Kampf um Platz acht bleibt spannend2. Bundesliga kompakt

Die Eislöwen behielten im Derby gegen die Eispiraten die Oberhand - Foto: Robin Trettin Die Eislöwen behielten im Derby gegen die Eispiraten die Oberhand - Foto: Robin Trettin
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dresdner Eislöwen – Eispiraten Crimmitschau 5:2 (2:0; 3:2; 0:0)

Die Eislöwen hatten sich bis zur ersten Pause bereits durch Carsten Gosdeck (11.) und Sami Kaartinen (20./ÜZ) eine Zwei-Tore-Führung heraus gearbeitet. Im Mittelabschnitt legte Patrick Jarrett (26./ÜZ) nach. Aaron Lee (33.) konnte zwar verkürzen, aber Dylan Gyori (36./ÜZ) und Carsten Gosdeck (36.) sorgten mit ihren Toren innerhalb von 27 Sekunden für eine Vorentscheidung. Brandon Dietrich (38.) brachte die Eispiraten noch einmal näher, aber zu mehr reichte es nicht. Zuschauer: 4421

Lausitzer Füchse – Heilbronner Falken 1:4 (0:2; 0:1; 1:1)

Herber Rückschlag im Kampf um die Play-Off-Plätze: die Gäste lagen durch die Treffer von Brent Walton (1./13.) und Michel Leveille (22.) bereits vorn, ehe Füchse-Kapitän Sebastian Klenner (45./ÜZ) der Ehrentreffer gelang. Michael Hackert (59./ENG) machte mit einem Schuss ins leere Tor alles klar. Zuschauer: 2196

Schwenninger Wild Wings – SC Riessersee 4:0 (0:0; 4:0; 0:0)

Klare Sache in Schwenningen. Mit vier Treffern im Mittelabschnitt holten sich die Wild Wings drei Punkte. Torschützen: Dan Hacker (21.), Jason Pinizotto (29./ÜZ), Adam Borzecki (36./ÜZ) und Rob Hennigar (38.); Zuschauer: 2100

Ravensburg Towerstars – ESV Kaufbeuren 5:2 (1:0; 4:0; 0:2)

Die Towerstars lagen durch die Tore von Stephan Vogt (16./38./ÜZ2), Tomaz Razingar (25.), Matt Kelly (27./ÜZ2) und Lukas Slavezinsky (39./ÜZ) uneinholbar vorn und vergaben dabei noch einen Strafpenalty. Erst im letzten Drittel gelang den Joker Zählbares durch Treffer von Louke Oakley (44.) und Daniel Menge (53.), dies war aber zu spät, um dem Spiel noch eine Wende zu geben. Zuschauer: 2450

Starbulls Rosenheim – Bietigheim Steelers 2:5 (2:3; 0:1; 1:1)

Beide Mannschften gaben mit Josef Mayer und Andreas Mechel ihren Backups einen Einsatz von Beginn an. Und das Spiel begann perfekt für die Starbulls, die durch Michael Baindl (1.) und Bryan Schmidt (4./ÜZ) zeitig in Führung gingen. Dann schlugen die Steelers jedoch zurück und übernahmen durch die Tore von Doug Andress (6./ÜZ), PJ Fenton (10.) und David Rodman (17./ÜZ) das Tableaut. David Rodman (27.) setzte im Mittelabschnitt noch einen drauf. Gregory Squires (49.) konnte im letzten Drittel noch einmal verkürzen, aber Mark Heatley (59.) machte alles klar. Zuschauer: 2247

Hannover Indians – Landshut Cannibals 1:6 (0:3; 0:2; 1:1)

Die Gäste machten aus diesem Spiel eine klare Angelegenheit: Bill Trew (11./18.), Frantisek Mrazek (12./23.), Kamil Toupal (34.) und David Elsner (45./ÜZ) waren die Torschützen. Dass Indianer nie aufgeben, zeigte Patrick White mit seinem Überzahl-Treffer in der 58. Minute, der allerdings nur moralischen wert hatte. Zuschauer: 3044