Jugendspieler stoßen zum Profiteam der Eispiraten CrimmitschauNachwuchs des ETC und der Young Crashers Chemnitz

Eispiraten-Cheftrainer Mario Richer mit den Nachwuchstalenten.  (Foto: Eispiraten Crimmitschau)Eispiraten-Cheftrainer Mario Richer mit den Nachwuchstalenten. (Foto: Eispiraten Crimmitschau)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eispiraten-Cheftrainer Mario Richer steckt bereits mitten in den Vorbereitungen für die kommende Spielzeit. Zu seinem Job als Headcoach gehört dazu aktuell auch, sich ein Bild von den Jugendspielern der Young Crashers Chemnitz und dem ETC Crimmitschau e.V. zu machen. Gemeinsam mit den beiden Nachwuchstrainern Torsten Heine (Crimmitschau) und Tobias Rentzsch (Chemnitz) begutachtet der kanadische Eishockeylehrer so Trainingseinheiten auf und abseits des Eises im Chemnitzer Küchwald. Sobald das Training seiner Eispiraten startet, kann er vier dieser Nachwuchstalente auch unter seine Fittiche nehmen.

Jacob Lohse (18) nahm bereits im vergangenen Jahr immer wieder am Training der Eispiraten teil. Der in Chemnitz geborene Stürmer spielte zuletzt für die U20-Mannschaft der Young Crashers und konnte dort mit 25 Toren und 35 Vorlagen in 27 Partien glänzen. Zudem konnte Lohse im vergangenen Jahr erste Erfahrungen im Männerbereich sammeln, als er für das Regionalligateam der Crashers spielte.

Ebenfalls kein Unbekannter ist Moritz Gottsmann (18). Der Verteidiger mischte, ebenso wie Lohse, bereits im vergangenen Jahr beim Teamtraining der Eispiraten mit. Der gebürtige Werdauer stammt aus dem Nachwuchs des ETC Crimmitschau e.V. und spielte zuletzt auch für die U20 der Young Crashers Chemnitz.

Ein Spieler, der weiß wo das Tor steht, ist Lucas Böttcher. Der erst 17-jährige Angreifer wurde in Berlin geboren und kam über den ECC Preussen 2017 nach Sachsen. Zunächst spielte er für die U16 und U17 des ETC, zuletzt in der Chemnitzer U20. In nur 16 Spielen erzielte Böttcher 22 Tore und 12 weitere Vorlagen. Auch seine U17- (35 Spiele, 28 Tore und 21 Vorlagen) und Schüler-Bundesliga-Statistiken (91 Spiele, 51 Tore und 32 Vorlagen) können sich durchaus sehen lassen.

Letzter im Bunde ist Richard Poljew (19), der zuletzt stetig zum Aufgebot der Chemnitz Crashers in der Regionalliga Ost gehörte. Der Verteidiger bringt für sein Alter eine gute Statur und viel Disziplin mit, weshalb sich Mario Richer sicher ist, dass er langfristig den Sprung ins Profi-Geschäft schaffen kann.

„Es ist wichtig, dass wir die jungen Spieler beobachten und frühzeitig bei uns einbinden. Die vier Spieler haben viel Potenzial und wir müssen gemeinsam mit ihnen arbeiten, damit sie sich stetig verbessern und wir sie irgendwann auch komplett in unsere Mannschaft integrieren können“, sagt Mario Richer und schließt ab: „The future is now!“