In Heilbronn wartet man weiter auf den ersten Dreier3:6 gegen Bad Nauheim

Rylan Schwartz (links) brachte Heilbronn auf 3:5 heran. (Foto: Imago)Rylan Schwartz (links) brachte Heilbronn auf 3:5 heran. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Für die Gastgeber war der Start ins fünfte Saisonspiel alles andere als perfekt. Durch zwei Überzahltore der Gäste in der 12. (Rajala) und 17. Minute (Dineen) und einen Treffer durch Lange zu Beginn des zweiten Drittels stand es nach 24 Minuten bereits 0:3. Einen vierten Gegentreffer verhinderte Ridderwall im Falken-Tor in der 14. Minute, als er den Puck gerade noch von der Torlinie schieben konnte.

Durch einen Doppelschlag im zweiten Drittel kämpften sich die Falken zurück ins Spiel. In der 27. Minute traf Heywood in Überzahl, bevor Järveläinen nur eine gute Minute später den Anschlusstreffer zum 2:3 erzielte. Doch die Gäste ließen sich nicht beirren: Vitalij Aab war sowohl in der 30. als auch in der 33. Minute erfolgreich und stellte so den alten Drei-Tore-Vorsprung wieder her, was einen Torhüterwechsel im Heilbronner Team mit sich brachte. Kurz vor der zweiten Pause scheiterten binnen kürzester Zeit mehrere Falken an Mikko Rämö im Nauheimer Gehäuse. Auch eine doppelte Überzahl verhalf den Heilbronnern nicht zu einem weiteren Treffer.

Topscorer Schwartz ließ die Fans in der 47. Minute noch einmal hoffen und verkürzte nach einer unübersichtlichen Situation vor dem Gästetor auf 3:5. Doch in der 53. Minute war auch Falken-Goalie Deske geschlagen und Pauli erhöhte auf 3:6. Dem konnten die Hausherren in den letzten Spielminuten nichts mehr entgegensetzen und so endete die Partie mit einem 6:3-Auswärtserfolg für den EC Bad Nauheim.