„Hier regiert der HEC!“Heilbronner Falken

„Hier regiert der HEC!“„Hier regiert der HEC!“
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Schon mit Beginn des Spiels zeigten die Falken, warum sie wenige Kilometer südlich gefahren waren: Um zu gewinnen! Einzig Bietigheims Goalie Jochen Vollmer bewahrte die Hausherren mehrfach vor einem Rückstand. Aber oftmals passieren im Eishockey unerwartete Dinge und so gingen die Steelers in der siebenten Spielminute in Führung. Einen Schuss von PJ Fenton wehrte Falken-Schlussmann Alexander Westlund nur zu Seite ab und Philipp Quinlan konnte mit einer sehenswerten Direktabnahme die viel umjubelte Führung für die Steelers erzielen. Aber der HEC wollte den Ausgleich und kam im Minutentakt zu guten Einschußmöglichkeiten. In der zwölften Minute waren dann die Augen auf Schiedsrichter Markus Krawinkel gerichtet. Die Heilbronner Spieler und auch die hinter dem Tor stehenden Falken-Fans waren sicher, den Puck im Tor gesehen zu haben. Aber Schiedsrichter Krawinkel hatte zum einen das Spiel unterbrochen und vermutlich war der Puck auch nicht über der Linie gerutscht. Das direkt anschließende Bully konnten die Heilbronner gewinnen und David Danner setzen einen Schlagschluss von der blauen Linie ganz knapp über die Latte. In der 14. Minute kam es zum ersten Powerplay der Steelers, Richard Gelke erhielt eine zwei Minuten Strafe aufgrund eines Stockschlags. Aber bereits nach 18 Sekunden zappelte die Scheibe erneut im Netz hinter Alexander Westlund. Auf der rechten Seite spielten sich die Bietigheimer Stürmer immer wieder schnell die Scheibe auf kürzestem Raum zu. Mehr als Zuschauen blieb den vier verbliebenen Falken nicht übrig. Ein schneller Pass quer durch den Torraum von Robin Just drückte PJ Fenton über die Linie. Die Hausherren führten 2:0. Doch auch dieses, sicherlich wieder vom Spielverlauf eher überraschende Tor der Steelers, brachte die Falken nicht aus der Ruhe und sie kämpften und spielten weiter Richtung Joachim Vollmer. In der 15. Minute wurden die Vorzeichen gedreht. Bietigheim fand sich zum ersten Mal in Unterzahl wieder und die Heilbronner Falken nutzen dies zum 1:2 Anschlusstreffer. Michael Hackert, der heute eine bärenstarke Leistung bot, spielte die Scheibe an die blaue Linie, David Fischer fackelte nicht lange und knallte die Scheibe in die Maschen.

Das zweite Drittel begann mit stürmischen Steelers, aber im Eishockey passieren halt unerwartete Dinge. Aus spitzem Winkel, aus eher aussichtsloser Position, schoss Michael Hackert den Puck Richtung Bietigheimer Tor, traf aber nur den Schlittschuh eines Steelers-Verteidiger. Für einige Sekunden suchten über 4500 Augenpaare auf den Rängen und noch einige auf dem Eis den Puck. Irgendwo musste dieses kleine Ding doch sein! Adriano Carciola überblickte die Situation als erster und zeigte Markus Krawinkel den Puck. Dieser befand sich ganz oben, fest eingeschlossen im Gebälk des Tores, und zwar auf der richtigen Seite! Es stand 2:2. Bekanntlich gibt es im Eishockey keine Eigentore und so wurde dieser Treffer Michael Hackert zugeschrieben. Die nächsten Minuten spielten die Falken Powerplay und das, obwohl auch die Bietigheimer mit fünf Feldspieler auf dem Eis vertreten waren. Einen Schuss von der blauen Linie, abgefeuert von Fabio Carciola, wurde von Michel Léveillé unhaltbar abgelenkt. Das Spiel war gedreht, die Falken führten im Schwaben-Derby mit 3:2. So endete auch das zweite Spieldrittel.

Der letzte Spielabschnitt begann wieder mit stürmenden Steelers. Die Falken allerdings konnten immer wieder gefährlicher Konter fahren. Bereits nach knapp zwei Minuten jubelten wieder die Falken-Fans. Einen Schuss von Adriano Carciola konnte Jochen Vollmer nicht festhalten und Brent Walton nutze den Rebound zum vorentscheidenden 4:2. Die Ellentaler gaben sich dennoch nicht auf, scheiterten aber entweder am immer besser werden Alex Westlund oder an sich selber. So scheiterte beispielsweise PJ Fenton drei Mal direkt nachaneinander an Westlund. Robin Just schoß einige Minuten später am quasi leeren Tor vorbei. In der 46. Minute hatten die Falken noch etwas Glück. Christian Billich konnte den davon eilenden Steelers Stürmer nur unfair an einer Torchance hindern. Zur Überraschung vieler sprach Schiedsrichter Krawinkel hier nur eine zwei Minuten Strafe gegen Billich aus und gab keinen Penalty. Das nachfolgende Powerplay brachte keinen Erfolg und die Falken beherrschten das restliche Spiel. Wenn es gefährlich wurde, konnte sich die Mannen von Rico Rossi auf ihren Goalie verlassen. Alexander Westlund hielt die Pucks, hielt die Führung und somit den Sieg fest. 24 Sekunden vor Ende war es Adriano Carciola der seinen Alleingang über die linke Angriffsseite mit dem Treffer zum 5:2 abschloss. Gegen seinen Schuss, genau in den rechten Torwinkel, konnte Jochen Vollmer nichts ausrichten.

Am nächsten Mittwoch starten die Falken in die Viertelfinalserie entweder gegen den heutigen Gegner aus Bietigheim oder die Wild Wings aus Schwenningen. Nach der heutigen Leistung, der heutigen Spielweise wird es sicher eine aufregende Serie mit hochklassigem Eishockey. Wie sagte doch ein Heilbronner-Fan vor dem Spiel: „Die Meisterschaft geht nur über den HEC!“

Darum ein Aufruf an alle Heilbronner Frauen: Küsst Eure Männer in den nächsten Tagen noch einige Male auf die frisch rasierte Wange. Die Play-Off-Bärte können lang, sehr lang werden!

Tore:

1:0       Philipp Quinlan (PJ Fenton, Mark Heatley) 6:05

2:0       PJ Fenton (Robin Just) 14:06 – ÜZ

2:1       David Fischer (Michel Léveillé, Michael Hackert) 15:35 - ÜZ

2:2       Michael Hackert  24:28

2:3       Michel Léveillé (Fabio Carciola, Chris Capraro) 28:29

2:4       Brent Walton (Adriano Carciola, Michael Hackert) 42:16

2:5       Adriano Carciola (Brent Walton, Patrick Baum) 59:36

 

Strafen:

Bietigheim: 8   Heilbronn: 12

Trainer wechselt innerhalb der DEL2
Wölfe-Coach Peter Russell zieht Ausstiegsklausel zur nächsten Saison

Peter Russell - seit der Saison 2019/2020 Trainer des DEL2-Ligisten EHC Freiburg - informierte am Wochenende den Vorstand, dass er von seiner im Vertrag verankerten ...

DEL2 am Sonntag – Fünferpack von Ville Järeveläinen
Bayreuth Tigers entzaubern die Bietigheim Steelers

​Der Tabellenführer der DEL2 aus Kassel hielt sich auch gegen Crimmitschau schadlos, während die Verfolger aus Bietigheim, Freiburg und Bad Tölz allesamt teils deutl...

Die Siegesserie geht weiter
Kassel Huskies bezwingen die Eispiraten Crimmitschau

Nachdem die ersten beiden Saisonspiele gegen die Eispiraten Crimmitschau knapp mit 4:5 zu Hause und 3:2 auswärts verloren gingen, wollten die Huskies im dritten Aufe...

Vertrag um zwei weitere Jahre verlängert
Robin Weihager bleibt dem EV Landshut erhalten

DEL2-Vertreter EV Landshut hat in seinen Personalplanungen einen weiteren wichtigen Eckpfeiler gesetzt und Verteidiger Robin Weihager langfristig gebunden. Der 33-jä...

Offensivspektakel am Gutenbergweg
EV Landshut schlägt die Dresdner Eislöwen

Torfestival am Landshuter Gutenbergweg. Eine Partie mit hohem Unterhaltungswert entschied der EV Landshut gegen die Dresdner Eislöwen mit 8:5 für sich. Mann des Spie...

Sachsen behalten im Löwen-Duell die Oberhand
Dresdner Eislöwen siegen bei den Tölzer Löwen

Die Dresdner Eislöwen halten das kleine Fünkchen Hoffnung auf die Playoff-Teilnahme am Leben. Am Freitagabend setzten sich die Sachsen nach einer effektiven Vorstell...

DEL 2 am Freitag - Crimmitschau stoppt Abwärtstrend
Neunter Sieg in Folge für den EHC Freiburg

Das Tabellenschlusslicht aus Heilbronn zwang den Spitzenreiter aus Kassel beinahe in die Knie. Im Penaltyschießen setzten sich dann aber die Huskies durch. Die Freib...

Überzeugende Leistung
ESV Kaufbeuren bezwingt die Bayreuth Tigers

Zu gewohnter Zeit gastierten die Bayreuth Tigers in der erdgas-schwaben-arena. Für beide Teams war dieses Spiel eine Chance sich im Kampf um die Playoffs zu behaupte...

Neuzugang vom Höchstadter EC
Manuel Nix wechselt zu den Bayreuth Tigers

​Der in Thüringen geborene Angreifer Manuel Nix schließt sich den Bayreuth Tigers an. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL2 Hauptrunde

Dienstag 16.03.2021
EV Landshut Landshut
- : -
Heilbronner Falken Heilbronn
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
Montag 08.03.2021
Lausitzer Füchse Weißwasser
- : -
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
EHC Freiburg Freiburg
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Kassel Huskies Kassel
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
EHC Bayreuth Bayreuth
- : -
EV Landshut Landshut
Dienstag 02.03.2021
Heilbronner Falken Heilbronn
4 : 2
Kassel Huskies Kassel
EHC Bayreuth Bayreuth
2 : 3
Löwen Frankfurt Frankfurt
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
3 : 6
Tölzer Löwen Bad Tölz
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2