Joker siegen souverän beim Kooperationspartner

ESVK verpflichtet Max KaltenhauserESVK verpflichtet Max Kaltenhauser
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im letzten Testspiel, bevor am kommenden Freitag die Punkterunde mit dem

Heimspiel gegen die Schwenninger Wild Wings startet, siegten die Joker vor 660

Zuschauern beim Oberligakooperationspartner EC Peiting mit 3:0. Die Peitinger

Förderlizenzspieler incl. Torhüter Hechenrieder spielten natürlich alle auf

Seiten der Gastgeber. Bei den Jokern wurde der leicht angeschlagene Go Tanaka

geschont. Dafür agierte ein Testspieler, Verteidiger Jakub Körner, mit, der in

der letzten Saison für Ligakonkurrent Dresdner Eislöwen verteidigt hatte. Körner

hatte sich die Woche über auf Peitinger Eis fit gehalten.
Nach kurzem

Abtasten beider Mannschaften entwickelte sich ein munteres Spielchen mit Chancen

auf beiden Seiten. Doch die Torhüter Tragust und Hechenrieder waren zunächst

nicht zu bezwingen. Ausgerechnet Testspieler Körner sorgte bei Kaufbeurer

Überzahl nach einer Viertelstunde für die Führung der Joker. Kurz vor

Drittelende hatte erneut Körner seine Hände bzw. seinen Schläger im Spiel, als

er Christian Wittmann das 0:2 servierte. Mit diesem Spielstand endete das

Eröffnungsdrittel.
Im Mittelabschnitt taten die Joker nicht mehr als nötig.

Zwar tauchten die Gastgeber in einigen Situationen brandgefährlich vor dem

Kaufbeurer Tor auf. Doch Thomas Tragust und seine umsichtigen Vorderleute

verhinderten einen Anschlusstreffer der Gastgeber. Nach vorne wollte bei den

Jokern zu diesem Zeitpunkt auch nicht mehr viel gelingen. Doch dies ist

sicherlich absolut nachvollziehbar, beginnt doch am kommenden Freitag die

Punkterunde gegen die Schwenninger Wild Wings.
Auch im Schlussdrittel

liessen es die Joker ruhig angehen. Anton Saal erhöhte zu Beginn des Abschnitts

gar auf 0:3, Assistgeber waren Petr Sikora und erneut Körner. Dies sollte sogar

gleich den Endstand darstellen, obwohl sich die Gastgeber nach Kräften mühten,

diesen Abend nicht ganz ohne Torerfolg zu beenden. Doch Thomas Tragust hielt

seinen Kasten sauber und konnte sich über sein erstes \"Zu-Null\" im Trikot der

Joker freuen.