Hrbek wechselt nach Schweden

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 1 Minute

Petr Hrbek hat am vergangenen Sonntag sein letztes Spiel für den EHC Freiburg bestritten und wechselt in den nächsten Tagen nach Schweden, wo er bei einem Verein der zweiten Liga einen längerfristigen Vertrag bekommen soll. Der tschechische Flügelstürmer hatte vor dem Heimspiel gegen den ES Weisswasser dem EHC-Vorstand überraschend erklärt, sein Agent Ales Volek habe für ihn kurzfristig einen lukrativen Vertrag bei einem schwedischen Zweitligisten ausgehandelt, der ihn über das Saisonende hinaus verpflichten wolle. Aus diesem Grund bat er darum, den EHC Freiburg sofort verlassen zu dürfen. Der Vermittler des Spielers erklärte dem Verein, er habe sich sicherheitshalber nach einem neuen Verein für seinen Schützling umgesehen für den Fall, daß der EHC sich von Hrbek trennen wolle. Der schwedische Klub sei dabei erst vor wenigen Tagen ins Spiel gekommen. Nach dem Ablauf der Wechselfrist in der 2. deutschen Bundesliga am 15. Januar hatte der EHC eigentlich bis zum Saisonende mit Hrbek geplant. Da ein unzufriedener und desinteressierter Spieler der Mannschaft aber auch nichts nützt, hat der Vorstand in Absprache mit Trainer Leos Zajic beschlossen, dem Spieler keine Steine in den Weg zu legen und ihm die Freigabe zu erteilen. Hrbek hat daraufhin seinen Platz in der Kabine geräumt und Freiburg heute morgen bereits verlassen.