Kaufbeuren beendet Siegesserie der Bietigheim Steelers - Kassel marschiert auf Rang zweiDEL2 Kompakt

McNeely erzielt den Gamewinner (Foto: Imago) McNeely erzielt den Gamewinner (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Eispiraten Crimmitschau - Löwen Frankfurt 3:1 (0:0 / 3:0 / 0:1)

Die Eispiraten Crimmitschau bleiben zu Hause eine Bank. Mit dem dritten Sieg im vierten Heimspiel ziehen die Eispiraten auf den 10. Tabellenplatz. Die Tore erzielten Lee (1:0 / 20:46 Min. / Powerplay), Walsh (2:0 / 28:27 Min.) und Hoeffel (3:0 / 28:41 Min.) auf Seiten der Crimmitschauer. Breitkreuz verkürzte dreizehn Minuten vor dem Ende auf den 1:3 Endstand aus SIcht von Frankfurt. 

Lausitzer Füchse - Dresdner Eislöwen 3:0 (0:0 / 2:0 / 1:0) 

Die Lausitzer Füchse feiern den dritten Sieg in Serie. Svoboda und Swinnen sind beide an allen drei Lausitzer Toren beteiligt und haben damit maßgeblichen Anteil am Sieg der Füchse. Ganz anders sieht es bei den Eislöwen aus. Mit hohen Ansprüchen in die neue Spielzeit gestartet, stehen die Dresdner nach der dritten Niederlage in Folge mittlerweile auf dem letzten Tabellenplatz. 

EC Bad Nauheim - Starbulls Rosenheim 2:3 (1:1 / 1:2 / 0:0)

Der EC Bad Nauheim muss die erste Niederlage vor heimischer Kulisse hinnehmen. Nach drei Siegen aus den ersten drei Heimspielen verloren die Bad Nauheimer gegen Rosenheim mit 2:3. Für die Starbulls war es der erste Sieg auf fremden Eis. Das entscheidende Tor schoss McNeely zum Ende des zweiten Drittels nach Vorarbeit von Fischhaber und Burt. 

EHC Bayreuth - SC Riessersee 3:0 (2:0 / 1:0 / 0:0) 

Starke Vorstellung des Liga-Neulings EHC Bayreuth. Mit einem souveränen 3:0 Sieg verabschiedeten sich die Tigers von einem Playout-Platz und marschieren auf Platz neun. Geigenmüller leitete den Sieg mit einem Doppelpack ein, ehe Wohlberg im zweiten Drittel auf 3:0 erhöhte. 

EHC Freiburg - Kassel Huskies 2:5 (1:0 / 0:2 / 1:3)

Der Abend begann gut aus Sicht der Freiburger, die durch Wittfoth eine 1:0 Pausenführung nach dem ersten Drittel mit in die Kabine nehmen konnten. Doch die Huskies kamen engagiert zurück. Klinge erzielte einen Doppelpack im zweiten Abschnitt und dreht das Spiel. Auf den zwischenzeitlichen Ausgleich durch Haluza folgten Tore von Christ, Pimm und erneut Pimm per Empty Net zum 5:2 Endstand aus Sicht der Gäste. Damit feiert Kassel den fünften Sieg in Serie und zieht auf Tabellenplatz zwei. 

Heilbronner Falken - Ravensburg Towerstars 4:3 (2:0 / 0:2 / 2:1)

Die Heilbronner Falken feiern den ersten Sieg nach regulärer Spielzeit der laufenden Saison und verabschieden sich vorerst vom letzten Tabellenplatz. Nach einem starken Anfangsdrittel und zwei Powerplay-Toren von Martens und Gelke folgte ein Doppelpack der Towerstars im zweiten Drittel durch Carciola und Kapzan. In einem, wie in nahezu jedem Falken Spiel, hochspannenden Schlussabschnitt waren es erst Kircher und Forster, die auf 4:2 für Heilbronn erhöhten, ehe Towerstars AHL-Neuzugang Zach O'Brien mit seinem ersten Treffer den 3:4 Endstand markieren konnte. 

ESV Kaufbeuren - Bietigheim Steelers 3:2 (1:0 / 0:1 / 1:1 / 1:0)

Die Steelers verlieren das erste Spiel der laufenden Saison am achten Spieltag. Gegen eine ambitionierte Mannschaft aus Kaufbeuren bissen sich die Steelers die Zähne aus. Simon Schütz erzielte im Powerplay nach 19 Minuten und 37 Sekunden das 1:0 für Kaufbeuren. In der Folge dreht Bietigheim auf und dreht das Spiel durch Cabana und Brown. Knapp 170 Sekunden vor dem Ende erzielte Pozivil dann den 2:2 Ausgleichstreffer und schoss Kaufbeuren in die Overtime, die durch Olsson nach nur 29 Sekunden ein Ende fand. Kaufbeuren klopft nach dem Sieg an die Playoff-Plätze an und steht nun auf sieben, während die Steelers noch relativ einsam an der Tabellenspitze ihre Kreise ziehen.