Joker bringen wichtigen Zähler aus Landshut mit

ESVK verpflichtet Max KaltenhauserESVK verpflichtet Max Kaltenhauser
Lesedauer: ca. 1 Minute

In der ersten Partie nach der Länderspielpause brachten die Kaufbeurer Joker vor 2.679 Zuschauern einen wichtigen Punkt beim alten Rivalen aus Landshut mit nach Hause. Dabei zeigten die Kaufbeurer erneut große Moral, als zum wiederholten Mal in dieser Saison ein größerer Rückstand auswärts aufgeholt werden konnte.

Denn nach zehn Minuten schien das Spiel bereits zu Gunsten der Hausherren entschieden zu sein. Neuzugang Ryan McDonough, Jungstar Tobias Rieder und Ty Morris schossen innerhalb von fünf Minuten eine beruhigende Führung heraus. Da konnte auch Florian Hechenrieder, der den Vorzug vor Thomas Tragust erhalten hatte, nichts machen. Die Abwehr ohne den gesperrten Mats Lindmark und ohne Robert Paule machte hier nicht die beste Figur.

Nur langsamt erholten sich die Joker von diesem Schock. Doch angetrieben von den vielen mitgereisten Fans bäumten sich die Joker gegen die Niederlage auf und belagerten das Gehäuse von Martin Cinibulk. Als im zweiten Drittel Anton Saal die Strafbank drückte, entwischte Rob McFeeters der Landshuter Abwehr und verkürzte in Unterzahl auf 1:3. Bei diesem Spielstand blieb es zunächst lange, da beide Abwehrreihen nicht mehr zuließen.

Als die Gastgeber im letzten Drittel eine Bankstrafe wegen zu vielen Feldspielern aufgebrummt bekamen, funktionierte das Kaufbeurer Powerplay wie geschmiert. Jakub Körner brachte mit seinem Treffer zum 2:3 Unruhe in das Landshuter Publikum. Als wenig später Florian Bindl wegen Beinstellen in die Kühlbox wanderte, hätten die Gastgeber den Spieß umdrehen können. Doch mit dem zweiten Unterzahltreffer an diesem Abend glichen die Joker erneut durch Jakub Körner zum mittlerweile verdienten Unentschieden aus.

Da sowohl in der regulären Spielzeit als auch in der Overtime keine weiteren Treffer mehr fielen, mußte das Penaltyschießen die Entscheidung bringen. Zwar versenkte Mike Wehrstedt seinen Versuch, doch bei den Gastgebern trafen Hundhammer und Rieder. Weil die beiden anderen Joker an Cinibulk scheiterten, behielten die Niederbayern zwei glückliche Zähler daheim. Dadurch haben die Kaufbeurer mit dem EV Ravensburg nach Punkten gleich gezogen und die Landshuter auf Distanz gehalten.