Hessenderby elektrisiert im HalbfinaleDEL2-Vorschau: Halbfinale und Play-downs

Die Serie zwischen den Löwen Frankfurt und den Kassel Huskies verspricht, intensiv zu werden. Geht es vielleicht gar über die vollen sieben Spielen? (Foto: dpa/picture alliance/Foto Huebner)Die Serie zwischen den Löwen Frankfurt und den Kassel Huskies verspricht, intensiv zu werden. Geht es vielleicht gar über die vollen sieben Spielen? (Foto: dpa/picture alliance/Foto Huebner)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Löwen Frankfurt – Kassel Huskies

Es ist das Halbfinale in der DEL2, doch das Hessenderby dürfte für die beteiligten Teams bereits Finalcharakter haben. Die Löwen Frankfurt empfangen heute um 19.30 Uhr die Kassel Huskies zum ersten Spiel dieser Begegnung. Die jüngste Bilanz spricht für die Titelverteidiger aus Kassel.

Bereits viermal trafen die Huskies in Play-off-Serien auf die Löwen, viermal konnten sich die Schlittenhunde den Sieg sichern. 1995 trafen die Teams zum ersten Mal in den Play-offs aufeinander. Die letzte Play-off-Niederlage im Viertelfinale des Vorjahres dürfte sowohl Spielern als auch Fans noch gut im Gedächtnis sein. Auch der direkte Vergleich in der Saison geht an die Gäste aus dem Norden Hessens. Drei von vier Spielen – darunter auch das Summer Game vor rund 30.000 Zuschauern – konnten die Kassel Huskies für sich entscheiden. Lediglich im letzten Spiel unterlagen sie den Löwen Frankfurt mit 2:3.

Das Hessenderby verspricht ein körperbetontes Duell, tolle Stimmung und torreiche Spiele. Die Nordhessen konnten sich den Titel als die Strafbankkönige der Liga sichern, doch auch auf Seiten der Frankfurter sind Clarke und Brett Breitkreuz gern gesehene Gäste auf der Strafbank. Aber auch Tore dürften in dieser Partie nicht zu kurz kommen. Der Wettanbieter sieht den Titelverteidiger EC Kassel Huskies im Vorteil und rechnet bei eurer Wette den Einsatz mal 2,65 - also bei 10 Euro Einsatz auf 26,50 Euro Gewinn.

Favorit bei den Buchmachern ist die Heimmannschaft mit einer Quote von 2,0 – das bedeutet, dass es für einen Einsatz von zehn Euro 20 Euro Gewinn gibt. Für einen Sieg der Auswärtsmannschaft steht die Quote bei 2,65, für eine Verlängerung bei 4,5.

Bietigheim Steelers – ESV Kaufbeuren

Im Duell des Hauptrundenmeisters Bietigheim Steelers gegen den Fünften der Punktrunde, den ESV Kaufbeuren, ist der Primus der klare Favorit. Der Tabellenführer der regulären Saison stand über weite Phasen der Spielzeit auf Rang eins und spielt eine ausgesprochen souveräne Saison. Doch der ESVK kommt mit viel Schwung in die Partie – immerhin haben die Allgäuer die besser platzierten Dresdner Eislöwen in die Sommerpause geschickt. Hier kann es freilich zum Nachteil werden, dass Kaufbeuren über die volle Distanz von sieben Spielen gehen musste, um sich im Viertelfinale durchzusetzen.

Spricht also alles für einen Bietigheimer Sieg? Nein! Denn die Saisonbilanz dieser beiden Mannschaften spricht eindeutig für Kaufbeuren. Nur im ersten Heimspiel der Punktspielsaison gewann Bietigheim mit 6:3. Dagegen setzte sich der ESVK daheim mit 3:2 nach Verlängerung und 3:0 durch und gewann sogar im zweiten Spiel in Bietigheim auswärts mit 2:1.

Auch bei den Buchmachern ist Bietigheim mit der Quote von 1,50 klarer Favorit. Für einen Auswärtssieg steht die Quote bei 4,50. Den größten Gewinn mit einer Quote von 4,75 gibt es allerding bei einem „Unentschieden“, also mit dem Erreichen der Verlängerung.

Play-downs, 2. Runde:
Starbulls Rosenheim – Eispiraten Crimmitschau

Dass sich die Starbulls Rosenheim in dieser zweiten und entscheidenden Play-down-Runde gegen den Abstieg in die Oberliga wiederfinden, kam für die Grün-Weißen überraschend – so überraschend, dass sie ihren langjährigen Trainer Franz Steer nach der Erstrunden-Niederlage freigestellt haben und mit Thomas Schädler als neuen Chef an der Bande in dieses Duell gehen. Mit nur 59 Punkten verlief die Saison für Rosenheim zwar alles andere als berauschend – Play-off-Rang zehn war damit 14 Zähler entfern – doch Crimmitschau brachte es als Tabellenletzter nur auf 43 Punkte, sodass Rosenheim der Favorit ist. Die Saisonbilanz spricht mit 3:1 Siegen ebenfalls für die Starbulls: Daheim gewann der frühere Deutsche Meister mit 6:1 und 5:1 sowie einmal auswärts mit 1:0; Crimmitschau siegte im ersten Heimspiel gegen Rosenheim mit 4:3 nach Verlängerung.

Hier sehen die Buchmacher Rosenheim mit der Quote 1,90 klar im Vorteil; doch auch der Auswärtssieg von Crimmitschau ist mit 2,90 deutlich geringer bewertet als beispielsweise ein heutiger Kaufbeurer Auswärtssieg in Bietigheim. Für das Erreichen der Overtime steht die Quote bei 4,40.