Huskies sichern Heimrecht für das Playoff-ViertelfinaleKassel Huskies

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Seinen Platz in der ersten Sturmreihe nahm Youngster Dominik Patocka ein. Doch auch SCR-Trainer Maurizio Mansi musste vor Spielbeginn die Absage eines Leistungsträgers hinnehmen. Mit einer schweren Erkältung meldete sich Topscorer Lubor Dibelka krank. Geleitet wurde die Partie übrigens von Hauptschiedsrichter Alfred Hascher, der die Huskies zuletzt bei einem 5:2 Hessenderby-Sieg vor fünf Jahren gepfiffen hatte. Die Vorzeichen standen also gut.

Mit viel Schwung starteten die Huskies ins erste Drittel. Die Reihe um Huskies-Kapitän Manuel Klinge, John Zeiler und Peter Flache sorgte direkt im ersten Wechsel für Gefahr vor dem Tor des slowakischen SCR-Torstehers Tomas Tomek. Doch im direkten Gegenzug gab es die kalte Dusche für die Huskies. SCR-Angreifer Andreas Pauli hatte einen Rebound von Mika Järvinen noch vor Beendigung der ersten Spielminute ergattert und eiskalt zur Führung der Werdenfelser verwandelt. Doch die Huskies zeigten sich davon nicht beeindruckt. Mit eiserner Disziplin brachten sie Scheibe für Scheibe auf Tomeks Kasten, in der festen Überzeugung, dass dieser heute nicht den gleichen Gala-Abend haben könne, wie beim letzten SCR-Gastspiel Anfang Januar. In der 13. Spielminute hatten die Huskies dann endlich den oft zitierten "Dosenöffner" gefunden. Matt Tomassoni hatte einfach mal von der blauen Linie abgezogen und mit Hilfe von dem im Slot stehenden Marco Habermann den Weg in die Maschen gefunden. Nun lief der Huskies-Schlitten auf Hochbetrieb. Zunächst war es Kapitän Manuel Klinge, der keine 60 Sekunden später nach einem Scheibengewinn im SCR-Drittel mit einem trockenen Schuss aus dem Handgelenk Tomek überwand. Abermals nur knapp zwei Minuten später stellte Peter Flache mit einer Energieleistung am kurzen Pfosten auf 3:1. Den Schlusspunkt unter das erste Drittel setzte dann Matt Tomassoni im Powerplay, als er einen Valenti Schuss von der blauen Linie unhaltbar in die Maschen abfälschte (18.). Unter dem tosenden Applaus von 3676 Zuschauern, darunter rund 350 Mitglieder der Kreisjugendfeuerwehr Fritzlar, verabschiedeten sich die Nordhessen wenig später zum ersten Pausentee.

Doch nicht nur die Huskies hatten in der Drittelpause Zeit, sich zu sammeln. Vor allem die SCR-Offensive agierte zu Beginn des Mittelabschnitts deutlich zielstrebiger. So kamen die Bayern immer wieder gefährlich vor den Kasten der Kasseler. Bedanken konnten sie sich wie gewohnt bei Torhüter Mika Järvinen, der sowohl in der 28., als auch in der 29. Minute die Alleingänge von Maxi Kastner, respektive Michael Rimbeck sehenswert entschärfte. Doch auch auf der Gegenseite konnte sich Tomas Tomek nicht über mangelnde Beschäftigung beklagen. Mike Collins scheiterte in der 30. Minute nach einem Querpass mit seiner Direktabnahme am Pfosten und wenig später war Tomek mit gleich zwei Paraden gegen Alex Heinrich und Peter Flache zur Stelle. Zählbares sollte bis zur 40. Minute aber nicht mehr rausspringen, so dass sich beide Mannschaften mit dem alten Spielstand von 4:1 zum Drittelende zufrieden geben mussten.

Mit Beginn des Schlussdrittels wurde die Partie etwas giftiger. Immer wieder kam es in den Ecken des Spielfelds zum kleineren Nickeligkeiten zwischen SCR- und ECK-Akteuren. Erst nach rund 52. Minuten besannen sich beide Mannschaften wieder aufs Toreschießen. So war es der abermals überragende Matt Tomassoni, dem das 5:1 vorbehalten war. Mike Collins war im Konter über den linken Flügel durchgebrochen und hatte eben jenen mitgelaufenen Tomassoni in der Mitte erspäht. Dieser hatte dann keine Probleme, Tomek auf der Stockhand-Seite zu überwinden. Den Schlusspunkt besorgte dann rund vier Minuten vor Schluss Michi Christ, so dass Rico Rossi mit der Ausbeute seiner Reihen (Jede Reihe traf mindestens ein Mal) zufrieden sein konnte. Mit dem Erschallen der Schlusssirene entluden sich dann der Frust und die Aggressionen der Werdenfelser. Valentin Gschmeißner und Husky Marco Müller lieferten sich ein kleines tête-à-tête, die Schiedsrichter Hascher mit jeweils 2+2+10 Strafminuten bewertete.

Mit dem Sieg am heutigen Abend haben die Kassel Huskies nunmehr zehn Punkte Vorsprung auf den fünften Tabellenplatz bei noch drei ausstehenden Partien und somit das Heimrecht für das Playoff-Viertelfinale erspielt.

Trainerduo verlängert
Daniel Naud und Fabian Dahlem bleiben bei den Bietigheim Steelers

​Cheftrainer Daniel Naud und sein Assistent Fabian Dahlem werden auch in der kommenden Saison die sportlichen Geschicke bei den Bietigheim Steelers leiten. In der ab...

Nico Pertuch, Fabian Belendir und Moritz Serikow schaffen es in die Profimannschaft
Ein Nachwuchstrio für die Zukunft des EV Landshut

Die Nachwuchsabteilung ist und bleibt auch in der Zukunft das absolute Herzstück des EV Landshut! In der Talentschmiede, in der auch die NHL-Stars Tom Kühnhackl und ...

Raphael Kapzan und Daniel Heinrizi
Ravensburg Towerstars bestellen neue Geschäftsführer

​Die Ravensburg Towerstars haben die personellen Weichen für die Zukunft gestellt und die Geschäftsführung wie bereits angekündigt auf zwei Geschäftsführer verteilt....

Torhüter verlängert
Felix Bick bleibt beim EC Bad Nauheim

​Die Roten Teufel können eine wichtige Personalentscheidung vermelden: Felix Bick hat seinen Vertrag beim EC Bad Nauheim verlängert. Der 28 Jahre alte Torwart ist ei...

Nächster Schritt in der Personalplanung
Max Forster verlängert beim EV Landshut

Der EV Landshut hat dem Personalpuzzle für die kommende DEL2-Saison ein weiteres, wesentliches Stück hinzugefügt. Stürmer Max Forster hat seinen Vertrag bei den Rot-...

Stürmer kommt vom EC Bad Nauheim
Bayreuth Tigers verpflichten Cason Hohmann

​Vom DEL2-Konkurrenten EC Bad Nauheim wechselt Cason Hohmann zu den Bayreuth Tigers. ...

Zehn Jahre bei den Roten Teufeln
EC Bad Nauheim: Daniel Ketter beendet Laufbahn als Rekordspieler

​Der Spieler mit der Rückennummer 6 beendet nach zehn Jahren im Trikot des EC Bad Nauheim seine Laufbahn und hinterlässt in jeder Hinsicht tiefe Spuren. Daniel Kette...

Clubs verständigen sich auf intensive Teststrategie
DEL2-Play-offs starten am 22. April

​Die Planungen für die Play-offs stehen: Die Deutsche Eishockey Liga 2 startet zwei Tage später als vorgesehen sowie mit einer Aufteilung der Viertelfinal-Begegnunge...

Zwei Spieler haben schon verlängert
Petri Kujala bleibt Trainer der Bayreuth Tigers

​Für die Bayreuth Tigers laufen die Vorbereitungen auf die neue Spielzeit bereits auf vollen Touren. Nach den ersten Vertragsverlängerungen mit Ivan Kolozvary und Da...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL2 PlayOffs

Donnerstag 22.04.2021
Kassel Huskies Kassel
- : -
Heilbronner Falken Heilbronn
Tölzer Löwen Bad Tölz
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Freitag 23.04.2021
EHC Freiburg Freiburg
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Samstag 24.04.2021
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
Kassel Huskies Kassel
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
Sonntag 25.04.2021
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
- : -
EHC Freiburg Freiburg
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Montag 26.04.2021
Kassel Huskies Kassel
- : -
Heilbronner Falken Heilbronn
Tölzer Löwen Bad Tölz
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Dienstag 27.04.2021
EHC Freiburg Freiburg
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2