Kanadische Verstärkung für die Falken

Zwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason DunhamZwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason Dunham
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Heilbronner Falken konnten am Donnerstag ihren Kader

vorerst komplettieren und zwei ausländische Neuzugänge unter Vertrag nehmen.

Beides sind junge Stürmer, stammen aus Kanada und haben vergangene Saison

erstmals den Sprung über den „großen Teich“ gewagt, müssen sich also nicht erst

auf die größere europäische Eisfläche umstellen.

 

Einen Vertrag für die komplette Saison erhält dabei der

23-jährige Frederik Cabana, der in der vergangenen Spielzeit für Dornbirn in

der zweiten österreichischen Liga auflief. Dass diese Spielklasse seinem Niveau

nicht entspricht, zeigen nicht nur die 16 Tore, die er in 19 Spielen verbuchte,

sondern auch die Tatsache, dass er zuvor zwei komplette Jahren in der

zweithöchsten Minor League AHL spielte. Erst als er in die ECHL zurückgeschickt

wurde, entschloss sich Cabana für den Sprung nach Europa. In der AHL spielte

der von den Philadelphia Flyers gedraftete Cabana in deren Farmteam, den

Philadelphia Phantoms, für die er in 116 Spielen 13 Tore und 23 Assists

verbuchte. Zuvor war er vier Jahre in der Juniorenliga QMJHL für die Halifax

Mooseheads aktiv. „Er ist ein pfeilschneller Stürmer, der den direkten Weg zum

Tor sucht“, beschreibt Rico Rossi den Kanadier. „Ein Vorteil ist auch, dass er

Center und Außenstürmer spielen kann. Er ist nicht der typische Goalgetter,

sondern ein kämpferisch und läuferisch starker Typ“, so der Falken-Coach.

 

Ebenfalls viel verspricht sich Rico Rossi vom anderen

Neuzugang, Dany Roussin. Anders als Cabana erhält der 24-jährige Flügelstürmer

allerdings nur einen Probevertrag für zwei Monate, beginnend ab Anfang August.

„Er hat überragende Referenzen von diversen NHL-Scouts“, berichtet Rossi über

den Frankokanadier, in dem ein riesiges Potenzial steckt, das aber

herausgekitzelt werden muss. Das beweist die Tatsache, dass er nicht nur sogar

in der 2. Runde von den Los Angeles Kings gezogen wurde, sondern auch, dass er

in seinem letzten Jahr bei Rimouski Oceanic in der Juniorenliga QMJHL sage und

schreibe 136 Scorerpunkte erzielte und mit keinem Geringeren als NHL-Star

Sidney Crosby in einer Reihe spielte. Dennoch konnte er sich anschließend in

der AHL nicht entscheidend durchsetzen und verbrachte die meiste Zeit bei den

Reading Royals in der ECHL. Zuletzt spielte er für Briancon in der höchsten

französischen Liga, wo er mit 18 Toren in 28 Spielen wieder seine Klasse unter

Beweis stellt. „Roussin kann jetzt zwei Monate zeigen, was in ihm steckt. Dann

werden wir weiter sehen“, so Rossi.

 

Damit ist der Kader der Heilbronner Falken vorerst

komplett. Es wird mit sieben Verteidigern, darunter auch Eigengewächs Marco

Müller, und elf Stürmern geplant, davon fünf Förderlizenzspieler, die den

Falken die meisten Zeit zur Verfügung stehen sollen. „Ich gehe davon aus, dass

wir auf zwei Spieler aus Ingolstadt und die Mannheimer Spieler Hackert, Plachta

und El-Sayed regelmäßig zurückgreifen können. Mit diesem Kader gehen wir also

in die Testspiele“, so Rossi, der sich am Samstag für fünf Wochen in den

Heimaturlaub verabschiedet.