Hop oder top für Bremerhaven und Bad NauheimDEL2 Playoffs/Playdowns Spiel 5

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die Ansetzungen Playoffs:

Bietigheim Steelers – Starbulls Rosenheim

Stand in der Serie: 3:1 Bietigheim Steelers

 Schiedsrichter: Sven Fischer/Ramin Yazdi

Den erhofften Ausgleich in der Serie schafften die Starbulls vor heimischem Publikum nicht. Trainer Franz Steer sah die Hauptursache im Defensivverhalten seiner Mannschaft. "Wir haben nach dem 1:0 wieder Stellungsfehler gemacht, viel zu viel Räume gegeben, waren zu weit weg vom Mann und einige Spieler waren auch geistig nicht auf der Höhe. Bietigheim ist eine klasse Mannschaft, die nutzt das einfach aus.“ Energisch verwahrte sich Steer in der Pressekonferenz nach dem letzten Spiel jedoch gegen den Vorwurf, seine Mannschaft würde schmutziges Eishockey spielen. Steelers-Trainer Kevin Gaudet ließ dies unkommentiert, ist aber gewarnt: „Der vierte Sieg ist immer der Schwerste. Ich erwarte einen harten Kampf am Sontag.“

Fischtown Pinguins – Dresdner Eislöwen

Stand in der Serie: 1:3 Dresdner Eislöwen

 Schiedsrichter: Bastian Haupt/Christian Oswald

Um alles oder nichts geht es in diesem Spiel für Bremerhaven. Pinguins-Trainer Thomas Popiesch sagte nach dem vierten Spiel, dass dieses Spiel vor allen Dingen für den Kopf gewesen sein. Nun, dies wird in der fünften Partie auf keinen Fall einfacher. Den Eislöwen könnte dies in die Karten spielen. „Der Unterschied zwischen einem 2:2 oder einem 3:1 in einer Serie ist riesengroß“, sagt zum Beispiel Eislöwen-Kapitän Steven Rupprich. „Wir sind jetzt in einer sehr guten Position, um den Sack zuzumachen. Wir haben momentan einfach das Selbstvertrauen und die Mentalität, auch enge Spiele für uns zu entscheiden. Wenn wir dieses Auftreten beibehalten, sind wir auf einem sehr guten Weg.“ Sein Trainer Bill Stewart mahnt trotzdem: „Wir haben uns in eine gute Ausgangslage versetzt, müssen aber gerade jetzt absolut konzentriert und auf dem Boden bleiben. Die bisherigen Spiele waren allesamt hart umkämpft und wurden drei Mal erst in der Verlängerung entschieden. Das sagt alles und sollte Warnung genug für uns sein.“

 Ravensburg Towerstars – EC Bad Nauheim

Stand in der Serie: 3:1 Ravensburg Towerstars

Schiedsrichter: Alexander Singer/Florian Zehetleitner

Schon vor dem vierten Spiel sagte Nauheims Trainer Petr Kujala: “Ich will noch einmal hierher“, und meinte damit mit Ravensburg seine ehemalige Wirkungsstätte. Seine Mannschaft tat ihm den Gefallen und erkämpfte sich am Freitag den ersten Sieg in der Serie. "Wir wollten Vollgas geben und haben dies heute getan. Unser Ziel war es, am Sonntag noch einmal nach Ravensburg zu fahren und das haben wir heute erreicht", war Kujala erfreut. Ab dem Gamewinner in der 54. Minute hielt sein Team den erhofften Sieg mit allen Mitteln und aller Macht und der Unterstützung der Fans fest. "Es war heute unglaublich laut und schwer zu coachen", sagte Ravensburgs Trainer Danny Naud. "Das Team, das den Tick mehr Willen zeigte hat am Ende gewonnen."

Ansetzungen Playdowns:

Lausitzer Füchse – Heilbronner Falken

Stand in der Serie: 3:1 Lausitzer Füchse

Schiedsrichter: Cori Müns/Jens Steinecke

Die Heilbronner Falken wehrten sich am Freitag mit allen Kräften gegen die Niederlage und boten den Lausitzer Füchsen eine heißen Kampf und profitierten dabei auch von mehreren Strafzeiten der Gäste in den Schlussminuten: „Wenn man kurz vor Schluss mit drei gegen fünf spielen muss, hat man keine Chance auf den Ausgleich. Diese unglücklichen Strafen haben uns sämtliche Möglichkeiten genommen,“ sagte Robert Hoffmann, Co-Trainer der Lausitzer Füchse, nach dem Spiel. „Heilbronn hat unsere offensiven Schlüsselspieler zudem gut aus dem Spiel genommen. Wir müssen geduldiger spielen“, gibt er gleichzeitig als Ausblick auf Spiel fünf vor. „Wenn wir wie in den ersten beiden Spielen mit Geduld auf unsere Chancen warten, dann haben wir eine Chance die Serie am Sonntag zu beenden. Es ist klar, dass jeder Spieler alles gibt und den Sieg will, wir müssen aber wieder mehr das Teamspiel in den Fokus rücken.“

 ESV Kaufbeuren – Wölfe Freiburg

Stand in der Serie: 2:2

Schiedsrichter: Eric Daniels/Steffen Klau

Enger kann eine Serie nicht sein. Beide Mannschaften konnten bis jetzt ihre Heimspiele gewinnen. „Es ist für mich nach wie vor eine enge Kiste“, sagte ESVK-Trainer Toni Krinner auf der Pressekonferenz nach dem letzten Spiel. „Kampf um jeden Zentimeter Eis. Die klügere Mannschaft hat heute gewonnen.“ Sein gegenüber Leos Sulak hat noch einiges vor: „Wir haben mit dem dritten Heimspiel unser Minimalziel erreicht. Aber wir wollen mehr. Am Sonntag in Kaufbeuren wollen wir versuchen, den nächsten Sieg zu holen.

Stürmer verlängert
Lois Spitzner bleibt bei den Kassel Huskies

​Weitere Vertragsverlängerung bei den Kassel Huskies: Auch Stürmer Lois Spitzner bleibt dem Rudel erhalten. ...

Junges Stürmertalent
Bayreuth Tigers holen Tobias Meier aus Rosenheim

​Von den Starbulls Rosenheim wechselt mit Tobias Meier ein 21-jähriger Stürmer, der zuletzt mit 40 Punkten (21 Treffer) in 33 Spielen und acht Punkten in den Play-of...

Achtes Jahr in Kassel
Marco Müller bleibt bei den Kassel Huskies

Der Spieler mit den achtmeisten Spielen der Kasseler Eishockeygeschichte bleibt ein Husky. Marco Müller und die Kassel Huskies gehen in die achte gemeinsame Saison....

Förderlizenz für Nick Jordan Vieregge
Dresdner Eislöwen und Black Dragons Erfurt kooperieren

​Die Dresdner Eislöwen werden in der neuen Saison mit den TecArt Black Dragons Erfurt kooperieren. Damit haben die Blau-Weißen neben der Düsseldorfer EG aus der DEL ...

College-Champion für die Löwen
Cam Spiro wechselt aus Freiburg zu den Tölzer Löwen

​Die nächste Ausländerposition ist besetzt: Mit dem US-Amerikaner Cam Spiro stößt ein Stürmer von den Wölfen aus Freiburg zu den Tölzer Löwen. Der 29-Jährige untersc...

Neuer Spieler, bekannter Name
Mark Shevyrin kommt zum EC Bad Nauheim

​Shevyrin, der Name hat in Bad Nauheim einen guten Klang. Denis Shevyrin stand in der Saison 2018/19 im Team der Roten Teufel. Ein hervorragender Verteidiger, der al...

Neuzugang aus Crimmitschau
Timo Gams verstärkt die Kassel Huskies

​Mit 22 Jahren zählt er zu den größten Talenten der DEL2 und spielt kommende Saison in Nordhessen: Timo Gams ist neu bei den Kassel Huskies. ...

Deutsch-Amerikaner kommt per Leihe aus Bremerhaven
Gregory Kreutzer wechselt zu den Eispiraten Crimmitschau

​Die Eispiraten Crimmitschau erhalten erneut Verstärkung von den Fischtown Pinguins. Mit Gregory Kreutzer kommt ein junger und ambitionierter Verteidiger von den She...

Verteidiger kommt aus Bad Tölz
Heilbronn: Kenney Morrison besetzt dritte Kontingentstelle

​Die Heilbronner Falken dürfen Verteidiger Kenney Morrison in der kommenden DEL2-Saison 2021/2022 in der Käthchenstadt begrüßen. Der gebürtige Kanadier wechselt inne...