Heilbronner Falken erkämpfen PenaltysiegEC Bad Nauheim lag lange in Front

Am Ende feierten die Heilbronner Falken den wichtigen Zusatzzähler in Bad Nauheim. (Foto: Michael Sender)Am Ende feierten die Heilbronner Falken den wichtigen Zusatzzähler in Bad Nauheim. (Foto: Michael Sender)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Es war laut in der Eishalle am Kurpark – Hockeyatmosphäre im Colonel-Knight-Stadion. Es lief zunächst gut für Bad Nauheim. James Livingston (11.) legte vor und auf Greg Gobsons (PP/13.) Ausgleich antworteten Daniel Stiefenhofer (20./PP) und Garrett Pruden (24.) – erster Profitreffer in seiner Karriere – für die Roten Teufel zur 3:1-Führung.  Allerdings sollte das nicht reichen.

Hektisch und ungeordnet war die Partie. Unübersichtlich war es auch für die Schiedsrichter. Letztlich  hatten die angereisten Falken das Glück auf ihrer Seite. Sie gaben nicht auf und das wurde belohnt. Bei doppelter Überzahl verkürzte Justin Kirsch (40.) Sekunden vor der zweiten Pause, Ex-Teufel Kevin Lavallee (43.) glich kurz nach der Kabinenpredigt zum 3:3 aus. Im Penaltyschießen war Roope Ranta der Siegtorschütze und sicherte Heilbronn den wichtigen Zusatzzähler beim direkten Konkurrenten.

Beide Teams sind mit jeweils 16 Punkten im Mittelfeld der Tabelle positioniert.