Jetzt platzt auch zu Hause der Knoten

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Nach zuletzt jeweils drei Auswärtssiegen und Heimniederlagen am Stück sind die Joker zu Hause wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Vor nur 1.416 Zuschauern wurden die mit großzügigem Budget ausgestatteten Hannover Indians mit 3:0 in die Schranken verwiesen. Brady Leisenring sorgte mit einem eiskalt verwandelten Penalty für die Vorentscheidung. Stefan Vajs feierte seinen zweiten Shut-Out in den letzten drei Spielen und war ein Garant für den Sieg.

Nach einem eher zähen Beginn setzte Christian Grosch mit einem wuchtigen Schlagschuß ein erstes Ausrufezeichen (3.). Die Gäste brauchten nach langer Anreise ein wenig, um auch beide Füße aufs Eis zu bekommen. DJ Jelitto brachte in der neunten Minute jedoch die Jokerabwehr gehörig ins Schwitzen, war allerdings nicht effektiv. Doch diese Aktion gab den Gästen Auftrieb, die langsam Oberwasser bekamen. Zuerst fälschte Chamberlain einen Schlagschuß gefährlich ab und nur eine Minute später hatte der Ex-Joker Michael Fröhlich die große Möglichkeit zur Führung für seine Farben, verfehlte allerdings aus naher Position das Tor.

Auch gegen Drittelende zogen die Gäste noch einmal das Tempo an. Verteidiger Gleich hatte dabei die größte Chance auf der Kelle, als er mutterseelenallein vor dem Tor am starken Kaufbeurer Goalie Stefan Vajs scheiterte. Auch wenig später erneut gegen Michael Fröhlich blieb der Jokerkeeper Sieger.

Als im zweiten Drittel Verteidiger Gleich von den Gästen auf die Strafbank wanderte, lief das Powerplay der Joker zunächst ebenso durchsichtig wie im Eröffnungsdrittel. Rob McFeeters zog dann einfach mal von der Torlinie ab und Indians-Goalie Ower rutschte die Scheibe unter der Fanghand wohl knapp hinter die Linie. Schiedsrichter Vogl hatte gute Sicht und entschied trotz Protesten der Gäste auf 1:0 für die Joker. Das Spiel nahm jetzt langsam Fahrt auf. Ex-Joker Fraser Clair prüfte mit einem Bombenschuß den Schoner von Stefan Vajs. Als nur eine Minute später der agile Brady Leisenring allein davonzog, konnte dieser nur durch ein Foul gehindert werden. Den fälligen Penalty verwandelte der Amerikaner eiskalt und erhöhte damit auf 2:0 für seine Farben.

Auch zwei Unterzahlsituationen überstanden die Kaufbeurer folgenlos, wobei sie sich bei Stefan Vajs bedanken konnten, der erneut Fröhlich verzweifeln ließ. Unmittelbar als die Kaufbeurer wieder komplett waren, fuhr plötzlich Andrew McPherson allein auf Torhüter Ower zu und hatte ihn schon fast ausgespielt. Doch irgendwie brachte der Indians-Goalie noch ein Körperteil zwischen Puck und Tor. So ergab sich die kuriose Situation, dass anstatt des Pucks der Kaufbeurer Kanadier plötzlich mitsamt dem Goalie im Tor lag. Leider verletzte sich Ower in dieser Situation und musste für Peter Holmgren Platz machen.

Im Schlußdrittel wollten die Joker unbedingt den Sack zu machen. Doch auch die Gäste waren weiterhin gefährlich. Erneut scheiterte Markus Gleich aussichtsreich an Stefan Vajs (47.). Wenig später waren die Joker wieder am Drücker und es brannte mehrmals lichterloh vor dem Hannoveraner Kasten. Drei Minuten vor dem Ende wäre Fraser Clair beinahe der Anschlußtreffer gelungen. Tausendsassa Vajs war aber wieder zur Stelle und verdiente sich damit seinen zweiten Shut-Out in den letzten drei Spielen. Denn nur zwei Minuten später startete Rob McFeeters einen Gegenzug, passte auf Christoph Fröhlich, der keine Mühe hatte, den Puck zum 3:0 im leeren Kasten - die Gäste hatten zwischenzeitlich den Goalie vom Eis genommen, um noch das Unmögliche möglich zu machen - unterzubringen. Passend dazu skandierten die Fans: "Wir haben den besseren Fröhlich" in Anspielung auf den Abgang von Michael Fröhlich zu den Indians am Ende der vergangenen Saison.

In der anschließenden Pressekonferenz gratulierte Neu-Coach Christian Künast an alter Wirkungsstätte seinem Pendant Ken Latta zum verdienten Sieg. Auch wenn er zwei ordentliche Drittel gesehen hatte, war er überzeugt, dass auf sein Team noch jede Menge Arbeit wartet.

Ken Latta war natürlich sehr glücklich über das erste Sechs-Punkte-Wochenende der Saison. Auch schon am vergangenen Freitag in Crimmitschau habe sein Team sehr gut gespielt. Levi Nelson befand er auf Nachfrage allerdings noch nicht spielfit. Ein Sonderlob erhielt der überragende Stefan Vajs.


Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Neuzugang im Sturm kommt aus Leipzig
Sebastian Hon spielt künftig für den EHC Freiburg

​Mit dem 22-jährigen Sebastian Hon kann der EHC Freiburg einen weiteren Angreifer und Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. ...

Bewerbung für Saison 2023/24
Kassel Huskies geben Lizenzunterlagen bei DEL und DEL2 ab

​In dieser Woche haben die Kassel Huskies die Bewerbungsunterlagen für den Aufstieg in die DEL zur Saison 2023/24 vollständig und fristgerecht im Ligabüro in Neuss e...

Deutsch-Tscheche bleibt in Crimmitschau
Eispiraten Crimmitschau verlängern mit Filip Reisnecker

​Die Eispiraten Crimmitschau haben eine weitere wichtige Personalentscheidung getätigt und den Vertrag mit Filip Reisnecker verlängert. Der 20-jährige Deutsch-Tschec...

Towerstars verpflichten Verteidiger
Oliver Granz wechselt von Kassel nach Ravensburg

​Die Ravensburg Towerstars haben zur nächsten Saison Oliver Granz unter Vertrag genommen. Der 24-jährige Verteidiger stand in den vergangenen zwei Jahren in Diensten...

Sechste Spielzeit bei den Jokern
Joey Lewis bleibt beim ESV Kaufbeuren

​Mit dem frisch gebackenen Familienvater Joey Lewis bleibt dem ESV Kaufbeuren ein weiterer Spieler erhalten, der schon lange seine Schlittschuhe für die Joker schnür...

Neuzugang aus Rostock
Jesse Dudas besetzt vierte Kontingentstelle bei Heilbronner Falken

​Mit dem kanadisch-ungarischen Angreifer Jesse Dudas können die Heilbronner Falken den ersten Neuzugang für die kommende DEL2-Saison 2022/2023 präsentieren. Der Rech...

Top-Angreifer wechselt nach Bayreuth
Bayreuth Tigers holen Philippe Cornet aus Hämeenlinna

​Mit Philippe Cornet wechselte ein Stürmer zu den Bayreuth Tigers, der neben der Erfahrung aus 325 Einsätzen in der AHL auch auf gut 70 Einsätze in Norwegen sowie kn...

Angreifer geht in sein drittes Jahr bei den Huskies
Lois Spitzner stürmt weiterhin für die Kassel Huskies

Es geht ins dritte Huskies-Jahr für Lois Spitzner: Die Kassel Huskies haben den Vertrag mit dem 24-jährigen Angreifer verlängert. Somit wird Spitzner auch in der kom...

Weiterer Neuzugang aus Köln
Pascal Zerressen wechselt zu den Krefeld Pinguinen

​Der nächste Neuzugang bei den Krefeld Pinguinen aus der DEL steht fest. Pascal Zerressen, zuletzt Teamkollege von Marcel Müller bei den Kölner Haien, schließt sich ...