Huskies mit Unentschieden gegen Liganeuling

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Wir müssen wieder mehr Respekt vor dem Gegner zeigen – vor jedem Gegner“, mahnte Huskies-Coach Stéphane Richer nach dem letzten Vorbereitungsspiel seiner Mannen. „Es gibt  keinen Grund zur Beunruhigung, wir haben von acht Testspielen immerhin nur zwei gegen DEL-Teams verloren. Aber wir müssen jetzt zusehen, dass der Kopf wieder stimmt.“ Und wahrhaftig sah es aus, als nahmen die Huskies ihren Gegner aus Heilbronn nicht ganz ernst. Dass man so nicht weit kommen wird, merkten die Schlittenhunde spätestens in der sechsten Minute des zweiten Drittels. Da führte der Aufsteiger nämlich schon mit 3:1 beim Vizemeister.


Schon bei der ersten Überzahl der Gastgeber im ersten Drittel hatte Edwardson die Heilbronner Falken durch Laufbereitschaft und Willen zum Zweikampf mit 1:0 in Führung gebracht. Zwar konnte Huskies-Kapitän Hugo Boisvert nach einem schnellen Angriff postwendend den Ausgleich erzielten, dies blieb für Kassel aber auch der einzige Lichtblick im ersten Drittel. Weitere elf Minuten später war es dann Petrozza, der Sebastian Elwing im Tor der Huskies gehörig verlud und die Gäste zum zweiten Mal in Führung brachte. Die Huskies zeigten wenig Einsatzbereitschaft, während Heilbronn weiter couragiert und konzentriert zur Sache ging. Auch, als die Huskies plötzlich mit zwei Mann weniger auf dem Eis standen: Edwardson hatte beim 3:1 in der sechsten Minute des zweiten Abschnitts wenig Mühe.
Immer wieder wirkte Kassel in der Defensive fahrig und wenig engagiert, da half auch das Umstellen der Verteidigerpärchen nichts. Genau fünfzehn Minuten waren dann im zweiten Drittel gespielt, als Palmer schließlich mit einem cleveren Pass von hinter der Torlinie Plachta bediente, der im Slot auf die Scheibe wartete und per Direktabnahme den 2:3-Anschlusstreffer erzielte.


Im letzten Spielabschnitt versuchten die Huskies nun von Anfang an mehr Tempo ins Spiel zu bringen und die Gäste unter Druck zu setzen. Keine anderthalb Minuten waren gespielt, da bringt Kraft die Scheibe vors Tor und Gyori staubt zum 3:3-Ausgleich ab. Fortan erspielten sich die Schlittenhunde noch einige Chancen, doch DelMonte scheiterte ebenso wie die erste Reihe und Kraft kurz vor Spielende.
Eigentlich wollte man sich mit zwei Siegen gegen den Aufsteiger aus Heilbronn genug Selbstbewusstsein sichern, nun hat der Außenseiter dem Titelfavoriten immerhin gezeigt, wie es sicherlich nichts wird mit dem perfekten Saisonstart.

Leona Malorny