Huskies nach grandioser Leistung auf Platz eins

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es war der Kracher des 5. Spieltags: Spitzenreiter EV Landshut zu Gast bei dem Zweiten aus Kassel. Und der Herausforderer legte gleich los wie die Feuerwehr. Aggressives Spiel, überragendes Powerplay und eine konzentrierte Abwehrleistung ließen die Gäste teilweise fast verzweifeln. Nicht mal zwei Minuten waren gespielt, als die Huskies durch Klinge schon in Führung gingen. Landshuts Neuzugang Walton musste nach 25 Sekunden vom Eis und der Kasseler Nationalspieler markierte das 1:0. Und die Nordhessen blieben am Drücker. McNeil auf Klinge und wieder traf der gebürtige Kasseler ins Schwarze, das Ganze nach gut zwölf Minuten und im zweiten Überzahlspiel. Genau das war an diesem Abend bei den Huskies nahezu perfekt. Keine zwei Minuten später musste erneut ein Landshuter auf der Sünderbank Platz nehmen und McNeil lies sich nicht zweimal bitten. 3:0 auch der überzeugende Zwischenstand nach dem ersten Drittel.



Spielabschnitt zwei begann ebenfalls mit einem Paukenschlag: Gerade 45 Sekunden zeigte die Uhr auf der Anzeigentafel an, da lag die Hartgummischeibe erneut im Kasten von Cinibulk. Der Keeper der Landshuter stand unter Dauerbeschuss. Kassel ließ sich auch nicht von dem plötzlichen Offensivdrang der Gäste beeindrucken, die ein einhalb Minuten nach dem 4:0 mit einem Doppelschlag innerhalb von 19 Sekunden verkürzen konnten. Erst traf Walz, dann verwandelte der Ex-Huskies-Stürmer Peter Abstreiter einen fragwürdigen Penalty. Doch die Nordhessen spielten ihren Stiefel locker nach unten. Nach 31 Minuten erhöhte Burym auf 5:2, 50 Sekunden vor dem Ende des zweiten Drittels traf Pellegrims in Überzahl gar auf 6:2.



Im letzten Drittel stand ein Foul von Brandon Dietrich im Mittelpunkt des Geschehens. Der Kanadier traf Palmer mit dem Schläger im Gesicht. Während der Kasseler verletzt vom Eis musste, durfte Dietrich mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe duschen gehen. Das einzige Tor markierte Kroatoska in Unterzahl, dennoch kontrollierten die Fuldastädter auch diesen Abschnitt, so dass der Sieg nicht annährend in Gefahr geriet.



Nach der klasse Leistung und dem vierten Sieg in Folge, kletterten die Huskies auf dem ersten Tabellenplatz. Am Sonntag gastieren die Schlittenhunde beim EHC München. Spielbeginn ist um 18:30 Uhr. Das nächste Heimspiel bestreitet der neue Ligaprimus bereits am Dienstag. Zu Gast sind dann die Bietigheim Steelers. Erstes Bully ist um 19:30 Uhr.



Kassel Huskies - EV Landshut 6:3 (3:0;3:2;0:1)

Tore:

1:0 (1:56) Klinge (McNeil, Bannister - 5:4), 2:0 (12:08) Klinge (McNeil, Bannister - 5:4), 3:0 (14:35) McNeil (Bannister, Pellegrims - 5:4), 4:0 (20:45) Palmer (DelMonte, McNeil), 4:1 (22:11) Welz (Hundhammer, Hammer), 4:2 (22:30) Abstreiter (Penalty), 5:2 (31:48) Burym (Kraft, Palmer), 6:2 (39:11) Pellegrims (Bannister, Boisvert - 5:4), 6:3 (51:47) Kratoska (Bronilla - 4:5)

Schiedsrichter: Györgyicze

Zuschauer: 3004

Strafen: Kassel 6 - 21 plus 10 (Abstreiter) plus Spieldauer (Dietrich)