Interwiew mit dem sportlichen Leiter des ESV Kaufbeuren

ESVK verpflichtet Max KaltenhauserESVK verpflichtet Max Kaltenhauser
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Einige Vereine der zweiten Bundesliga haben ihre Kaderplanungen beinahe

abgeschlossen, einige kaum einen Spieler unter Vertrag. Der sportliche Leiter

des ESV Kaufbeuren, Christoph Dropmann gibt Einblicke in den aktuellen Stand der

Planungen für die kommende Saison:


 

Herr Dropmann, nach den Turbulenzen rund um die Hauptversammlung ist wieder

Ruhe Rund um den ESVK eingekehrt, In wie weit haben die letzten Wochen den

sportlichen Bereich tangiert?
Nun, es ist nicht spurlos an uns vorüber

gegangen, aber die Trainer und ich haben bereits seit einiger Zeit Kaderkonzepte

entworfen. Natürlich hat die Hauptversamm-lung für Irritationen gesorgt. Derzeit

sind wir im Vorstand wieder am Rechnen. Der ursprünglich aufgestellte Etatplan

muss nochmals überarbeitet und verfeinert werden. Eine abschleißende Sitzung

findet diese Woche statt. Trotzdem laufen die Planungen und Verhandlungen

natürlich weiter.


 

Es war  von einer Etatkürzung die Rede?
Nach derzeitigem Stand der

Finanzlage sieht es so aus, dass wir den Etat für die 1. Mannschaft  anpassen

müssten. Wir werden nur das ausgeben was wir auch haben.  Die Vorstandschaft

arbeitet aber intensiv daran die Einnahmenseite zu verbessern. Der

Hauptansatzpunkt ist dabei die Erhöhung des Sponsorvolumens. Es kommt aber auch

darauf an was man aus dem zur Verfügung stehenden Geld macht, welche Kon-takte

man hat und man braucht auch ein Wenig ein glückliches Händchen bei den

Verpflichtungen.


 

Wie sieht die Strategie für die kommende Saison aus?
Wir versuchen

grundsätzlich das Team auf sportlich optimalen Erfolg auszurichten. Kaufbeuren

ist bekanntlich nicht auf Rosen gebettet, aber das heißt nicht dass wir uns

nichts leisten können. Wir setzen den talentierten Nachwuchs und  auf

charakterlich einwandfreie Spieler die sich präsentieren wollen. Nicht zuletzt

sind wir einer der Hauptlieferanten für die DEL. Alleine in  Düsseldorf spielen

nächstes Jahr fünf Spieler die sich in Kaufbeuren durchgesetzt haben.


 

Sehen wir nächstes Jahr Play off oder Abstiegsrunde in Kaufbeuren?
Dies

exakt vorher zu sagen ist fast nicht möglich. Hier spielen viele Komponenten

mit. Glück bei den Verpflichtungen, eine möglichst verletzungsfreie Saison,

Teamgeist, usw.  Jedoch hören sich die für die Verpflichtungen notwendigen

Sponsorengesprä-che nach der Hauptversammlung und die Kontakte die an uns

herangetragen werden - sollten daraus auch wirkliche Zusagen werden -sehr

positiv an. Wir wollen und werden aber auf jeden Fall den Fans guten und

ehrlichen Sport bieten, möglichst Play offs, aber wie gesagt.


 

Der Dauerkartenverkauf ist angelaufen, viele Fans beweisen dem Verein die

Treue und ha-ben bereits Ihre Karte erworben. Wann dürfen sie sich über erste

Namen freuen?

Wir stehen derzeit mit einigen Spielern kurz vor dem Abschluss.

Mit zwei deutschen Verteidigern, erfahrene Defensivleute, sowie einem deutschen

Stürmer sind wir nahe an einer Einigung. Weitere Verträge werden

folgen.


 

Wie viele Spieler, Deutsche und Ausländer, werden neben den bereits unter

Vertrag stehen-den Spielern noch verpflichtet?
Hier sind wir in einer

Planungsphase die sich permanent an die aktuellen Gegebenhei-ten anpasst.

Bekommen wir z.B. Spieler A brauchen wir dazu den passenden Spieler B statt

Spieler C. Wir haben ein Konzept und entsprechende Namen dazu um auf die

jeweilige Einzelsituation flexibel reagieren zu können. Am Ende muss das Ganze

dann zusammenpassen.


Herr Dropmann, vielen Dank für Das Gespräch.