Justin Kirsch stürmt auch zukünftig für HeilbronnSieben Spieler müssen die Falken verlassen

Lesedauer: ca. 1 Minute

Der 25-jährige Kirsch wechselte vor der abgelaufenen Saison 1016/17 von den Kassel Huskies nach Heilbronn und konnte bei allen 52 Hauptrundenspielen für die Heilbronner Falken auf dem Eis stehen. Hierbei erzielte er 39 Scorerpunkte (18 Tore / 21 Vorlagen) und zeigte insbesondere im Powerplay seine Treffsicherheit. Alleine 11 seiner 18 Treffer gelangen ihm in Überzahl und somit belegte Kirsch im Ligavergleich den zweiten Platz in dieser Kategorie.

Justin Kirsch: „Für mich zählt Heilbronn zu einem der Top-Standorte in der DEL2. Das Umfeld ist wirklich hervorragend und die Rahmenbedingen könnten kaum besser sein. Lediglich der sportliche Erfolg ist in den letzten Jahren etwas ausgeblieben und ich möchte meinen Teil dazu beitragen, dass die Fans wieder Grund zum Feiern haben.“

Gerhard Unterluggauer: „Justin ist ein Goalscorer der im Powerplay sehr effektiv ist. Ich glaube er hat noch Potential nach oben und kann sich in der kommenden Saison weiterentwickeln. Ich bin natürlich froh, dass wir Justin an uns binden konnten.“

Keine weiteren Verträge für sieben Falken-Spieler

Die Heilbronner Falken werden ihre Kaderplanungen ohne die Verteidiger Thomas Gödtel, Patrik Vogl, Thomas Botzenhardt und Matthias Forster fortführen. Des Weiteren werden Torhüter Stefan Ridderwall und die Stürmer Ville Järveläinen und Nik Pem keine weiteren Verträge für die kommende Spielzeit 2017/18 erhalten.

Mit allen weiteren Spielern aus dem Kader der Saison 2016/17 stehen die Heilbronner Falken aktuell in Gesprächen bzw. es sind noch keine endgültigen Entscheidungen über einen weiteren Verbleib in Heilbronn getroffen worden.