuren mit der Vertragsverlängerung von Tyler Spurgeon eine weitere wichtige Personalie vorzeitig unter Dach und Fach bri...

Team begibt sich in angeordnete Quarantäne
Bestätigter Corona-Fall bei den Eispiraten Crimmitschau

​Die Mannschaft der Eispiraten Crimmitschau unterzog sich nach einem Verdachtsfall am Donnerstag einem PCR-Test, wobei auch ein positiver Fall bestätigt wurde. Die g...

Kanadier verlängert seinen Vertrag bis 2022 und folgt seinem Landsmann Marcus Power
Topscorer Zach O´Brien geht weiter für den EVL auf Torejagd

Einer der besten Spieler der abgelaufenen DEL2-Hauptrunde trägt auch in der kommenden Saison das Trikot des EV Landshut! Zach O´Brien, der clever fit-Topscorer des E...

Für die Abschlusstabelle findet Quotientenregelung Anwendung
DEL2-Hauptrunde mit sofortiger Wirkung beendet

​Die Gesellschafter der Deutschen Eishockey-Liga 2 haben sich mittels einstimmigen Beschluss darauf verständigt, die aktuelle Hauptrunde mit Wirkung zum 8. April zu ...