Huskies machen spät Ernst - 7:4 in Kaufbeuren

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 1 Minute

Für zumindest 40 Minuten hatten die Anhänger der

Kaufbeurer Joker die Hoffnung auf eine kleine Sensation: Nach dem zweiten

Drittel stand es zwischen dem Tabellenletzten und dem Ligaprimus aus Kassel 3:3,

doch im letzten Abschnitt legten die Huskies noch einmal deutlich zu und

gewannen am Ende verdient mit 7:4.

 

Die Nordhessen dominierten von Anfang an die

Partie, standen Hinten sehr solide und argierten nach Vorne mit vielen guten

Ideen. Bis zum ersten Treffer mussten die mitgereisten Fans dann aber bis zur

18. Minute warten. In Überzahl drosch Mike Pellegrims die Hartgummischeibe in

die Maschen - 1:0 für die Huskies auch das Ergebnis nach dem ersten

Drittel.

 

Im zweiten Spielabschnitt zeigten sich dann auch

die Süddeutschen vor dem Nordhessischen Tor. In Doppelter Unterzahl hielt der

Sebastian Elwing immer wieder im Spiel, nach gut 30 Minuten war aber auch er

machtlos. Aßner überwand den Huskies-Goalie, als die Kasseler wieder zu viert

waren. Die Schlittenhunde zeigten sich wenig beeindruckt. Schon im Gegenzug

schoss Ryan Kraft den Tabellenführer wieder in Front. Die Gäste ließen

Kaufbeuren zu diesem Zeitpunkt viel Platz und diese schlugen keine zwei Minuten

nach dem 2:1 durch Mather erneut zu. Die Nordhessen taten nur das Nötigste. So

war es auch keine Überraschung, dass nur kurz nach Boisverts Treffer Kaufbeuren

im zweiten Drittel noch einmal ausgleichen konnte - das letzte Mal an diesem

Abend.

 

Im letzten Drittel machten die Huskies dann

endlich Ernst. Boisvert mit seinem zweiten

Treffer (42.), Palmer (47.), Bannister (54.) und Klinge (55.) zeigten dem ESV

letztendlich deutlich seine Grenzen auf. Zwar gelang Stramkowski noch einmal der

Anschluss, doch auch der konnte den starken Auftritt der Huskies nicht

schmälern.

 

Nach dem Sieg haben die Kassel Huskies weiterhin 20

Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten aus Bremerhaven. Am kommenden Sonntag

kommt es nun zum Duell gegen die Bietigheim Steelers. Nicht dabei ist Shawn

McNeil, der seine dritte zehn Minutenstrafe erhielt und gesperrt ist. Los geht

es in der Eissporthalle um 18:30 Uhr.

 

ESV Kaufbeuren - Kassel Huskies 4:7

(0:1/3:2/1:4)

Tore:

0:1 (17:21) Pellegrims

(McNeil, Bannister - 5:4), 1:1 (29:06) Aßner (Mather, Clair - 5:4), 1:2 (29:48)

Kraft (Valenti, Beauregard), 2:2 (31:48) Mather (Clair), 2:3 (37:31) Boisvert

(Pellegrims, Bannister - 5:4), 3:3 (39:01) Slaton (Holzmann, Rau), 3:4 (41:08)

Boisvert (4:5), 3:5 (46:03) Palmer (Kraft - 5:4), 3:6 (53:27) Bannister (McNeil,

Boisvert - 5:4), 3:7 (54:28) Klinge (McNeil, Bannister  - 5:4), 4:7 (56:30)

Stramkowski (Slaton, Kleinheinz - 5:3)


Schiedsrichter:

Eichmann

Zuschauer: 1.311

Strafen: Kaufbeuren 18 / Kassel 20 (plus 10 McNeil, plus 10 Harney)