Jung und talentiert: Stürmer und Verteidiger für den ESVK

Lesedauer: ca. 1 Minute

Ganz nach diesem Motto hat der ESV Kaufbeuren den Vertrag mit seinem 19-jährigen Nachwuchstalent Christoph Fröhlich verlängert. Nach einem Lehrjahr, in dem der Stürmer sowohl in der Junioren-Bundeliga als auch im Profikader der Joker zum Einsatz kam, traut Trainer Ken Latta dem ehrgeizigen Talent dieses Jahr zu, den Sprung in die Bundesliga schaffen zu können. Manager Klaus Habermann: „es freut mich ganz besonders dass er bei uns bleibt. Er hat sich im letzen Jahr sehr gut entwickelt und ich hoffe dass er diesen Weg weiter gehen wird.“

Eine Menge Talent und bereits Erfahrungen im Profi-Bereich haben die ESVK-Verantwortlichen auch dazu bewogen, den erst 18-jährigen Verteidiger Mathias Müller unter Vertrag zu nehmen.

Nachdem Dank der schleppenden Kooperationsverhandlungen DEL/ESBG immer noch nicht geklärt ist, ob der ESVK auch dieses Jahr einen Förderlizenzspieler wie z.B. Patrick Seifert erhalten kann, hat die sportliche Leitung gehandelt und den Verteidiger der Konkurrenz weggeschnappt. 
Der mit Gardemaß von 192 cm und 93 kg ausgestattete Defensivspezialist kam bereits als 16-Jähriger in der Oberliga beim EV Füssen zum Einsatz. Zuvor spielte er beim SC Rießersee in der DNL und stand auch im Kader der deutschen U18 Nationalmannschaft. „Ken Latta und ich sind überzeugt, dass er nach einer kurzen Phase der Eingewöhnung durch sein Talent und sein Können in der Bundesliga absolut bestehen kann.“ so Manager Klaus Habermann. Müller ist als sechster oder siebter Verteidiger im Kader eingeplant.

Verteidiger Sven Schittenhelm (Studium) und Stürmer Mike Wehrstedt (noch in Reha) werden hingegen nicht mehr im Kader der Joker stehen. Der ESV Kaufbeuren bedankt sich bei beiden Spielern  für die gute Zusammenarbeit und wünscht viel Glück für die Zukunft.