Joker bieten dem Meister lange Zeit ParoliBietigheim Steelers - ESVK 6:3

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Eine 3:6-Niederlage kassierten die ersatzgeschwächten Kaufbeurer Joker im Auswärtsspiel beim aktuellen DEL2-Meister, den Steelers aus Bietigheim. Das klare Ergebnis täuscht ein wenig über den Spielverlauf hinweg, führten die Gäste doch bis in die Mitte des letzten Drittels mit 3:2 und waren einer Sensation nahe.

Neben den zwei Kontingentspielern Mitch Versteeg und Chris St. Jacques musste Mike Muller auch auf Martin Heider, Michael Baindl, Gregor Stein und Torhüter Stefan Vajs verzichten. Dafür gab Korbinian Sertl vom Oberliga-Kooperationspartner ERC Sonthofen sein Debüt und überzeugte mit einer starken Leistung.

Gleich zu Beginn konnten die Joker ein Powerplay – bis dahin nicht gerade die Paradedisziplin – zum Führungstreffer durch Max Lukes, der immer besser in Fahrt kommt, zum 0:1 erfolgreich abschließen. In der Folge verlegten sich Mullers Mannen auf die Defensive, um dem Angriffswirbel des DEL2-Meisters einigermaßen dagegen halten zu können. Auch konnte die erste eigene Strafzeit von Wayne Lucas unbeschadet überstanden werden. Korbinian Sertl bekam jede Menge zu tun, meisterte diese Aufgabe aber bravourös und konnte sich zudem auf seine aufmerksamen Vorderleute verlassen. Nach gut zwölf Minuten war der Goalie aber dennoch geschlagen, als den Gastgebern im Powerplay der Ausgleich durch Matt McKnight gelang. Die Steelers versuchten mit wütenden Angriffen, den Underdog in die Knie zu zwingen, bissen sich aber zunehmend an der Kaufbeurer Defensive die Zähne aus. Zumindest konnten die Joker den ersten Abschnitt ohne weiteren Schaden überstehen.

Im Mitteldrittel wendete sich das Blatt zunächst ein wenig. Immer wieder gelang es den Jokern, empfindliche Nadelstiche in die Abwehr der Steelers zu setzen. Auf der anderen Seite mussten sie in der Defensive auf der Hut sein, um die starke Offensive nicht zum Zug kommen zu lassen. So gelang Jannik Woidtke zur „Halbzeit" sogar der 1:2 Führungstreffer. Diese Führung hielt allerdings nur zwei Minuten, ehe die Gastgeber durch Bastian Steingroß über den erneuten Ausgleich zum 2:2 jubeln durften. Drei Minuten vor der zweiten Pausensirene gab Josh Burnell die passende Antwort, als er seine Farben erneut in Führung brachte und die zahlreich mitgereisten Gästefans von einer Sensation träumen ließ.

In den letzten zwanzig Minuten brach über die Jokern, die konsequent mit vier Sturm-Reihen agierten, die Offensivpower der Ellentaler herein. Doch mit viel Einsatz hielten die Kaufbeurer bis zur Mitte des Schlussdrittels die knappe Führung. In der 50. Minute war es allerdings wiederum Matt McNight, der den Ausgleich besorgte und damit die Moral der Joker brach. Denn gerade einmal zwei Minuten später hatte Rene Schoofs mit dem 4:3 dem Spiel die komplette Wende gegeben. Leider konnten Mullers Mannen dem nichts mehr entgegen setzen. Im Gegenteil, Ex-Joker Dominic Auger brachte mit seinem Tor zum 5:3 gut vier Minuten vor dem Ende die Vorentscheidung für die Steelers, die kurz vor dem Ende auch noch ein Powerplay durch Dennis Palka zum 6:3 Endstand nutzen konnten. Mit etwas Glück wäre in dieser Partie für die Joker, die nah an Auswärtspunkten dran waren, mehr drin gewesen. Dennoch kann man auf dieser guten Leistung in den nächsten Spielen sicherlich aufbauen. Zudem sollte sich die Personalsituation in den nächsten Spielen wieder ein wenig entspannen.

Stimmen zum Spiel:

Max Lukes: "Wir sind gut defensiv gestanden, wie auch schon in Frankfurt im letzten Drittel hat dann die letzte Konsequenz und Abstimmung gefehlt. Dann kriegt man wieder 3-4 Tore und dann ists auch sehr schwer. Am Schluss ging uns ein wenig die Kraft aus, obwohl wir mit vier Sturmreihen gespielt haben"

Mike Muller: "Ich bin heute total stolz auf meine Mannschaft. Wir mussten auf sechs wichtige Spieler verzichten und die Jungs auf dem Eis haben dem Meister einen tollen Fight geliefert"

Tore: 0:1 (4.) PP Lukes (Woidtke, Baldwin); 1:1 (13.) McNight (Auger, Sommerfeld); 1:2 (32.) Woidtke (Lukes, Schmidle); 2:2 (34.) Steingroß (Kelly, Just); 2:3 (38.) Burnell (Fröhlich, Schütz); 3:3 (50.) McKnight (Weller); 4:3 (52.) Schoofs (McKnight, Sommerfeld); 5:3 (56.) Auger (Sommerfeld, Schoofs); 6:3 (58.) Palka (Kelly, Cabana)

Aufstellung ESVK:

Sertl; Henne
Baldwin – Woidtke
Schütz – Bergmann
Messing
Fröhlich – Menge – Schmidle
Burnell – Oppolzer – Schäffler
Hadraschek – Thomas – Lukes
Lautenbacher - Lucas - Pfaffengut                    <wbr></wbr>                              <wbr></wbr>                         

Strafen: BIE 22 – ESVK 18

Schiedsrichter: Müns

Pressemitteilung ESV Kaufbeuren

Kanadier kommt aus Weißwasser
Kale Kerbashian besetzt letzte Kontingentstelle der Löwen Frankfurt

​Die Löwen Frankfurt besetzen die letzte offene Kontingentstelle mit dem 30-jährigen Kanadier Kale Kerbashian. Der Stürmer, der zuletzt bei den Lausitzer Füchsen unt...

DEL 2 am Montag - Ravensburg setzt Ausrufezeichen
Löwen Frankfurt bestätigen ihren Aufwärtstrend auch im Derby

Am für Eishockeyfans ungewohnten Montag standen drei Spiele auf dem Programm - unter anderem das hessische Derby zwischen Bad Nauheim und Frankfurt. Die Löwen konnte...

Knappe Kiste im Allgäu
ESV Kaufbeuren setzt sich knapp gegen die Lausitzer Füchse durch

Zu ungewohnter Zeit waren die Lausitzer Füchse zu Gast in der erdgas-schwaben-arena. Beide Teams brauchten Punkte, die Gäste wollten sich einen Weg aus dem Tabellenk...

Deutliche Angelegenheit
Ravensburg Towerstars fegen den EV Landshut vom EIs

Nur abseits des Feldes hatte der EV Landshut positive Nachrichten an diesem Abend zu vermelden. Auf dem Eis gab es nahezu keine positiven Erkenntnisse. Die verletzun...

Vertrag bis 2022 plus Option
Trainer Leif Carlsson verlängert beim EV Landshut

​Der EV Landshut hat die wichtigste Personalie für die DEL2-Saison 2021/22 frühzeitig geklärt. Cheftrainer Leif Carlsson steht auch in der Zukunft für den niederbaye...

Stürmer kommt von den Black Wings Linz
Andrew Kozek verstärkt die Ravensburg Towerstars

​Die Ravensburg Towerstars haben auf die zahlreichen Verletzungsausfälle reagiert und den kanadischen Stürmer Andrew Kozek verpflichtet. Der 34-Jährige war zuletzt b...

DEL2 am Samstag – Zweimal Overtime
Kassel Huskies siegen weiter

Die hessischen Vertreter aus Kassel und Frankfurt behielten in ihren Heimspielen deutlich die Oberhand. Die drei anderen DEL2-Partien des Tages verliefen knapper. Wä...

Leihgabe aus Augsburg
Niklas Länger wechselt zu den Heilbronner Falken

​Die Heilbronner Falken freuen sich über die Verstärkung von U20-Nationalspieler Niklas Länger, der für den Rest der laufenden Saison 2020/21 das Falkentrikot überzi...

DEL 2 am Donnerstag - Bad Tölz wieder Zweiter
EV Landshut gelingt Befreiungsschlag

Der EV Landshut schoss sich den Frust von der Seele und punktet zum ersten Mal seit fünf Spielen wieder. Die Frankfurter Löwen fuhren einen deutlichen Auswärtserfolg...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL2 Hauptrunde

Freitag 26.02.2021
Lausitzer Füchse Weißwasser
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
- : -
EHC Bayreuth Bayreuth
EHC Freiburg Freiburg
- : -
EV Landshut Landshut
Tölzer Löwen Bad Tölz
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
Kassel Huskies Kassel
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Sonntag 28.02.2021
EHC Bayreuth Bayreuth
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Tölzer Löwen Bad Tölz
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
EV Landshut Landshut
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
EHC Freiburg Freiburg
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
- : -
Lausitzer Füchse Weißwasser
Kassel Huskies Kassel
- : -
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Heilbronner Falken Heilbronn
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2