Indianer erobern Falkenhorst

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die wegen des parallel stattfindenden Fußball-Länderspiels nur 1.325 Zuschauer im Heilbronner Eisstadion haben sich den Auftritt ihres Teams gegen die Hannover Indians sicher anders vorgestellt. 4:1 hieß es am Ende für die Niedersachsen, die verdientermaßen die Punkte aus dem Unterland entführen und dem HEC die erste Heimniederlage beibrachten.

Bei den Gastgebern war Chris Billich nach seiner Fußverletzung wieder dabei, außerdem feierte Jungadler Alexander Ackermann sein Zweitligadebüt in der vierten Sturmreihe. Damit war Heilbronn mit Ausnahme des länger ausfallenden Serikow in Bestbesetzung, wollte aber nicht so recht ins Spiel finden. Trotzdem hätten die Falken im ersten Drittel durchaus in Führung gehen können, ließen aber die ein oder andere Chance liegen. Effizienter waren die Gäste, die aus ihren ersten guten Möglichkeiten gleich Tore machten: Erst tauchte Just in der 12. Minute frei stehend vor Ford auf und ließ diesem keine Chance, zwei Minuten später vollendete Topscorer McDonough einen blitzschnell und mit dem nötigen Zug zum Tor vorgetragenen Angriff. Bei den Hausherren, die diesen Zug zum Tor heute Abend vermissen ließen, lief nun nicht mehr viel zusammen, Hannover hätte bei guten Gelegenheiten durch Jelitto und Hilpert noch im ersten Durchgang nachlegen können.

Im zweiten Drittel reagierte Rico Rossi und stellte die Sturmreihen komplett um, die Falken waren nun auch sichtlich darum bemüht, den Anschlusstreffer zu erzielen. Die deutliche optische Überlegenheit führte jedoch nicht zu einem erfolgreichen Abschluss. Immer wieder agierte man zu langsam und umständlich, wurde die Scheibe noch einmal abgespielt, anstatt den Schuss zu suchen, und wenn ein Schuss kam, war immer wieder ein Schläger dazwischen oder der stark haltende Keeper Holmgren zur Stelle. Während in der ein oder anderen Situation auch das nötige Quäntchen Glück auf Seiten der Gastgeber fehlte, war Hannover erneut konsequent: Das erste Überzahlspiel konnte nach einem schlechten Wechsel der Gastgeber durch Hilpert nach Zuspiel von McDonough zum 0:3 genutzt werden (29.). Dagegen konnte Heilbronn zwei eigene Überzahlspiele nicht nutzen, so dass man langsam den Eindruck bekam, als könnten die Falken stundenlang anrennen, ohne einen Treffer zu erzielen.

Der sollte im Schlussdrittel aber schon nach 50 Sekunden fallen, bezeichnenderweise durch die vierte Reihe: Krull netzte nach Zuspiel von Steven Billich zum 1:3 ein. Dem HEC gelang es aber auch in der Folgezeit nicht, den Hebel umzulegen. Ein weiteres Powerplay blieb ungenutzt, ehe die Indians in der 46. Minute alles klar machten. Clair bediente Just, der mit einem Direktschuss zum 1:4 für die Entscheidung sorgte. Die letzten 14 Minuten bemühten sich die Gastgeber zwar noch einmal um Ergebnisverbesserung, Entscheidendes passierte auf dem Eis aber nicht mehr.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Zuletzt Co-Trainer bei DEL-Meister Eisbären Berlin
Craig Streu wird Cheftrainer der Selber Wölfe

Die Selber Wölfe haben mit Wunschkandidat Craig Streu den Posten des Head-Coaches besetzt. ...

Verteidiger soll Abwehr noch mehr Stabilität verleihen
Denis Shevyrin wechselt von Rosenheim nach Crimmitschau

Die Eispiraten Crimmitschau können einen weiteren Neuzugang für die DEL2-Spielzeit 2024/25 präsentieren: Denis Shevyrin wechselt vom Ligakonkurrent Starbulls Rosenhe...

Der Geschäftsführer der DEL2 im Interview – Teil 1
René Rudorisch: DEL2-Zuschauerzahlen verzeichnen deutliche Zuwächse

​Die zehnte Saison der DEL2 ist vorbei und hat einige überraschende Ergebnisse geliefert. Hockeyweb hatte die Gelegenheit, mit René Rudorisch, dem Geschäftsführer de...

Zweite U24-Stelle
Kevin Handschuh verlängert bei den Starbulls Rosenheim

​Mit Kevin Handschuh halten die Starbulls Rosenheim einen jungen Stürmer mit viel Entwicklungspotential in Rosenheim. ...

Zwei wichtiger Spieler für die Blue Devils
Weiden kann weiter auf Samanski und Ribnitzky zählen

Die Blue Devils Weiden können weiterhin auf Neal Samanski und Fabian Ribnitzky zählen. Sowohl der Stürmer als auch der Verteidiger besitzen einen gültigen Vertrag bi...

Zweiter Neuzugang kommt aus Iserlohn
Ravensburg Towerstars verpflichten Leonhard Korus

​Die Ravensburg Towerstars haben im Kader der Saison 2024/25 die inzwischen fünfte Position in der Defensive besetzt. Von den Iserlohn Roosters aus der DEL kommt Leo...

Bedeutender Anteil am Aufstieg in die DEL2
Selber Wölfe bauen weiter auf Richard Gelke

Die Selber Wölfe haben sich mit Leistungsträger Richard Gelke auf eine Vertragsverlängerung geeinigt....

Verteidiger unterschreibt für ein weiteres Jahr in Weißwasser
Lausitzer Füchse verlängern mit Sebastian Zauner

Die Lausitzer Füchse haben den Vertrag mit Verteidiger Sebastian Zauner um ein weiteres Jahr verlängert, womit der 29-jährige in seine dritte Spielzeit in Weißwasser...