Kassel Huskies besiegen die Dresdner EislöwenElfter Heimsieg in Folge

Derek Dinger (rechts) erzielte den dritten Kasseler Treffer beim Heimsieg gegen Dresden. (Foto: dpa/picture alliance)Derek Dinger (rechts) erzielte den dritten Kasseler Treffer beim Heimsieg gegen Dresden. (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Von Harmonie und Liebe war an besagtem 14. Februar nichts zu sehen in der Eissporthalle am Auestadion: Harte Checks, aggressives Forechecking, geradliniges Spiel und Tore waren die Attribute, die die TV-Zuschauer schon im ersten Drittel sahen. Es dauerte bis zur vierten Minute, bis die Eislöwen das erste Mal gefährlich vor Jerry Kuhn kamen. Zuvor ließen die Huskies mit aggressivem Forechecking und einer Druckphase im Angriffsdrittel der Gäste den Dresdner wenig Luft zum Atmen. Zwingend war das noch nicht. Die Sachsen kamen in der ersten Überzahl der Partie durch Dotzlers Schuss von der blauen Linie, den Toni Ritter abfälschen konnte, zur ersten zwingenden Chance. Mrazeks Schuss verfehlte das Tor nur knapp und Kramers Abschluss wurde von Cameron geblockt. Weil die Huskies gut in der Box standen, kam für die Mannen von Andreas Brockmann in der Folge nicht viel Zählbares zustande.

Besser machten es die Schlittenhunde: Nach anfänglichen Schwierigkeiten im ersten Powerplay in die Box zu kommen, war es einmal mehr die Kasseler Top-Reihe, die für das 1:0 sorgte. Weil Helenius Cornets Flachschuss auf dem linken Schoner nur prallen lassen konnte, hatte Lukas Laub, dem die Scheibe quasi auf den Schläger sprang, nicht viel Mühe zum 1:0 einzuschieben. Weil vor allem die Huskies in der Folge das Spiel machten und zu Chancen kamen (12:3 Torschüsse im ersten Drittel), war das 2:0 durch Ryan Olsen nur eine Frage der Zeit. Im zweiten Powerplay nach vorausgegangen Chancen durch Cameron und Keulen war es Lukas Laub, der beim Aufbau am schnellsten erkannte, dass die Eislöwen schlecht wechselten. Den gewonnenen Raum nutzte Laub mit seinem präzisem Pass auf Olsen, der keine Mühe hatte Helenius in der zwölften Minute zum 2:0 halbhoch zu überwinden. Im ersten Durchgang passierte nicht mehr viel und so ging es beim Spielstand von 2:0 in die erste Pause.

Auch ihr drittes Überzahlspiel zu Beginn des zweiten Drittels konnten die Dresdner nicht in Zählbares ummünzen. Allein Roope Ranta kam zu drei Abschlüssen, allesamt nicht zwingend genug. Die Eislöwen zeigten Moral, aber das Spiel verflachte mit zunehmender Spieldauer. Geprägt von Coast-to-Coast-Hockey mit wenig Unterbrechungen, aber auch wenig guten Momenten. Das Spiel plätscherte in der Folge etwas vor sich hin. Als die Huskies bei einem Konter über Spitzner und Breitkreuz zu einer Doppelchance kamen (29. Minute) war Helenius noch Sieger, gegen Dingers Schuss aus dem Halbfeld zum 3:0 in der 31. Minute aber war er machtlos. Die Huskies nahmen nun wieder etwas mehr Fahrt auf und kamen im anschließenden Powerplay zu besten Chancen. Aber weder Saponari noch Cameron noch Cornet konnten auf 4:0 erhöhen. Ausgerechnet Helenius, der zuvor noch stark hielt, ermöglichte mit seinem Fehler hinter dem eigenen Tor, als er genau auf den Schläger von Granz spielte, den vierten Treffer der Hausherren. Granz bediente den vor dem Tor stehenden Valentin, der zum 4:0 ins leere Tor einschieben konnte (33. Minute). Dresden wechselte daraufhin den Torwart, der junge Vieregge hütete fortan das Tor der Sachsen. Seine Vorderleute zeigten Moral, den wütenden Angriffen aber fehlte es an Präzision und so ging auch das zweite Drittel mit zwei Kasseler Toren und dem Zwischenstand von 4:0 in die Pause.

Die Dresdner zeigten auch im dritten Drittel großen Willen und steckten nicht auf, kamen in der 52. Minute in Überzahl durch Roope Ranta zum Anschlusstreffer und neun Sekunden später zum 4:2 durch Evan Trupp. Die Abwehr des Tabellenführers wirkte etwas durch den Wind. Die Dresdner machten es nochmal spannend und gestalteten die letzten Minuten mit viel Druck. Den elften Heimsieg der Mannen von Tim Kehler aber konnten sie nicht mehr gefährden, weil die Huskies es verstanden weiter nach vorne zu spielen und dem Dresdner Spiel so den Druck nahmen.


Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
0:4 gegen die Krefeld Pinguine
Lausitzer Füchse treffen das Tor nicht

​Zu Beginn des letzten Viertels der Hauptrunde in der DEL2 empfingen die Lausitzer Füchse vor 2.435 Zuschauern die Krefeld Pinguine. Dabei setzten sich die Gäste am ...

Unglückliche 4:5-Niederlage gegen Spitzenreiter Kassel
Starker Kampf der Eisbären Regensburg wird nicht belohnt

​Die Eisbären Regensburg bekamen es vor fast 3.000 Zuschauern in der heimischen Donau Arena mit dem Spitzenreiter aus Kassel zu tun. Am Ende mussten sie trotz einer ...

DEL2 am Freitag: Bayreuth mit lang ersehntem Auswärtssieg
Kassel Huskies sichern sich die Playoff-Teilnahme

​Die Kassel Huskies stehen als erster Playoff-Teilnehmer fest. Kaufbeuren und Ravensburg bleiben weiterhin als Verfolger auf Kurs. Krefeld gewinnt deutlich gegen die...

Mike Fischer verlängert um zwei Jahre
Krefeld Pinguine verpflichten Odeen Tufto

Die Krefeld Pinguine sind bei der Suche nach einer Verstärkung der Offensive in der ECHL fündig geworden. Der 26-jährige Odeen Tufto wechselt von den Atlanta Gladiat...

Vertrag bis 2025
Alexander De Los Rios bleibt beim EHC Freiburg

​Mit dem 30-jährigen Alexander De Los Rios (ehemals Brückmann) können die Wölfe vorzeitig eine wichtige Säule in der Defensive weiter und längerfristig an den EHC Fr...

1:2-Niederlage nach Verlängerung gegen direkten Konkurrenten
Schwache Leistung der Eisbären Regensburg bei wichtigem Spiel gegen Crimmitschau

​Im so wichtigen Duell um den zehnten Tabellenplatz der DEL2 bekamen es die Regensburger Eisbären mit dem ETC Crimmitschau zu tun. Am Ende konnten die Eisbären wiede...

DEL2 am Sonntag: Auch Landshut hält die Huskies nicht auf
EC Bad Nauheim besiegt Heilbronn mit 5:3

​Die Eispiraten setzen sich in der Verlängerung gegen Regensburg durch, während Kaufbeuren knapp gegen Ravensburg gewinnt. Das Wolfsduell entscheidet Freiburg für si...

Stürmer kommt von den Dresdner Eislöwen in den Sahnpark
Eispiraten Crimmitschau verpflichten Jannis Kälble

​Jetzt ist es fix! Nachdem alle Modalitäten geklärt wurden, können die Eispiraten Crimmitschau mit Jannis Kälble einen Neuzugang im Sahnpark präsentieren. Der 20-jäh...

4712 Zuschauer sehen verdienten 4:2-Erfolg der Eisbären
Eisbären Regensburg bezwingen Landshut im traditionsreichen Derby

​Eine hervorragende Stimmung herrschte im DEL2-Derby zwischen den Regensburger Eisbären und dem EV Landshut. 4712 Zuschauer bekamen in der ausverkauften Donau Arena ...

DEL2 Hauptrunde

Sonntag 29.01.2023
Bayreuth Tigers Bayreuth
3 : 6
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
2 : 1
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
Heilbronner Falken Heilbronn
2 : 0
EV Landshut Landshut
EHC Freiburg Freiburg
2 : 4
Lausitzer Füchse Weißwasser
Kassel Huskies Kassel
3 : 2
Dresdner Eislöwen Dresden
Ravensburg Towerstars Ravensburg
3 : 1
Eisbären Regensburg Regensburg
Krefeld Pinguine Krefeld
2 : 3
Selber Wölfe Selb
Freitag 03.02.2023
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
- : -
Lausitzer Füchse Weißwasser
EV Landshut Landshut
- : -
Selber Wölfe Selb
EHC Freiburg Freiburg
- : -
Kassel Huskies Kassel
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Bayreuth Tigers Bayreuth
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Beste Wettquoten für die DEL2
Aktuelle DEL2 Wetten & Wettanbieter