Jiri Lala und Robert Reichel kehren nach Frankfurt zurück25 Jahre, 25 Helden

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die beiden ehemaligen Top-Spieler sind Ehrengäste beim Heimspiel am Freitagabend gegen den EHC Freiburg. In der dritten Drittelpause findet eine Autogrammstunde der Beiden in der Eissporthalle Frankfurt statt. Direkt vor Spielbeginn werden Jiri Lala und Robert Reichel auf dem Eis von Stadionsprecher Rüdiger Storch begrüßt. Zuvor werden die Ehrengäste den anwesenden Gästen im VIP-Bereich vorgestellt. 

Gemeinsam liefen die beiden gebürtigen Tschechen von 1994 bis 1996 im Löwen-Trikot auf und bildeten das kongeniale und von den Gegnern gefürchtete Duo der ersten beiden DEL-Jahre im Frankfurter Eishockey. 

Jiri Lala in Frankfurt

Bereits von 1989 bis 1991 spielte der Stürmer für Eintracht Frankfurt in der 1. Bundesliga. Zur ersten DEL-Saison im Jahr 1994 kehrte Jiri Lala nach Frankfurt zurück und lief bis zur Saison 1995/96 für die Löwen auf. Als Robert Reichel zum Team stieß, wurde schnell klar, dass sich die Beiden perfekt ergänzen. Berühmt wurde Lala übrigens für seine präzise ausgeführten „Bauerntricks“.  Löwen-Statistik:  99 Spiele, 58 Tore, 99 Vorlagen, 157 Punkte (inklusive Eintracht Frankfurt 344 Punkte).

Robert Reichel in Frankfurt

Robert Reichels Engagement in Frankfurt wurde durch den NHL-Streik in der Saison 1994/95 möglich. Seine erste Löwen-Partie bestritt er am 23. Oktober 1994. Nach 21 Spielen kehrte Reichel zurück in die NHL, die den Spielbetrieb wieder aufgenommen hatte. Unvergessen bleibt der darauffolgende Besuch der Löwen-Fans in Calgary im April 1995, die per Charterflugzeug zu den Flames reisten, um dort den NHL-Spieler Robert Reichel zu besuchen. 1995/96 kehrte Reichel für eine volle Spielzeit nach Frankfurt zurück. Bis heute ist er der effektivste Löwen-Spieler mit über zwei Punkte im Schnitt pro Spiel. Löwen-Statistik: 70 Spiele, 67 Tore, 81 Vorlagen, 148 Punkte