Joel Johansson wird Abwehrchef des EC Bad NauheimLaurila und Pantic verlassen die Roten Teufel

Joel Johansson spielt weiterhin für die Roten Teufel Bad Nauheim. (Foto: Imago)Joel Johansson spielt weiterhin für die Roten Teufel Bad Nauheim. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach starkem Beginn warf den Abwehrspieler bereits am zehnten Spieltag der vergangenen Saison eine schwere Knieverletzung für Monate zurück. Erst in den Play-offs kam der 25-Jährige aufgrund der Verletzungen von Mikko Rämö und Henri Laurila wieder zum Einsatz. In insgesamt 14 Spielen für die Roten Teufel konnte der Offensiv-Verteidiger trotzdem beachtliche elf Scorerpunkte (ein Tor, zehn Vorlagen) bei 14 Strafminuten für sich verbuchen.

„Joel ist ein kompletter, läuferisch starker und gut ausgebildeter Verteidiger mit sehr variablem Spiel“, sagt EC-Coach Petri Kujala über den Schweden. „Er hat sehr stark begonnen und war zu Beginn unser bester Ausländer, bis die schwere Verletzung in Bietigheim kam. Auch nach den vielen Monaten Pause haben wir in den Play-offs gesehen, welche Fähigkeiten er hat. Das war nicht einfach von null auf hundert eine solche Leistung abzurufen. Er hat sich diese Chance mehr als verdient“, so der Finne.

„Auch während der Verletzung hat Joel kaum ein Training des Teams verpasst und wenn er nur auf dem Rad saß oder zuschaute. Er ist jedes Auswärtsspiel mitgefahren und hat das Team administrativ unterstützt. Das zeigt, dass er neben viel Talent auch einen tollen Charakter hat“, sagt Team-Manager Matthias Roos über den Abwehrchef der Mannschaft 2016/17. „Mit der Verpflichtung von Joel ist unsere Abwehr nun komplett - bis auf die Förderlizenzspieler, die noch dazu kommen“, so Roos.

„Ich wollte unbedingt in Bad Nauheim bleiben und als man mir das Vertragsangebot unterbreitet hat, habe ich keine Sekunde mit der Unterschrift gezögert“, sagt Joel Johansson. „Wir haben eine tolle Mannschaft zusammen und ich freue mich schon auf meine Rückkehr nach Bad Nauheim. Ich hatte mit meiner Verletzung eine schwere letzte Saison, von daher freue ich mich umso mehr, dass man mir die Chance gegeben hat, auch weiterhin ein Roter Teufel sein zu können. Ich denke, wir werden wieder ein hart arbeitendes Team haben, gegen das es jeder Gegner schwer haben wird. Und mit dieser Spielweise wollen wir wieder in die Play-offs“, so der Abwehrspieler.

Mit Johanssons Unterschrift ist nun auch klar, dass der während der letzten Saison nachverpflichtete Finne Henri Laurila in der kommenden Saison nicht mehr das Trikot der Roten Teufel tragen wird. „Henri hat – als er zu uns kam - mit seiner Erfahrung und einigen wichtigen Toren sehr geholfen“, sagt Geschäftsführer Andreas Ortwein. „Er ist menschlich ebenso ein Top-Charakter und es war keine einfache Entscheidung, sich bei zwei Klasse-Spielern für nur einen zu entscheiden. Wir wünschen Henri alles Gute für die Zukunft“, so der Butzbacher. Neben Laurila wird auch Goran Pantic die Hessen verlassen und sich dem Oberligisten Moskitos Essen anschließen, nachdem der Verteidiger vergangene Saison beim Kooperationspartner Neuwied von sich hören ließ und sich so für ein Engagement in der Oberliga empfehlen konnte.

Der Kapitän bleibt an Bord
Simon Danner trägt weiterhin das Wölfe-Trikot

Er ist ein gebürtiger Freiburger, durchlief den Nachwuchs unserer Wölfe und hält bis heute den Vereinsrekord als jüngster Spieler mit einem Scorerpunkt im Seniorenbe...

Allrounder bleibt ein Joker
Alexander Thiel bleibt beim ESV Kaufbeuren

Mit Alexander Thiel ist es dem ESVK gelungen, eine weitere wichtige Stütze in Kaufbeuren zu halten. ...

10.0 Quote für Freiburg - 11.0 Quote für Bietigheim
Entscheidungsspiel in der DEL2: EHC Freiburg - Bietigheim Steelers

Heute um 19:30 Uhr kommt es in Freiburg zum entscheidenden fünften Spiel der Playoff-Halbfinalserie zwischen dem EHC Freiburg und den Bietigheim Steelers. Ermittelt ...

Matej Mrazek bleibt in Dresden
Arturs Kruminsch kehrt zu den Dresdner Eislöwen zurück

Arturs Kruminsch kehrt nach vier Jahren zu den Dresdner Eislöwen zurück. Der 32-Jährige hat bei den Blau-Weißen einen Vertrag für die kommende Spielzeit unterschrieb...

Leon Hüttl, Luis Schinko & Stephen MacAulay verlassen Frankfurt
Drei Löwen auf dem Sprung in die DEL

Nach der Saison ist vor der Saison – die sportliche Abteilung hat keine Zeit zum Durchschnaufen, denn die Kaderplanung ist bereits in vollem Gange. Die ersten Entsch...

Spiel wird mit 5:0 für die Hessen gewertet
Ravensburg Towerstars in Quarantäne - Kassel Huskies stehen im Finale

Die komplette Mannschaft und der Staff der Ravensburg Towerstars müssen sich auf Anordnung des Gesundheitsamtes Ravensburg in Quarantäne begeben. Das für heute anges...

Zuletzt zwei Jahre in Bayreuth
Markus Lillich kommt nach Kaufbeuren zurück

​Mit Markus Lillich, der im Nachwuchs des ESV Kaufbeuren groß geworden ist und auch bei den Jokern seine ersten Profi-Spiele absolviert hat, kommt nach zwei Jahren i...

Böttcher unterschreibt ersten Profivertrag – Heyer verlängert um ein Jahr
Junges Duo bleibt bei den Eispiraten Crimmitschau

​Die Eispiraten Crimmitschau können weitere Kadernews für die anstehende Spielzeit 2021/22 verkünden. Mit Lucas Böttcher (18) und Niklas Heyer (19) bleiben gleich zw...

Spiel drei geht an die Hessen
Kassel Huskies schlagen die Ravensburg Towerstars

Am Freitagabend empfingen die Kassel Huskies zum zweiten Mal in dieser Halbfinalserie der DEL2 die Ravensburg Towerstars. Die Puzzlestädter hielten das Spiel bis in ...