Kassel Huskies schießen Eispiraten aus der HalleDerbe Niederlage in Hessen

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Eispiraten Crimmitschau kamen bei den Kassel Huskies unter die Räder. Bereits nach 20 Spielminuten führten die Hausherren mit 4:0. Im Mitteldrittel kassierten die Westsachsen weitere 4 Gegentore, was früh für eine Entscheidung in der Begegnung sorgte. Auch im Schlussabschnitt scheint jeder Schuss ein Treffer für die Huskies zu sein und lediglich 2 Tore der Eispiraten können an der 14:2 Klatsche nichts ändern. Für die Crimmitschauer gilt es nun, die Niederlage schnell abzuhaken und sich einzig und allein auf das bevorstehende Heimspiel gegen den ESV Kaufbeuren am Sonntag zu konzentrieren.
Das Anfangsdrittel wird durch die Huskies dominiert. Bereits in der 5. Minute erzielen die Hausherren die Führung, als sie mit einem Distanzschuss erfolgreich sind. Nach dem Rückstand versuchten die Eispiraten ihre Offensivbemühungen zu intensivieren, wurden von Kassel aber klassisch ausgekontert. Ein schneller Gegenstoß brachte das 2:0. Die Eispiraten, bei denen Niklas Deske für Stammkeeper Ryan Nie zwischen den Pfosten stand, erspielten sich selbst einige Chancen, blieben dabei aber erfolglos. Die Hessen hingegen effektiver und kaltschnäuziger. Ein weiterer schneller Angriff wird durch den Schuss ins lange Eck gekrönt. Das 4:0 fällt wenig später durch einen weiteren Bluelinier. Kurz vor der Pause dann die beste Drangphase der Westsachsen, die aber in aussichtsreichsten Positionen am Schlussmann der Huskies scheiterten.
Die Eispiraten kommen zunächst gefestigt aus der Kabine und können den Offensivdrang der Huskies Einhalt gebieten. Diese Phase, in der sich die Westsachsen durchaus Chancen auf einen Treffer erarbeiteten, hielt die ersten 10 Minuten des Mittelabschnitts. Danach drehten die Schlittenhunde nochmals auf und bauten die Führung kontinuierlich aus. Die Hintermannschaft der Eispiraten hatte große Probleme die schnellen Pässe der Hausherren abzufangen. Niklas Deske im Tor der Eispiraten stand auf verlorenem Posten und musste bis zur 2. Pause weitere 4 Gegentreffer hinnehmen. Mit 8:0 erspielten sich die Huskies zugleich einen solchen Vorsprung, dass über den Sieger in der Partie wohl keine Zweifel offen waren.
Hatten die Fans der Eispiraten Hoffnung auf eine Besserung im letzten Drittel, so wurde diese enttäuscht. Die Kassel Huskies machten weiter großen Druck und konnten jeden Schuss nahezu in einen Treffer umwandeln. Durch 6 weitere Treffer schossen die Hausherren ihre Gäste aus der Halle. Die beiden Tore der Eispiraten sind lediglich von erwähnenswerter Notiz. Am Ende steht eine desolate 14:2 Klatsche zu Buche, die anhand der zuletzt gezeigten Leistungen so nicht zu erklären ist. Großer Respekt geht hingegen noch an die rund 150 Fans der Westsachsen, die ihr Team egal zu welcher Zeit lautstark unterstützt haben.
Für die Eispiraten kam nach dem 2. Drittel zudem noch eine Schrecksekunde. Chefcoach Chris Lee musste wegen Herz-Kreislauf-Problemen ärztlich behandelt werden und konnte daher im Schlussabschnitt nicht an der Bande stehen. Nach einer Behandlung durch Mannschaftsarzt Matthias Modes ging es ihm anschließend aber wieder besser.
Torfolge: (4:0,4:0,6:2)
1:0 - 04:13 - PP1 - Mike Little (Jamie MacQuee , Justin Kirsch)
2:0 - 06:39 - ES - Justin Kirsch (Jamie MacQueen)
3:0 - 11:44 - ES - Mike Little (Justin Kirsc , Jamie MacQueen)
4:0 - 16:28 - ES - Kevin Maginot (Mike Little, Thomas Merl)
5:0 - 30:43 - PP1 - Sven Valentin (Manuel Klinge)
6:0 - 33:25 - ES - Jens Meilleur (Carter Proft, Mathias Müller)
7:0 - 36:27 - ES - Thomas Merl
8:0 - 37:57 - ES - Adriano Carciola (Austin Wycisk, Eric Stephan)
9:0 - 41:22 - ES - Taylor Carnevale (Manuel Klinge, Marco Müller)

Pressemitteilung Eispiraten Crimmitschau