Kaufbeuren gleicht Serie auf 2:2 aus EC Bad Nauheim

Lesedauer: ca. 3 Minuten

"Entscheidend war heute die Szene vor dem fünften Tor, als der hohe Stock meinen Spieler verletzte. Wenn die Referees dies auch nicht sehen konnten, dann hätten sie es hören müssen, wie der Schläger das Visier traf", beurteilte EC-Coach Petri Kujala die Situation in der 49. Minute, als seine Mannschaft nach einem 4:4 gut im Spiel war. Aber der Reihe nach:

Die Gäste verschliefen die Anfangsphase komplett: es waren nur 71 Sekunden gespielt, da stand es nach Treffern von Fröhlich (Rebound nach Schmidle-Schuss) und Richter (Rückhandschuss in den Winkel) bereits 2:0 für die stark und temporeich beginnenden Bayern, die auch in der Folgezeit das bessere Team waren. Es war einzig Bad Nauheims Goalie Jan Guryca zu verdanken, dass nach weiteren Schüssen durch Richter (4.) und Schmidle (9.) der Rückstand nicht höher ausfiel. Die Hessen fanden nur sehr langsam ins Match, kamen aber gleich mit dem ersten gefährlichen Torschuss durch Kyle Helms zum Anschlusstreffer (14.). Max Campbell hatte zuvor das Hartgummi der angreifenden Joker abgefangen und den Gegenangriff perfekt eingeleitet. Dieses Tor gab den Gästen merklich Sicherheit, ein erstes Powerplay ließ fast schon den Ausgleich folgen nach Schüssen von Aab, Campbell und Frosch, die Stefan Vajs im Tor der Kaufbeurer in höchster Not entschärfen konnte (15.). Die zweite Überzahl im ersten Abschnitt (Stein saß draußen) nutzten die Roten Teufel dann durch Frosch mit einem fulminanten Schuss über die Fanghand zum vielleicht etwas schmeichelhaften 2:2 nach 20 Minuten, was den rund 120 mitgereisten EC-Fans zu diesem Zeitpunkt sicherlich realtiv egal war, zumal Marco Schütz wenige Sekunden vor dem ersten Pausenpfiff nur den Innenpfosten traf.

Im Mittelabschnitt entwickelte sich dann das Spiel, das eigentlich von Beginn an ob der Bedeutung der Partie erwartet wurde: beide Seiten belauerten sich nun förmlich und warteten auf Fehler des Gegners. Einen solchen kapitalen nach einem Fehlpass von Messing nutzten die Gäste aus Bad Nauheim in der 27. Minute durch Max Campbell zur erstmaligen EC-Führung, nachdem Kyle Helms das Hartgummi an der blauen Linie mustergültig erobern konnte. Die Hessen blieben am Drücker und arbeiteten förmlich am nächsten Treffer, eine angezeigte Strafzeit gegen Alexander Baum nutzten die Hausherren durch den Ex-Teufel Daniel Oppolzer zunächst jedoch zum 3:3-Ausgleich (35.). Die Roten Teufel waren aber gut im Match und konnten mit ihrem zweiten Überzahltor des Abends durch einen platzierten Handgelenkschuss von Marco Schütz noch vor der zweiten Pause erneut in Front gehen und den dritten Kaufbeurer Treffer entsprechend beantworten (38.).

Warum die Kurstädter im letzten Abschnitt den Faden erneut verloren, bleibt absolut rätselhaft. Spätestens nach dem 4:4 durch Lunden in der 45. Minute sollte jedem klar gewesen sein, dass das dritte Drittel kein Spaziergang werden würde. Dass die Referees trotz des blutenden Daniel Ketter nach einem hohen Stock in der 49. Minute das Spiel laufen ließen, konnte allerdings auch niemand ahnen. Kaufbeuren nutzte diese Szene, die hätte unterbrochen werden müssen, zum 5:4 durch Michael Fröhlich, was im Nachhinein die entscheidende Situation des Matches war. Denn somit mussten die Hessen dem Rückstand erneut hinterher laufen und in das einzige Überzahlspiel des Schlussabschnitts (Fröhlich saß in der 56. Minute draußen) alles reinlegen. Dabei kassierten die Hessen mit dem 6:4 durch Kreitl nach einem Konter den Knockout. Das 7:4 mit einem empty netter war nur noch für die Statistik von Wert, so dass es seit heute klar ist, dass es noch mindestens zwei weitere Spiele gegen Kaufbeuren geben wird. Am Sonntag empfangen die Hessen die Joker ab 18.30 Uhr im Colonel-Knight-Stadion zu Spiel fünf der Serie, die sich nach best of seven und best of five jetzt nur noch als eine best of three Serie darstellt. "Wir wussten, dass Kaufbeuren hart kommen würde. Wir waren da nicht bereit, haben uns aber zurück ins Spiel gekämpft. Im zweiten Drittel haben wir viel Druck gemacht, ehe dann die Szene vor dem fünften Gegentor kam. Kaufbeuren hat verdient gewonnen und nun müssen wir am Sonntag antworten", sagte EC-Coach Petri Kujala nach dem Schlusspfiff.

ESV Kaufbeuren - EC Bad Nauheim 7:4 (2:2, 1:2, 4:0)
Tore:
1:0 (00:34) Fröhlich (Schmidle, Messing)
2:0 (01:11) Richter
2:1 (13:11) Helms (Beca, Campbell)
2:2 (17:59) Frosch (Beca, Ringwald) PP1
2:3 (26:23) Campbell (Beca, Helms)
3:3 (34:43) Oppolzer (Menge) AS
3:4 (37:27) Schütz (Aab) PP1
4:4 (44:46) Lunden (Oppolzer, Richter)
5:4 (48:40) Fröhlich (Menge)
6:4 (57:00) Kreitl (Oppolzer) SH1
7:4 (57:57) Schmidle (Fröhlich, Stein) ENG
Strafminuten: ESV 14 / ECN 8
Zuschauer: 2.102


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Erfahrung soll Aufstieg in die DEL ebnen
Ziel Aufstieg: Bill Stewart als neuer Cheftrainer der Kassel Huskies präsentiert

Die Kassel Huskies haben Bill Stewart als Nachfolger des entlassenen Bo Subrs verpflichtet. Der 66-jährige Kanadier soll mit seiner Erfahrung den Nordhessen zum DEL-...

Ausfälle in der DEL2
Ravensburg Towerstars kämpfen mit Verletzungssorgen: Geschlossenheit und Fanunterstützung gefordert

Die Ravensburg Towerstars stehen vor einer personellen Herausforderung: Vier ihrer Stammspieler sind nach den jüngsten Spielen gegen Bietigheim und Dresden verletzt ...

Trainerwechsel beim Tabellenführer der DEL2
Huskies trennen sich von Trainer Bo Subr

Die Kassel Huskies haben bekanntgegeben, dass sie sich von ihrem Cheftrainer Bo Subr und dessen Assistenten Jan Melichar getrennt haben....

Hochverdienter 3:0-Erfolg gegen Krefeld
Eisbären Regensburg sichern sich zweiten Platz in der DEL2

​Mit einem 3:0 (1:0, 0:0, 2:0)-Erfolg gegen die Krefeld Pinguine können die Eisbären Regensburg nicht mehr vom zweiten Platz der DEL2 verdrängt werden. Die vor der S...

49. Spieltag der DEL2
Chernomaz führt Bad Nauheim zum Sieg im Playoff-Rennen – Wichtige Erfolge auch für Freiburg und Weißwasser

...

Vor dem Start des 49. und 50. Spieltag in der DEL2
Spannender Kampf um Playoff-Plätze in der DEL2 vor den letzten vier Spieltagen

In der DEL2 bleibt es vier Spieltage vor Ende der Hauptrunde im Kampf um die Playoff-Plätze spannend. Besonders im unteren Bereich der Tabelle geht es eng zu, und di...

EC Bad Nauheim setzt auf neuen Trainer Rich Chernomaz für die Wende in der DEL2
EC Bad Nauheim trennt sich von Trainer Harry Lange nach Niederlagenserie

Im Zuge einer sportlichen Krise trennt sich der EC Bad Nauheim von Trainer Harry Lange und setzt auf Rich Chernomaz als neuen Impulsgeber....

Abschied einer Legende: Simon Danner beendet beeindruckende Karriere beim EHC Freiburg
EHC Freiburg-Kapitän Simon Danner beendet nach zwei Jahrzehnten seine Karriere

Simon Danner, Kapitän des EHC Freiburg, kündigt nach zwei Jahrzehnten im Profieishockey seinen Rücktritt an, blickt auf eine beeindruckende Karriere zurück und dankt...

DEL2 Hauptrunde

Freitag 01.03.2024
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Lausitzer Füchse Weißwasser
Dresdner Eislöwen Dresden
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Selber Wölfe Selb
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
EV Landshut Landshut
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
EHC Freiburg Freiburg
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
Kassel Huskies Kassel
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Sonntag 03.03.2024
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
EHC Freiburg Freiburg
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Lausitzer Füchse Weißwasser
- : -
Kassel Huskies Kassel
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
- : -
EV Landshut Landshut
Kostenloser 3D-Konfigurator
Eishockey Trikot selbst gestalten!

Beste Wettquoten für die DEL2
Aktuelle DEL2 Wetten & Wettanbieter