"Individuelle Fehler wurden bestraft"EC Bad Nauheim

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Es bleibt dabei: auswärts bekommen die Roten Teufel nur wenig auf das gegnerische Eis. So auch heute bei der 1:6 (0:1, 0:0, 1:5)-Niederlage in Ravensburg gegen einen Gegner, der auf die Fehler der Hessen lauerte und diese zu nutzen verstand, was im letzten Drittel mit fünf Gegentoren bestraft wurde. "Das Ergebnis ist zwei Treffer zu hoch ausgefallen", waren sich beide Trainer nach dem Spiel einig. "Wir haben zwei Drittel lang ein gutes Auswärtsspiel gezeigt, im letzten Abschnitt wurden unsere individuellen Fehler eiskalt bestraft, während wir vorne heute keine Durchschlagskraft hatten", sagte EC-Coach Petri Kujala nach dem Schlusspfiff.

Die ersten Minuten der Partie gehörten den Gastgebern gegen Rote Teufel, die sich nach den zwangsläufigen Umstellungen aufgrund der Sperren (Baum für Ketter sowie Daxlberger für Gerbig im dritten Sturm) erst einmal neu finden mussten. Dies nutzten die Towerstars durch Roloff in der 5.Spielminute zur 1:0-Führung, als sich die Schwaben im Bad Nauheimer Abwehrdrittel festsetzen konnten. Die Gäste kamen aber langsam in die Partie und zur ersten Chance durch Vitalij Aab, der jedoch genau in die Arme von EVR-Goalie Rohde schoss (8.). Die größte Möglichkeit der Hessen im Anfangsdrittel hatte Matt Beca eine Minute später, als der Kanadier seine Gegenspieler förmlich stehen ließ, das Hartgummi anschließend aber über's anstatt ins Tor zirkelte. Es blieb ein Abschnitt auf ordentlichem DEL2-Niveau - allerdings ohne die ganz großen Höhepunkte, nachdem auch die Hausherren nur wenig Gefährliches in Richtung von Jan Guryca brachten, so dass die ersten 20 Minuten ohne eine einzige Strafzeit und mit einem knappen Rückstand für die Roten Teufel beendet wurde.

Dies sollte im zweiten Abschnitt anders werden - zumindest was die Strafzeiten angeht: zwei Mal mussten die Gäste in die Kühlbox, drei Mal ging ein Towerstar auf die Strafbank. Aber auch diese Szenen brachten keine 100%igen Möglichkeiten hervor, weder bei den Hausherren noch bei den Hessen. Die Schwaben kamen im Grunde genommen nur durch Fehler im Aufbauspiel der Roten Teufel in das Angriffsdrittel, ohne jedodoch Jan Guryca allzu sehr zu beschäftigen. Nur einmal musste der EC-Goalie kräftig zupacken, als Krestan in der 33.Minute urplötzlich vor ihm auftauchte, doch Guryca hielt wie schon am Freitag mit einer sensationellen Reaktion. Auf der anderen Seite fehlten ganz einfach solch zwingenden Chancen, auch wenn man den Hessen das Bemühen nicht absprechen konnte und die Torschussstatisktik relativ ausgeglichen war. Die Durchschlagskraft war gegen eine starke Ravensburger Defensive allerdings nicht gegeben, so dass die positivste Meldung nach zwei Dritteln war, dass es nach wie vor nur 1:0 für die Gastgeber stand.

Die Hausherren kamen allerdings besser zurück aus der Kabine und unterstrichen die Statistik, die Mehrzahl ihrer Tore im Schlussdrittel zu erzielen. Mit einem Doppelpack durch Langwieder und Edwards gingen sie nach 43 Minuten auf 3:0 in Front, was im Nachgang betrachtet bereits die Vorentscheidung in diesem Match war. Dennoch gaben sich die Roten Teufel zu keiner Zeit auf und erspielten sich ihrerseits einige Einschussgelegenheiten, die jedoch nicht von der Qualität waren, wie man das in vielen Saisonspielen gesehen hatte. Anders bei den Towerstars, die stets von der blauen Linie drauf hielten und begünstigt durch individuelle Abwehrfehler zum Erfolg kamen. Hätte Max Campbell, der ab der 50.Minute mit Harry Lange die Reihen tauschte, acht Sekunden vor dem Ende nicht den Bad Nauheimer Ehrentreffer markiert, wäre diese Partie am Ende das erste Saisonmatch ohne eigenes Tor gewesen.

Am Mittwoch geht es für den EC-Tross bereits um 16.00 Uhr mit dem Gastspiel in Dresden weiter (Feiertag in Sachsen, live bei Sprade TV), das heute sein Heimspiel gegen Rosenheim mit 1.3 verlor und natürlich ebenso unter Druck steht wie die Roten Teufel, die nach dem heutigen Spiel auf Platz elf der DEL2-Tabelle abgerutscht sind. Allerdings ist das Tableau nach wie vor sehr ausgeglichen, bis auf Platz sechs sind es nur vier Punkte Rückstand

Ravensburg Towerstars - EC Bad Nauheim 6:1 (1:0, 0:0, 5:1)
Tore:
1:0 (04:33) Roloff (Langwieder, Sezemsky)
2:0 (41:19) Langwieder (Roloff, Kurz)
3:0 (43:27) Edwards (Leavitt, Kurz)
4:0 (47:30) Detsch (Sezemsky, Edwards)
5:0 (50:10) Vogt (Baum, Weller)
6:0 (54:53) Sezemsky (Krestan, Kurz)
6:1 (59:52) Campbell (Hájek, Frosch)
Strafminuten: EVR 6 / ECN 4
Zuschauer: 2.207

Dritte Saison
Kevin Gaudet bleibt Trainer der Tölzer Löwen

​Auch in der kommenden Saison steht Kevin Gaudet als Cheftrainer bei den Tölzer Löwen an der Bande. Der 57-jährige Kanadier geht damit im Herbst in seine dritte Sais...

Rückkehrer aus Schwenningen
Christopher Fischer verstärkt die Heilbronner Abwehr

​Mit Christopher Fischer geben die Heilbronner Falken den ersten Neuzugang für die kommende DEL2-Spielzeit 2021/2022 bekannt. Der 33-jährige Verteidiger unterschrieb...

Der Verteidiger weiterhin für die Wölfe auf dem Eis
Patrick Kurz bleibt beim EHC Freiburg

​Patrick Kurz wird auch in der kommenden Saison für den EHC Freiburg in der DEL2 spielen. ...

Nächster Neuzugang
Philipp Wachter kommt vom SC Riessersee zum EC Bad Nauheim

​Von der Zugspitze in die Wetterau, vom SC Riessersee zum EC Bad Nauheim: Philipp Wachter wird ein Roter Teufel. Der 25 Jahre alte Verteidiger verstärkt ab der komme...

Bester Scorer der Joker bleibt
John Lammers verlängert seinen Vertrag beim ESV Kaufbeuren

​Eine weitere richtungsweisende Personalie ist beim ESV Kaufbeuren nun unter Dach und Fach. ESVK-Topscorer John Lammers bleibt, wie sein kongenialer Sturmpartner Tyl...

Neuzugang aus Kaufbeuren
Tobias Wörle wechselt zum EC Bad Nauheim

​Zweimal wurde er mit München Deutscher Meister. Er absolvierte in der DEL für Kassel, Frankfurt, Iserlohn, Straubing, München und Schwenningen beeindruckende 670 Pf...

Sieg gegen den EHC Freiburg im fünften Spiel
Bietigheim Steelers erreichen das Finale der DEL2

​Der EHC Freiburg hatte die Serie trotz eines 0:2-Rückstandes noch in ein entscheidendes fünftes Spiel in der heimischen Arena gerettet. Am Ende war gegen die Bietig...

Stürmer kommt von den Fischtown Pinguins aus der DEL
Eispiraten Crimmitschau verpflichten Luca Gläser

​Die Eispiraten Crimmitschau haben für die anstehende DEL2-Spielzeit 2021/22 den Stürmer Luca Gläser unter Vertrag genommen. Der Linksschütze wechselt von den Fischt...

Der Kapitän bleibt an Bord
Simon Danner trägt weiterhin das Wölfe-Trikot

Er ist ein gebürtiger Freiburger, durchlief den Nachwuchs unserer Wölfe und hält bis heute den Vereinsrekord als jüngster Spieler mit einem Scorerpunkt im Seniorenbe...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL2 PlayOffs

Freitag 14.05.2021
Kassel Huskies Kassel
2 : 1
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Sonntag 16.05.2021
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Kassel Huskies Kassel
Dienstag 18.05.2021
Kassel Huskies Kassel
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Donnerstag 20.05.2021
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Kassel Huskies Kassel
Samstag 22.05.2021
Kassel Huskies Kassel
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2