Kaufbeuren: Interview mit Vorstandsmitglied Andreas Settele

ESVK verpflichtet Max KaltenhauserESVK verpflichtet Max Kaltenhauser
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Die Saisonvorbereitung des ESV Kaufbeuren geht in die heiße Phase.

Stadionneubau, Kaderplanung, Lizenz, viele Themenfelder stehen kurz vor der

Erledigung. Pressesprecher Christian Demel sprach mit dem geschäftsführenden

Vorstand Andreas Settele:

 

Herr Settele, laut ESBG war am Freitag der Abgabetermin für die ESBG

Bürgschaft, wie seht es hier beim ESVK aus?
Der ESV Kaufbeuren hat - analog

des letzten Jahres - seitens der ESBG wieder einmal eine ralativ hohe Bürgschaft

erhalten, wobei wir bei weitem nicht der Verein mit der höchsten Bürgschaft in

der zweiten Bundesliga sind. Die geforderte Summe ist angeblich auf die

langfristigen Verbindlichkeiten des Vereins zurückzuführen, wobei diese durch

das vereinseigene Stadion ja werthaltig abgesichert sind.
Wir haben nach

einigen Gesprächen nun die Möglichkeit einer Fristverlängerung erhalten. Dabei

können wir durch einen Anstieg des Dauerkartenverkaufes sowie durch den

Ab-schluss weiterer Sponsoringverträge wohl die Bürgschaftshöhe beeinflussen.

Dies ist unser Ziel und es scheint aus unserer Sicht derzeit realistisch.

Deswegen haben wir uns auch entschlossen den SuperCard Verkauf zu verlängern und

sind insbesondere auf die große Unterstützung unserer Fans angewiesen.

 

Das Thema Neubau wird natürlich in der Öffentlichkeit heftig diskutiert.

Wie ist der Stand?
Glauben sie mir, in der Vorstandschaft wird dieses Thema

ebenfalls sehr heftig erörtert. Wir hatten zuletzt einen Termin im Bauausschuss

der Stadt Kaufbeuren. Dabei wurde deutlich, dass der Stadtrat absolut hinter dem

Verein steht. Es gibt verständlicherweise gewisse Irritationen bezüglich des

Baufortschritts. In den Gesprächen konnten wir diesen Sachverhalt jedoch

erläutern und haben dem Stadtrat zugesagt, laufende Fortschrittsanzeigen zur

Verfügung zu stellen. Wir müssen uns hier auf unser Vorstandsmitglied, der ja

vom Fach ist, verlassen können und gehen davon aus, dass der Bau in der von ihm

genannten Zeit nun endlich fertig ist.

 

Und wie sieht es beim Thema Werbepartner / Sponsoring für die kommende

Saison und damit auch für die Bürgschaftshöhe aus?
Erst gestern konnten wir

mit der Firma Syla einen neuen Partner für die kommende Saison gewinnen.  Kurt

Dollhofer und ich sind in intensiven Gesprächen, insbesondere mit unseren

Premium- Sponsoren der letzten Saison. Wie bereits bekannt, hat ja die Firma

Exquisa ihr Engagement bereits verlängert, ebenso seit letzter Woche unser

KfZ-Partner Opel Schmitz&Haeberlen. Auch die langjährige Partnerschaft mit

der Firma Joas wird fortge-führt.  Die Mc Donalds Kielhorn GmbH hat ihr

Engagement gegenüber der letzten Saison sogar aufgestockt. Ganz besonders freut

es uns, dass wir in den Gesprächen mit der Aktienbrauerei Kaufbeuren eine sehr

positive Richtung eingeschlagen haben. So wurde in den Verhandlungen eine

leichte Erhöhung des Engagements vereinbart und uns eine weitere Ausweitung der

Zusammenarbeit noch für diese Saison in Aussicht gestellt. Ebenso froh sind wir,

dass die Aktienbrauerei den ESVK beim Thema Gastronomieeinrichtung im

Stadionneubau nun tatkräftig unterstützt.
Wir versuchen seit geraumer Zeit

und auch in den nächsten Tagen und Wochen mit wirklich allen unseren Partnern

ein Gespräch zu führen. Mit einigen Werbepartnern stehen wir bereits kurz vor

dem Abschluss und hoffen die Verträge in den nächsten Tagen realisieren zu

können.
Erfreulich wäre es jedoch zusätzlich, wenn diejenigen Personen,

die versprochen haben neue Werbepartner zu generieren, jetzt den Versprechungen

auch Taten folgen lassen. Denn damit steigen die Chancen für den sportlichen

Erfolg.

 

Und wie sieht es denn mit der Mannschaft aus?
Hier wäre eigentlich

unser sportlicher Leiter Christoph Dropmann bzw. unser Trainer Pit Ustorf der

Ansprechpartner mit den besseren Detailinformationen, was die einzelnen Spieler

angeht. Aber wir erhalten im Vorstand natürlich laufend Informationen.
So

haben wir seit einigen Tagen wieder zwei neue Spieler unter Vertrag. Dabei

handelt es sich um einen deutschen Stürmer von den Hannover Scorpions aus der

DEL der auch bei den Straubing Tigers gespielt hat. Marcel Juhasz gilt laut

unserem Trainer als äußerst lauffreudiger, einsatzwilliger Spieler mit

technischen Fähigkeiten. Er hat als jüngerer entwicklungsfähiger Spieler bereits

DEL Erfahrung und kann sich, während er in der DEL nicht in den ersten Reihen

spielen durfte, bei uns an verantwortlicher Position weiter entwickeln. Pit

Ustorf erwartet sich viel von diesem Spieler und wird sein großes Potential auch

abzurufen wissen.
Als weiteren Ausländer haben wir mit Fraser Clair von den

Fresno Falcons aus der ECHL einen Reißer auf der Außenstürmerposition mit AHL

Erfahrung verpflichtet.  Er hat mit 185 cm und 93 kg ein gutes Kampfgewicht und

gilt als guter Skater und zuverlässiger Scorer. Letzte Saison erzielte er in 76

Spielen respektable 60 Punkte. Da er bereits mit Shawn Mather zusammengespielt

hat, dürfen sich die Fans auf ein eingespieltes Sturmduo freuen.

 

Und wann dürfen wir mit der Komplettierung des Kaders rechnen?
Laut

Information der sportlichen Leitung steht man auch mit Spielern für die

restlichen Positionen, insbesondere die Torwartpositionen, in aussichtsreichen

Verhandlungen. Eine mündliche Zusage eines weiteren Spielers liegt uns seit

gestern Abend vor, es fehlt nur noch die Unterschrift. Trainer wie

Vorstandschaft gehen davon aus, dieses Jahr ein Team zu haben, dass -

vorbehaltlich der sportlichen Unwägbarkeiten - im Kampf um die Play Offs ein

deutliches Wörtchen mitreden wird.