Hochklassiges Spiel ohne Happy EndRavensburg Towerstars

Hochklassiges Spiel ohne Happy EndHochklassiges Spiel ohne Happy End
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Bevor der erste Puck eingeworfen wurde, stand Lukas Slavetinsky im Mittelpunkt. Der Ravensburger Verteidiger absolvierte sein 300. Pflichtspiel für die Ravensburg und wurde von Geschäftsführer Rainer Schan entsprechend geehrt.

Die Towerstars starteten fulminant, respektlos und mit einem fast zweiminütigem Powerplay in die Partie. Gäste Keeper Pielmeier wurde schon einmal richtig warmgeschossen. Auffallend waren die Probleme der Cannibals in der Abwehr, denn in den ersten fünf Minuten konnten die Oberschwaben gleich dreimal mit nur einem Pass einen völlig freistehenden Spieler vor dem Tor anspielen. Maloney, Cabana und Thiel konnten ihre Gelegenheiten aber nicht verwerten. Von Landshut war wenig zu sehen, die beste Gelegenheit hatte noch Peter Abstreiter nach knapp acht Minuten, er scheiterte bei seinem Alleingang allerdings an Towerstars Keeper Christian Rohde.

Die Oberschaben nutzten den Abstimmungsfehler allerdings als kleinen Weckruf, noch mehr Druck zu machen und in der 13.min war der längst überfällige Führungstreffer endlich im gegnerischen Netz. Eine scharfen Pass von Radek Krestan lenkte Frederik Cabana unhaltbar zum 1:0 in den linken Torwinkel. Die Oberschwaben waren jederzeit Herr der Lage und als in numerischer Überzahl „Jubilar“ Lukas Slavetinsky den Puck von der blauen Linie zum2:0 in die Maschen donnerte, schien die Ravensburger Eissporthalle regelrecht Kopf zu stehen.

Das zweite Drittel hatte nur ein wenig verändertes Bild. Die Towerstars drückend überlegen, hatten teilweise auch in Unterzahl mehr Schüsse auf das gegnerische Tor als der Gegner. Aber erneut konnten die Oberschwaben diesen riesen Vorteile nicht nutzen, weil Pielmeier im Landshuter Tor für seine total verunsicherten Vorderleute Kopf und Kragen riskierte. Die Chance auf den Anschluss vergaben die Landshuter in der 29.min, als Towerstars Neuzugang Stefan Langwieder die Notbremse ziehen musste, Davidek beim fälligen Penalty aber an Towerstars Keeper Rohde scheiterte.

Im Schlussabschnitt zeigte sich dann schnell, dass die Gastgeber in den begeistert auftretenden 40 Minuten zuvor zu viel Kraft investierten. Schon nach drei Minuten nutzte Thornton ein Abstimmungsproblem der Towerstars und vollendete einen langen Pass, fünfeinhalb Minuten später traf Geipel aus halbrechter Position zum 2:2 für Landshut. Ein Schock für die Kujala Schützlinge, die danach mächtig wackelten und Gefahr liefen, mit leeren Händen dazustehen. Der ansonsten durchaus umsichtige Hauptschiedsrichter aus der Schweiz stand 38 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit im Brennpunkt, als er nach einem Foul von Gawlik auf Penalty entschied. Doch Rohde konnte auch diesen Versuch parieren, ein Punkt war den Towerstars zumindest sicher.

In der fälligen Verlängerung wollte die Entscheidung noch nicht fallen, so ging es ins Penaltyschießen. Und hier hatten die Towerstars genauso wenig Glück bei der Chancenauswertung, als in den ersten 40 Minuten. Bräuner und Cabana scheiterten, auf der Gegenseite verwandelten Thornton und Abstreiter eiskalt und der Zusatzpunkt ging an die Gäste.

„Es war vielleicht das beste Spiel dieser Saison“, sagte Gäste-Trainer Jiri Ehrenberger entsprechend zufrieden. Auch sein Ravensburger Kollege Petri Kujala bestätigte dies, wenngleich er der mangelnden Chancenauswertung hohe Bedeutung zuwies. „Erneut konnten wir eine 2-Tore Vorsprung nicht über die Zeit bringen und sollten anfangen, das dritte Tor rechtzeitig zu setzen“, so der Ravensburger Coach.


Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Torhüter kommt aus München
ESV Kaufbeuren verpflichtet Daniel Fießinger

​Mit dem gebürtigen Allgäuer Daniel Fießinger hat der ESV Kaufbeuren einen talentierten Torhüter vom EHC Red Bull München unter Vertrag genommen. ...

Neuzugang aus Augsburg
Krefeld Pinguine holen Dennis Miller

​Die Krefeld Pinguine nehmen für die kommende Saison Stürmer Dennis Miller unter Vertrag. Der in Tübingen geborene Deutsch-Russe stand in der vergangenen Saison bei ...

29-jähriger Kanadier wird ein Wolf
Mark McNeill besetzt die dritte Kontingentstelle in Selb

​Mit der Verpflichtung des 29-jährigen Kanadiers Mark McNeill verstärken sich die Selber Wölfe in der Offensive. ...

Erfahrener Zweitligastürmer wird dritter Neuzugang
Tyler Gron wechselt zu den Eispiraten Crimmitschau

​Jetzt ist es fix: Die Eispiraten Crimmitschau haben Stürmer Tyler Gron unter Vertrag genommen. Der zweitligaerfahrene Deutsch-Kanadier kommt von den Hannover Scorpi...

Per Bäcklin wird Co-Trainer
Leif Strömberg coacht künftig die Krefeld Pinguine

​Leif Strömberg wird neuer Cheftrainer der Krefeld Pinguine. Per Bäcklin vervollständigt das schwedische Duo hinter der Bande des Zweitligisten. ...

Meister-Torhüter von 2012 unterschreibt einen Zweijahresvertrag
Sebastian Vogl kehrt zum EV Landshut zurück

​Torhüter Sebastian Vogl kehrt nach zehn Jahren in der DEL zu seinen Wurzeln zurück und hat beim EV Landshut einen Zweijahresvertrag unterschrieben. Der 35-Jährige, ...

Nicolas Pageau verlässt den Verein
Nikolas Linsenmaier verlängert beim EHC Freiburg

​Mit dem 28-jährigen Nikolas Linsenmaier kann der EHC Freiburg eine weitere Vertragsverlängerung für die DEL2-Saison 2022/23 präsentieren. ...

22 Einsätze für den 22-Jährigen
Maximilian Meier steht weiter im Tor des ESV Kaufbeuren

​Mit Torhüter Maximilian Meier hat der ESV Kaufbeuren ein weiteres wichtiges Puzzlestück seiner Mannschaft für die Spielzeit 2022/23 unter Vertrag genommen....

Neuzugang im Sturm kommt aus Leipzig
Sebastian Hon spielt künftig für den EHC Freiburg

​Mit dem 22-jährigen Sebastian Hon kann der EHC Freiburg einen weiteren Angreifer und Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. ...