„Ich freue mich ungemein auf Bremerhaven!“ Neuer Trainer in Bremerhaven vorgestellt

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Der neue Coach will mit den Pinguinen weiterhin attraktives und offensives Eishockey spielen. Auf den ersten Blick scheint die Personalie etwas überraschend , doch wie schon in der Vergangenheit, so haben sich die Verantwortlichen auch diesmal wieder intensiv mit den zur Verfügung stehenden Kandidaten beschäftigt. Hauke Hasselbring: „ Wir hatten in unserer Endauswahl noch drei Kandidaten auf unserem Notizblock und haben nun eine Entscheidung getroffen.“ Alfred Prey ergänzt: „Alle drei Kandidaten waren gut geeignet aber am Ende haben wir nach intensiven Überlegungen unser Bauchgefühl entscheiden lassen.“ Den Ausschlag scheint am Ende ein langes und intensiv geführtes „Sechs-Augen-Gespräch“ in Düsseldorf gegeben zu haben,  bei dem Doucet seine Philosophie überzeugend darstellen konnte. Sowohl Hasselbring wie auch Prey sind von den sportlichen, wie auch menschlichen Qualitäten des neuen Trainers überzeugt. Hasselbring: „Es ist wie immer im Leben, am Ende der Saison wissen alle mehr!“ Überzeugt ist auch Prey der meint: „Wir sind auch in der Vergangenheit für entgegen gebrachtes Vertrauen belohnt worden – das wird auch diesmal so sein.“ 

Sportlich ist Benoit Doucet ein mehr als beschriebenes Blatt und gilt in Düsseldorf noch immer als die Eishockey Legende schlechthin. Seine Karriereleiter in Deutschland zeigte stets steil bergauf. Einstieg beim EV Duisburg, danach Topscorer in Iserlohn und Landshut, sieben Jahre Düsseldorfer EG mit drei Meistertiteln, wobei die Meisterschaft unter Hans Zach mit Doucets Overtimetor gegen den Erzrivalen aus Köln die emotional wohl wichtigste gewesen sein dürfte, drei Weltmeisterschaften für Deutschland, zwei Olympiateilnahmen sowie eine Teilnahme am Weltcup. Trotz solcher Meriten gibt sich Doucet bescheiden: „Eishockey ist und war mein Leben, ich liebe diesen Sport über alles und habe immer gespielt um im Team zu siegen. Mein Grundsatz war immer: Winning is not everything – it is the only thing!“ 

Entsprechend motiviert und fokussiert will er auch die Aufgabe in Bremerhaven angehen. Doucet  hat als Trainer in den  letzten 10 Jahren in Kanada gearbeitet. Dabei hat er mit unterschiedlichen Teams und Organisationen zusammen gearbeitet. Diese Teams befanden sich auf  unterschiedlichen Leveln und unterschiedlichen Altersstrukturen. Zusätzlich hat er, was in Kanada nichts ungewöhnliches ist, viele Privatstunden gegeben. Darüber hinaus konnte er mit vielen Trainern und deren Teams zusammen arbeiten, hat dabei Spielpläne erstellt und viele Taktiken kreiert. Unter anderem einige Taktiken in Überzahl und Unterzahl beim Offensiv- wie beim Defensiv-Spiel. Auch durfte er die Möglichkeit der Zusammenarbeit mit einigen Trainern der Montreal Canadiens (NHL) – Michel Therrien und Jean Jacques-Daigneault - nutzen um sich weiter zu entwickeln und last but not least zusätzlich als Lehrer bzw. Trainer in unterschiedlichen  unterschiedlichen Eishockeyschulen zu arbeiten. Trotz zahlreicher Angebote konnte er aus privaten Gründen in den letzten Jahren ein festes Engagement bei einem Club nicht annehmen. Jetzt , nach dem Tod seiner Mutter, will er dies nachholen.

Doucet: „ Natürlich bin ich froh, dass ich in Bremerhaven die einmalige Chance erhalte, mich bei einem Topclub der DEL2 beweisen zu dürfen. Mir ist bewusst, dass die Entscheidung den Verantwortlichen  nicht leicht gefallen ist, aber ich werde das Vertrauen durch Leistung zurück bezahlen.“ Gefragt nach seiner Philosophie Hockey spielen zu lassen gibt der heute 52jährige zu Protokoll: „Ich liebe schnelles, offensives und aggressives Hockey. In den letzten Wochen hatte ich genügend Zeit um das Team zu studieren und ich bin begeistert von der Mannschaft. Wir werden auch in dieser Saison alles versuchen, um dem tollen und wie ich gehört habe höchst sachverständigen Publikum den bestmöglichen Sport zu bieten. Ich freue mich ungemein auf Bremerhaven!“

Doucet wird bereits morgen sein Büro am Wilhelm-Kaisen-Platz beziehen und mit den Vorbereitungen auf die neue Saison beginnen.   


Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Neuzugang im Sturm kommt aus Leipzig
Sebastian Hon spielt künftig für den EHC Freiburg

​Mit dem 22-jährigen Sebastian Hon kann der EHC Freiburg einen weiteren Angreifer und Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. ...

Bewerbung für Saison 2023/24
Kassel Huskies geben Lizenzunterlagen bei DEL und DEL2 ab

​In dieser Woche haben die Kassel Huskies die Bewerbungsunterlagen für den Aufstieg in die DEL zur Saison 2023/24 vollständig und fristgerecht im Ligabüro in Neuss e...

Deutsch-Tscheche bleibt in Crimmitschau
Eispiraten Crimmitschau verlängern mit Filip Reisnecker

​Die Eispiraten Crimmitschau haben eine weitere wichtige Personalentscheidung getätigt und den Vertrag mit Filip Reisnecker verlängert. Der 20-jährige Deutsch-Tschec...

Towerstars verpflichten Verteidiger
Oliver Granz wechselt von Kassel nach Ravensburg

​Die Ravensburg Towerstars haben zur nächsten Saison Oliver Granz unter Vertrag genommen. Der 24-jährige Verteidiger stand in den vergangenen zwei Jahren in Diensten...

Sechste Spielzeit bei den Jokern
Joey Lewis bleibt beim ESV Kaufbeuren

​Mit dem frisch gebackenen Familienvater Joey Lewis bleibt dem ESV Kaufbeuren ein weiterer Spieler erhalten, der schon lange seine Schlittschuhe für die Joker schnür...

Neuzugang aus Rostock
Jesse Dudas besetzt vierte Kontingentstelle bei Heilbronner Falken

​Mit dem kanadisch-ungarischen Angreifer Jesse Dudas können die Heilbronner Falken den ersten Neuzugang für die kommende DEL2-Saison 2022/2023 präsentieren. Der Rech...

Top-Angreifer wechselt nach Bayreuth
Bayreuth Tigers holen Philippe Cornet aus Hämeenlinna

​Mit Philippe Cornet wechselte ein Stürmer zu den Bayreuth Tigers, der neben der Erfahrung aus 325 Einsätzen in der AHL auch auf gut 70 Einsätze in Norwegen sowie kn...

Angreifer geht in sein drittes Jahr bei den Huskies
Lois Spitzner stürmt weiterhin für die Kassel Huskies

Es geht ins dritte Huskies-Jahr für Lois Spitzner: Die Kassel Huskies haben den Vertrag mit dem 24-jährigen Angreifer verlängert. Somit wird Spitzner auch in der kom...

Weiterer Neuzugang aus Köln
Pascal Zerressen wechselt zu den Krefeld Pinguinen

​Der nächste Neuzugang bei den Krefeld Pinguinen aus der DEL steht fest. Pascal Zerressen, zuletzt Teamkollege von Marcel Müller bei den Kölner Haien, schließt sich ...