Kanadier Mark Mancari kommt zum EHC FreiburgJakub Babka bleibt im Breisgau

Mark Mancari spielt nun für den EHC Freiburg. (Foto: EHC Freiburg)Mark Mancari spielt nun für den EHC Freiburg. (Foto: EHC Freiburg)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mark Mancari ist 32 Jahre alt und spielte in den vergangenen Jahren in Augsburg und Krefeld in der Deutschen Eishockey-Liga. Davor verbrachte er den größten Teil  seiner Karriere in der renommierten nordamerikanischen AHL und bestritt zudem 42 Partien in der besten Eishockeyliga der Welt. Seinen letzten NHL-Einsätze absolvierte er 2011/12 im Trikot der Vancouver Canucks.

Mit 1,93 Metern Körpergröße und eine Gewicht von mehr als 100 Kilo ist der Flügelstürmer ein physisch äußerst stabliler Spieler. Neben seiner Durchsetzungsfähigkeit im Zweikampf, seiner Routine und seinem Spielverständnis gilt sein Schuss als seine herausragende Stärke. Mit diesen Tugenden soll Mark Mancari zumindest bis zum 30. November dabei helfen, die EHC-Offensive effektiver zu machen und gleichzeitig den Konkurrenzdruck im Kader erhöhen.

Gleiches gilt für Jakub Babka. Der 25-jährige Tscheche war vor zwei Wochen zu den Wölfen gestoßen und hat in den vier Begegnungen, in denen er als Probespieler mitwirkte, mit energiegeladenen Auftritten überzeugt. Daher wurde sein Kontrakt in Freiburg nun bis zum Saisonende verlängert.

Die aktuellen Verpflichtungen zweier Kontingentspieler stehen auch in Zusammenhang mit den Schwierigkeiten, die es auf den vier für ausländische Akteure reservierten Positionen gibt. Überzeugen konnten bisher Torhüter Miroslav Hanuljak (Tschechien) und Stürmer Ben Walker (USA), der wegen seiner komplizierten Verletzung im oberen Körperbereich aber weiterhin nicht einsatzfähig ist. Walkers Ausfall wiegt - wie auch die Langzeit-Verletzungen von Marc Wittfoth und Gabriel Federolf - schwer für die Breisgauer. „Ich kann gar nicht erwarten, bis ich aufs Eis zurück kann“, sagt der 24-Jährige und hält fest: „Ich werde in Freiburg medizinisch bestens betreut, fühle mich hier insgesamt sehr wohl und bin froh, ein Teil der EHC-Familie zu sein.“

Die Stürmer Radek Duda (Tschechien) und Roman Tomanek (Slowakei) müssen sich derweil steigern, um den Ansprüchen der zweithöchsten deutschen Eishockeyliga DEL2 gerecht zu werden. Sobald Mark Mancari spielberechtigt ist, wird einer der beiden als überzähliger Importspieler zuschauen müssen. Im Idealfall wird es dazu bereits am anstehenden Wochenende kommen, wenn der EHC Freiburg am Freitag um 19.30 Uhr auf eigenem Eis gegen Dresden und am Sonntag auswärts in Heilbronn antritt. Bereits am Dienstag, 31. Oktober, findet dann das nächste Heimspiel statt: Am Feiertag zum Reformationsjubiläum – der gleichzeitig Halloween ist – tritt der EHC um 18.30 Uhr gegen den SC Riessersee an.

Amerikaner kommt aus Coventry
Alex Miner Barron – ein Kalifornier für den EHC Freiburg

​Der EHC Freiburg hat den US-Amerikaner Alex Miner Barron unter Vertrag genommen. Der Verteidiger ist 27 Jahre alt und kommt vom britischen Erstligisten Coventry Bla...

Zuletzt bei den Florida Everblades
Tölzer Löwen verpflichten Stephen MacAulay

​Nach Kyle Beach und Casey Borer haben die Tölzer Löwen mit Stephen MacAulay den dritten Kontingentspieler innerhalb einer Woche verpflichtet. Der kanadische Center ...

Junges Talent kommt aus dem Allgäu
Noah Nijenhuis wechselt aus Sonthofen zu den Bayreuth Tigers

​Der in München geborene Noah Nijenhuis verstärkt in der kommenden Saison die Abwehr der Bayreuth Tigers in der DEL2. ...

„Boss“ der Defensive bleibt
Casey Borer bleibt den Tölzer Löwen erhalten

​Der „Boss“ in der Löwen-Defensive bleibt: Casey Borer kehrt zur neuen Saison nach Bad Tölz zurück. Die Tölzer Löwen und der erfahrene Amerikaner haben sich auf eine...

Routinier bleibt in Freiburg
Dennis Meyer hängt ein weiteres Jahr beim EHCF dran

​Bei der Kaderplanung für die neue Saison ist der EHC Freiburg dabei, eine jüngere Mannschaft als 2017/18 zusammenzustellen. Trotzdem dürfen auch erfahrene Akteure n...