Heißer Tanz mit den Roten Teufeln 4:3 Sieg nach Verlängerung

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die Gäste kamen mit breiter Brust ins Schwabenland, hatten sie doch am Freitag das Überraschungsteam aus Garmisch mit 5:4 besiegen können. Auch die Schwaben gingen mit dem starken Auftritt in Kassel im Rücken ins Spiel. Trainer Kevin Gaudet musste weiter auf die Dienste von Verteidiger Markus Gleich verzichten.

Die Steelers machten da weiter, wo sie in Kassel am Freitag aufhörten - mit Powerhockey Richtung Tor der Gäste. Bereits in der zweiten Spielminute hatte Shawn Weller die Führung auf der Kelle. Sein starker Schuss prallte jedoch vom Pfosten wieder zurück ins Spiel. Keine Minute später dann aber der erste Jubel der 2.066 Fans in der Arena. René Schoofs, der wieder als Verteidiger aufgeboten wurde, brachte die Scheibe Richtung Tor. Jason Pinizzotto stand im Slot, quasi seinem Wohnzimmer, und gab dem Puck die entscheidende Richtungsänderung, so dass dieser hinter Felix Bick im Netz landete.  Das Spiel spielte sich weiter meist im Drittel der Hessen ab. Allein dem überragenden Felix Bick im Tor war es zu verdanken, dass es beim knappen Rückstand blieb. Zumindest bis zur 7. Minute. Marcus Sommerfeld passte auf David Wrigley, dieser drehte sich um die eigene Achse und traf sehenswert zum 2:0. Die Antwort der Teufel folgte jedoch prompt. 24 Sekunden später blockte Kapitän Adam Borzecki einen Schuss von Dusan Frosch, die freiliegende Scheibe nahm Nick Dineen auf und ließ Silo Martinovic aus kurzer Distanz keine Chance. Die Hessen bekamen durch den Anschlusstreffer mehr Zugriff auf das Spiel. Die Hausherren hatten aber Puck und Gegner gut im Griff und waren das tonangebende Team. Einzig die Chancenverwertung war suboptimal, was viel am starken Bick lag. Mit der knappen Führung wurden erstmals die Seiten gewechselt.

Das Mitteldrittel begann erneut mit starken Steelers-Angriffen. Doch wie schon im ersten Abschnitt war bei Bick spätestens Endstation. Die Teufel fanden von Minute zu Minute besser ins Spiel und auch Sinisa Martinovic musste das ein oder andere Mal sein ganzes Können unter Beweis stellen. Vor allem als Bastian Steingroß auf der Strafbank saß, hielt er die Führung für sein Team fest. In der 34. Minuten die große Chance für die Schwaben die Führung auszubauen, als Marc Kohl und kurz darauf Jonas Gerstung von Hauptschiedsrichter Eugen Schmidt in die Kühlbox geschickt wurden. Doch auch bei doppelter Überzahl war stets Felix Bick im Weg und der Fels in der Brandung für seine Farben. Er fischte wirklich alles weg und die Hessen konnten diese heikle Situation überstehen. Kaum wieder komplett leisteten sich die Gäste einen Wechselfehler und mussten erneut mit einem Mann weniger auskommen. Erneut wollte den Hausherren aber kein Treffer gelingen. Es blieb beim 2:1 nach 40 Minuten.

Der Schlussabschnitt begann genau nach dem Geschmack des Meisters. In der 44. Minute war es Marcus Sommerfeld der nach schönem Pass von Adam Borzecki frei vor Bick einlochte. Sein 4. Treffer des Wochenendes bedeutete die 3:1-Führung. Die Nauheimer rannten fortan das Tor von Silo an, der stets auf der Hut war. Als Max Prommersberger in der 51. Minute für zwei Minuten verbannt wurde, lag der Anschlusstreffer in der Luft, fallen wollte er nicht. Dies holten die Gäste in der 56. Minute nach. Nach einem Fehler in der Defensive kam Joel Johansson frei zum Schuss und traf zum 3:2. David Wrigley gab in der Situation Johansson noch eine mit und bekam eine kleine Strafe. Über diese regte er sich dermaßen auf, dass er oben drauf eine 10-minütige Disziplinarstrafe erhielt. Die Chance für die Hessen auf den Ausgleich. Dusan Frosch machte den Bemühungen 44 Sekunden später einen Strich durch die Rechnung indem er wegen Stockschlags ebenfalls auf die Strafbank musste. Das Spiel blieb spannend. Als zweieinhalb Minuten vor Ende der Nauheimer Verteidiger Alex Baum eine Strafe zog, war man sich auf den Rängen eigentlich schon über die drei Punkte für die Steelers einig. 30 Sekunden Fünf gegen Fünf dürfte eigentlich nicht mehr zum Ausgleich reichen - eigentlich. 54 Sekunden vor Ende gab es wegen eines vermeintlichen Fouls von Shawn Weller eine Strafe. Aus 30 Sekunden Fünf gegen Fünf wurde durch die Herausnahme von Bick, 30 Sekunden Sechs gegen Vier! Dies nutzte 20 Sekunden vor Ende Routinier Dusan Frosch aus und erzielte den Ausgleich. Wie schon am Freitag gegen Riessersee schlugen die Teufel in den Schlussminuten zurück. 

Die Overtime musste die Entscheidung bringen. Beide Teams waren bedacht, keine Fehler zu machen und Chancen waren Mangelware. In der 3. Minute brachte René Schoofs die Scheibe erneut vors Tor, Robin Just setzte nach, scheiterte an Bick der nur prallen lassen konnte. Dominic Auger stand goldrichtig und schob die freiliegende Scheibe zum 4:3-Sieg ein. Nach dem vergangenen schwarzen Wochenende sind die 5 Punkte an diesem, Balsam auf die Steelers-Wunden.

Pressemitteilung Bietigheim Steelers

 


Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Oleg Tschwanow nicht mehr dabei
Christoph Kiefersauer hält dem EHC Freiburg die Treue

​Mit dem 24-jährigen Christoph Kiefersauer gibt der EHC Freiburg eine weitere Vertragsverlängerung für die kommende Spielzeit bekannt. ...

Neuzugang für die Defensive
Lausitzer Füchse verpflichten Sebastian Zauner

​Die Lausitzer Füchse haben Sebastian Zauner vom Villacher SV verpflichtet. Der gebürtige Berchtesgadener kehrt somit nach zwei Jahren in Österreich wieder in die DE...

Mittelstürmer mit Spielmacherqualitäten
ESV Kaufbeuren verpflichtet Jacob Lagacé

​Der ESV Kaufbeuren hat mit der Verpflichtung von Jacob Lagacé die bis dato noch offene Mittelstürmerposition im Kader für die kommende Spielzeit 2022/23 besetzt. ...

Travis Ewanyk neu im Team
Kämpferische Verstärkung für die Bayreuth Tigers

​Den 22. März 2021 dürfte wohl nur bei den wenigsten Menschen als ein besonders emotionaler Tag in Erinnerung geblieben sein. Ganz anders sieht es da wohl bei den Fa...

Finnischer Angreifer kommt von Hämeenlinnan Pallokerho aus der Liiga
Eispiraten Crimmitschau verpflichten Henri Kanninen

Die Eispiraten Crimmitschau können einen weiteren Neuzugang im Offensivbereich verzeichnen und haben ihre dritte Importstelle für die Spielzeit 2022/23 besetzt. Der ...

Krefeld Pinguine und Eisbären Regensburg neu dabei
DEL2 startet mit 14 Clubs in die zehnte Saison

Alle 14 sportlich qualifizierten DEL2-Teams haben die Lizenz für die kommende Saison erhalten. Durch den Aufstieg der Eisbären Regensburg und den Abstieg der Krefeld...

Zwei Angreifer kommen von den Löwen Frankfurt
Kassel Huskies holen Tomas Sykora und Darren Mieszkowski

Der Kader der Kassel Huskies für die Saison 2022/23 nimmt weiter Formen an. Mit Tomas Sykora und Darren Mieszkowski können die Schlittenhunde zwei weitere Neuzugänge...

Angreifer ergänzt den Kader der Wölfe
Jackson Cressey schließt sich dem EHC Freiburg an

​Mit dem 26-jährigen Jackson Cressey können die Verantwortlichen des EHC Freiburg einen weiteren Neuzugang für die kommende DEL2-Saison 2022/23 präsentieren. Mit ein...

Sturmtalent spielt weiterhin für die Wölfe
Lennart Otten bleibt beim EHC Freiburg

​Der 21-jährige Lennart Otten kam vergangenes Jahr als Topscorer der DNL aus dem Nachwuchs der Düsseldorfer EG zum EHC Freiburg. ...