Huskies schlagen SpitzenreiterHeimsieg nach Penaltyschießen

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Am gestrigen Freitag kam es in der Kasseler Eissporthalle zum Aufeinandertreffen der Kassel Huskies mit den Fischtown Pinguins. Die Bremerhavener waren mit zwei Siegen in die Saison gestartet und grüßen derzeit von der Tabellenspitze der DEL2. Die Huskies hingegen konnten aus ihren zwei bisher absolvierten Spielen keine Punkte, aber dafür einige gute Schlüsse für Verbesserungen ziehen. Die Mannen von Trainer Rico Rossi waren aber guter Dinge endlich den ersten Saisonsieg einzutüten.

Doch zunächst dominierten die Nordlichter das Geschehen und setzten diese Dominanz auch direkt in Zählbares um. Im Konter erlangte David Stieler den Puck und beförderte die Hartgummischeibe per Schlagschuss zum ersten Mal in die Maschen des von Markus Keller gehüteten Tores. Und beinähe wäre die kalte Dusche für die Huskies gar eiskalt geworden. Gabe Guentzel hatte abgezogen, Markus Keller überwunden, doch nicht mit Alex Heinrich gerechnet, der den Puck vor der Linie aufnahm und die Situation für die Huskies klärte. Nun kamen auch die Nordhessen endlich besser in die Partie, doch Valentis Schlagschuss landete in der 4. Spielminute nur an Kuhns Maske. Besser machte es Jamie MacQueen in der 7. Minute. Einen schnellen Konter über Taylor Carnevale vollendete der Kanadier im Huskies-Trikot zum 1:1. Doch während der Heuboden noch den Schützen zum Ausgleich feierte, leistete sich J.-M. Daoust einen Aussetzer. Der Angreifer verlor kurz nach Wiederbeginn die Scheibe im Verteidigungsdrittel der Huskies und lud Kevin Orendorz förmlich zum Toreschießen ein. Dieser bedankte sich und netzte – sieben Sekunden nach dem Ausgleich – zum 1:2 ein (7.). Doch vor Drittelende hatten auch die Huskies noch einen Treffer im Köcher. Bei doppelter Überzahl schoss Carnevale den Bremerhavener Goalie Kuhn von hinter dem Tor an den Rücken, und hatte Glück, dass die Scheibe von dort zum 2:2 über die Torlinie trudelte (14.).

Im zweiten Drittel neutralisierten sich beiden Seiten zunächst, so dass Keller und Kuhn nur wenig geprüft wurden. Erst in der 30. Minute konnte Keller wieder seine ganze Klasse zeigen, als er in Unterzahl gegen Fischtown-Topscorer Björn Bombis sehenswert rettete. Nur wenig später durften die 2.517 Fans in der Eissporthalle dann wieder die Schals schwingen. Adriano Carciola hatte vom rechten Bullykreis abgezogen, Kuhn nur prallen lassen, so dass Braden Pimm im Slot nicht mehr viel machen musste um für die erste Huskiesführung zu sorgen. Und die Nordhessen blieben ihrer offensiven Spielweise treu. Einen 3-auf-2-Konter spielten die Huskies dabei allerdings nicht konsequent aus, so dass Owens im direkten Gegenzug einen Penalty herausholen konnte, welchen Keller schlussendlich aber zu parieren wusste (34.). Nur wenige Minuten später schlug der Tabellenführer dann aber eiskalt zu. Einen ungenauen Aufbaupass von Marco Müller schnappten sich die Pinguins und sorgten zunächst durch Stieler für den Ausgleich. Und nur 36 Sekunden später durfte Markus Keller den Puck erneut aus dem Netz fischen, als Brock Hooten mit seinem Treffer zum 3:4 den Bremerhavener Doppelschlag perfekt gemacht hatte. Pünktlich zum Drittelende durften die Huskies dann nochmal in Überzahl agieren, ließen aber beste Chancen – unter anderem ein Lattentreffer von Daoust – ungenutzt.

Das Schlussdrittel sollte es aber nochmal in sich haben. Zunächst besorgte Sören Sturm nach schöner Vorarbeit von Carnevale den 4:4-Ausgleich (45.) und exakt vier Minuten später lagen die Huskies gar wieder in Front. Adriano Carciola ließ Kuhn erneut keine Chance und nagelte einen Konter über die rechte Flanke in die Maschen. Doch wieder waren die nimmermüden Nordlichter zur Stelle. Kaum zwei Minuten später hatte Stieler mit seinem dritten Tor des Tages erneut ausgeglichen (50.). Bis zum Ende der regulären Spielzeit sollte kein weiterer Treffer fallen, so dass beide Teams zum Nachsitzen in der Verlängerung antreten mussten. Hier vergab Carciola zunächst die Chance zur Entscheidung, als er einen herrlichen Pass von Carnevale knapp am Tor vorbeilenkte.

Die Entscheidung über die Partie blieb dem gebürtigen Kasseler dennoch vorbehalten, als er als 14. Schütze im Penaltyschießen den entscheidenden Schuss gegen Kuhn verwandelte und damit den Huskies die ersten beiden Punkte der neuen DEL2-Saison bescherte.

Pressemitteilung Kassel Huskies