„Heiß auf Eis“: Kaufbeurens Trainer Ken Latta im Interview

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Ken, letzte Saison erreichte der ESVK mit dem wohl kleinsten Etat der Liga schon fast sensationell den 5. Tabellenplatz nach der Hauptrunde. Rückblickend gesehen, was war das Erfolgsgeheimnis Ihrer Mannschaft?

Wir hatten bei den Verpflichtungen das glückliche Händchen, dass wir gute Spieler mit einem guten Charakter unter Vertrag nehmen konnten. Zudem hatten wir ein hartes aber sehr erfolgreiches Trainingslager und eine zu unserem Spielsystem passende Vorbereitung. In und um den Verein gab es mit allen Beteiligten, Fans, Spieler, Betreuer, Ärzte und Geschäftsleitung und Vorständen immer eine harmonische und konstruktive Zusammenarbeit. Obwohl wir in der Bundesliga sind, hatten wir nicht nur harte Arbeit, sondern zudem auch noch viel Spaß.

Denken Sie, dass sich ähnlicher Erfolg in der kommenden Saison wiederholen lässt und was ist Ihr Ziel mit der Mannschaft für die kommende Spielzeit?

Wir sind im Sport: ich glaube dass hier alles möglich ist. Großer Geldbeutel bedeutet nicht automatisch Erfolg und kleiner Geldbeutel nicht immer Misserfolg. Es liegt an vielen kleinen Stellschrauben, die man zum Teil planen und beeinflussen, zum Teil jedoch nicht unbedingt planen kann. Wir haben und werden auch diese Saison nach bestem Wissen und Gewissen vorbereiten. Als offizielles Saisonziel wurde die Play-Off-Qualifikation ausgegeben – direkt oder indirekt. Danach ist alles möglich – das Aus in der ersten Runde ebenso wie die Meisterschaft. Wir brauchen weniger Verletzungen, harte und ehrliche Arbeit und die Bereitschaft zum „Miteinander“ – das erhöht die Chancen auf Erfolg. Nur: wir sind ein junges Team und brauchen etwas Zeit und Geduld.

Mit Patrik Seifert und Martin Hoffman haben zwei Verteidiger den ESVK verlassen, dafür sind mit Yannik Woidkte aus Düsseldorf und Mathias Müller aus Füssen zwei sehr junge Talente zum ESVK gewechselt, wie sehen Sie ihre Rolle in der Mannschaft?

Beide sind jung und haben Talent. Sie brauchen Zeit in der Bundesliga Erfahrungen zu sammeln – und diese Zeit werde ich ihnen geben. Wie viel sie spielen liegt natürlich an ihnen und ihrer Leistung.

Genauso haben mit Petr Sikora und Mike Wehrstedt zwei Stützen im Sturm die Mannschaft verlassen. Was denken Sie, wer kann aus der aktuellen Mannschaft in deren Fußstapfen treten  bzw., wen haben Sie dafür vorgesehen und wie sieht die generelle Ausrichtung der Mannschaft aus?

Ich erwarte, dass das gesamte Team einen Schritt nach vorne macht, es geht nicht nur um ein oder zwei Spieler. Wir wollen unser System spielen und jeder hilft jedem. Innerhalb des Systems kann sich jeder mit seinen Stärken entfalten. Im Rahmen dessen was wir uns leisten können haben wir jeden Spieler bekommen, den wir auch wollen. Und ich finde - wenn man schon auf Statistiken schauen möchte – haben wir für Kaufbeurer Verhältnisse Spieler mit guten Anlagen und eine gute Mischung im Team.


Mit einem Durchschnittsalter von nur etwas über 24 Jahren, wird der ESVK wohl die jüngste Mannschaft aller Vereine der 2. Bundesliga stellen. Sie haben in den letzten Jahren beim ESVK ja schon bewiesen, dass Sie mit jungen Talenten sehr gut klar kommen und diese fördern. Es macht Ihnen wohl auch sehr viel Spaß, mit den jungen Leuten zu arbeiten, was ist da Ihr Erfolgsgeheimnis?

Ich bin mir nicht so sicher. Vielleicht liegt der Grund darin, dass ich zwei Teenager als Eishockeyspieler zu Hause habe und so manches verstehe, was die jungen Leute bewegt. Zudem versuche ich nicht die gleichen Fehler zu machen die ich bei Trainern bemerkt habe, die ich in meiner Jugend hatte.

Eine weitere Frage zu den Jungen Wilden in Ihrem Team: Welche unbedingten Voraussetzungen muss ein junger Spieler - vielleicht mal abgesehen vom Talent - alles mitbringen, um sich in der 2. Bundesliga durchsetzen zu können?

Das Wichtigste ist mir ein guter Charakter, zudem eine positive Einstellung, die Bereitschaft, hart zu arbeiten, den Spaß zu haben in Kaufbeuren spielen zu können und sich weiterentwickeln wollen.

Mit Crimmitschau, Weißwasser und vor allem Hannover haben Mannschaften, die der ESVK letzte Saison noch klar hinter sich lassen konnte den Namen nach stark aufgerüstet. Welche Teams sehen Sie dieses Jahr vom Papier her auf Augenhöhe mit dem ESVK?

Diese Frage kann ich noch nicht vollumfänglich beantworten, da die ich die neu verpflichteten Spieler der anderen Teams nur zum Teil kenne. Und auf Statistiken alleine gebe ich nichts. Ich denke aber, dass die Teams noch enger zusammengerückt sind und die Mannschaften aus Hannover, Schwenningen, Ravensburg und Bremerhaven sicher zu den Favoriten gehören.
Interview: esvk.de

Heilbronn sah lange wie der sichere Sieger aus
Kassel Huskies entscheiden Spiel eins gegen die Heilbronner Falken für sich

Die Heilbronner Falken lieferten ein starkes Spiel ab, führten bis zur 49. Minute mit 4:0, waren das bessere Team und ließen dem Hauptrundensieger der DEL2 keinen Ra...

Viertelfinalvorschau: EHC Freiburg – ESV Kaufbeuren
Wer kann seinen Höhenflug fortsetzen?

Bei beiden Teams ist ein klarer Aufwärtstrend über die letzten Jahre in der DEL2 zu erkennen. Vor ein paar Jahren traf man noch in der ersten Play-down-Runde aufeina...

Erste Neuzugänge bei den Lausitzer Füchsen
Steven Hanusch und Toni Ritter kehren nach Weißwasser zurück

​Die Verantwortlichen der Lausitzer Füchse stecken mitten in den Vorbereitungen für die kommende Saison. Und es ist schon ein kleiner Paukenschlag im Fuchsbau. Denn ...

Neuzugang aus Weißwasser
Dresdner Eislöwen verpflichten Tomáš Andres

​Von Weißwasser an die Elbe: Mit Tomáš Andres haben die Dresdner Eislöwen ihren zweiten Neuzugang verpflichtet. Der 25-Jährige wechselt von den Lausitzer Füchsen nac...

Viertelfinalvorschau: Bietigheim Steelers - Löwen Frankfurt
Wer setzt sich durch im Duell der Tabellennachbarn?

Hier geht es nicht nur um den Einzug ins Halbfinale der DEL2-Play-offs, sondern auch um die Chance, weiterhin um den möglichen Aufstieg ins deutsche Oberhaus der mit...

Suche nach Cheftrainer läuft noch
Christoph Schubert wird Co-Trainer der Heilbronner Falken

​Die Heilbronner Falken können den ersten Neuzugang für die kommende DEL2-Spielzeit 2021/22 verkünden. Zukünftig wird der ehemalige NHL-Profi Christoph Schubert als ...

Neue niederbayerische Zusammenarbeit für die kommende Saison
EV Landshut und Passau Black Hawks besiegeln Kooperation

DEL2-Vertreter EV Landshut und Oberligist Passau Black Hawks haben für die anstehende Eishockey-Saison 2021/22 eine Kooperation beschlossen. Schon in der abgelaufene...

Viertelfinalvorschau: Kassel Huskies - Heilbronner Falken
Jetzt gilt es für den Ligaprimus!

Die fünfte Jahreszeit kann beginnen! Die Kassel Huskies starten am Donnerstag als Hauptrundenmeister in das Play-off Viertelfinale gegen die Heilbronner Falken. Für ...

Viertelfinalvorschau: Tölzer Löwen – Ravensburg Towerstars
Wird der Favorit aus Oberbayern seiner Rolle gerecht?

​Die Rollen sind klar verteilt – die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache. Die Viertelfinalserie in der DEL2 zwischen den Tölzer Löwen und den Ravensburg Towerstar...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL2 PlayOffs

Donnerstag 22.04.2021
Kassel Huskies Kassel
6 : 4
Heilbronner Falken Heilbronn
Tölzer Löwen Bad Tölz
6 : 3
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Freitag 23.04.2021
EHC Freiburg Freiburg
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Samstag 24.04.2021
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
Kassel Huskies Kassel
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
Sonntag 25.04.2021
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
- : -
EHC Freiburg Freiburg
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Montag 26.04.2021
Kassel Huskies Kassel
- : -
Heilbronner Falken Heilbronn
Tölzer Löwen Bad Tölz
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Dienstag 27.04.2021
EHC Freiburg Freiburg
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2