Kassel Huskies verlieren das Hessenderby gegen die Löwen Frankfurt deutlichErneuter Rückschlag - Kassel bleibt Schlusslicht

Lois Spitzner erzielte die zwischenzeitliche 1:0-Führung - der einzige Treffer der Huskies im Derby. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)Lois Spitzner erzielte die zwischenzeitliche 1:0-Führung - der einzige Treffer der Huskies im Derby. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die ersten Minuten egalisierten sich die Teams weitestgehend. Weil nach gut sieben Sekunden Olli Granz und Pierre Preto aneinandergerieten, war die Halle gleich voll da. In der zwölften Spielminute konnte Goldhelm Lois Spitzner den guten Start seiner Mannschaft mit dem 1:0 krönen. Aber nur Minuten später folgte der glückliche Ausgleich der Frankfurter, ebenfalls im Powerplay (17. Minute, Preto). Das sah auch Kasseler Neuzugang Hans Detsch so: „Wir hatten einen guten Start, aber dass Frankfurt immer für ein Powerplaytor gut ist, wussten wir, wenn auch etwas glücklich.“

Weil die Gastgeber in der folgenden vierminütigen Überzahl den Puck im Angriffsdrittel verloren, konnte Löwen-Neuzugang Sykora eiskalt den folgenden Konter zum 1:2 nutzen. Gegen seinen Schuss in den Winkel war Kuhn machtlos. „Das kann natürlich immer mal passieren ein Tor in Unterzahl zu bekommen, bitter ist es trotzdem“, resümierte Detsch nach dem Spiel. Weil die Nordhessen auch im zweiten Drittel gut starteten, Jake Hildebrand im Tor der Löwen aber weiterhin sicher stand, kamen die Huskies nicht auf die Anzeigetafel. Anders die Löwen - und wie: Erneut in Überzahl der Gastgeber konnte Manuel Strodel einen haarsträubenden Fehler Kuhns bestrafen und zum 1:3 (22. Min.) einschießen. Eine gute Druckphase mit zahlreichen Chancen konnten die Huskies nicht nutzen, in der Folge lief nicht mehr viel zusammen - Stockfehler und ungenaue Pässe im Aufbau. Es hakte gewaltig in der Kasseler Erfolgsmannschaft der letzten Saison.

Das sahen auch die Zuschauer, als Dylan Wruck völlig freistehend Kuhn zum 1:4 (31. Min.) überwand. Mit zwei weiteren Toren in Überzahl besiegelte Frankfurt den verdienten Auswärtserfolg, wenn auch um das ein oder andere Tor zu hoch. „Ich glaube nicht, dass Frankfurt so viel besser war als wir. Das Ergebnis ist sicher etwas zu hoch. Der Wille war da, die Bereitschaft zu kämpfen - wir müssen im Moment einfach zu viel arbeiten und machen zu wenig aus den Situationen. Wir müssen wieder einfaches Eishockey spielen, dann werden wir unsere Spiele auch wieder gewinnen. Am Sonntag haben wir die Chance den Turnaround zu schaffen, jeder in der Mannschaft glaubt an sich. Wir verfallen nicht in Panik, wir bleiben stabil und ich glaube, wenn wir einfaches Eishockey wie phasenweise im zweiten Drittel spielen, sollte das klappen“, analysierte Detsch die aktuelle Situation der Huskies. Für die Fudastädter geht es am Sonntag zum EC Bad Nauheim, der knapp mit 1:2 bei den Bayreuth Tigers gewann und derzeit auf dem dritten Tabellenplatz steht.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Dritte Spielzeit für den 20-Jährigen bei den Towerstars
Tim Gorgenländer bleibt in Ravensburg

Die Ravensburg Towerstars konnten mit Stürmer Tim Gorgenländer den Vertrag für die kommende Saison verlängern und treiben so die Kaderplanungen für die neue Spielzei...

Zuletzt Co-Trainer bei DEL-Meister Eisbären Berlin
Craig Streu wird Cheftrainer der Selber Wölfe

Die Selber Wölfe haben mit Wunschkandidat Craig Streu den Posten des Head-Coaches besetzt. ...

Verteidiger soll Abwehr noch mehr Stabilität verleihen
Denis Shevyrin wechselt von Rosenheim nach Crimmitschau

Die Eispiraten Crimmitschau können einen weiteren Neuzugang für die DEL2-Spielzeit 2024/25 präsentieren: Denis Shevyrin wechselt vom Ligakonkurrent Starbulls Rosenhe...

Der Geschäftsführer der DEL2 im Interview – Teil 1
René Rudorisch: DEL2-Zuschauerzahlen verzeichnen deutliche Zuwächse

​Die zehnte Saison der DEL2 ist vorbei und hat einige überraschende Ergebnisse geliefert. Hockeyweb hatte die Gelegenheit, mit René Rudorisch, dem Geschäftsführer de...

Zweite U24-Stelle
Kevin Handschuh verlängert bei den Starbulls Rosenheim

​Mit Kevin Handschuh halten die Starbulls Rosenheim einen jungen Stürmer mit viel Entwicklungspotential in Rosenheim. ...

Zwei wichtiger Spieler für die Blue Devils
Weiden kann weiter auf Samanski und Ribnitzky zählen

Die Blue Devils Weiden können weiterhin auf Neal Samanski und Fabian Ribnitzky zählen. Sowohl der Stürmer als auch der Verteidiger besitzen einen gültigen Vertrag bi...

Zweiter Neuzugang kommt aus Iserlohn
Ravensburg Towerstars verpflichten Leonhard Korus

​Die Ravensburg Towerstars haben im Kader der Saison 2024/25 die inzwischen fünfte Position in der Defensive besetzt. Von den Iserlohn Roosters aus der DEL kommt Leo...

Bedeutender Anteil am Aufstieg in die DEL2
Selber Wölfe bauen weiter auf Richard Gelke

Die Selber Wölfe haben sich mit Leistungsträger Richard Gelke auf eine Vertragsverlängerung geeinigt....