Heilbronn, Crimmitschau und Ravensburg punkten auswärtsDEL2 kompakt

Jubel bei den Eispiraten Crimmitschau. (Foto: dpa/picture alliance)Jubel bei den Eispiraten Crimmitschau. (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Bietigheim Steelers – Tölzer Löwen 5:1 (1:0, 1:1, 3:0)

Wie beim Sieg gegen den SC Riessersee am Mittwoch erspielten sich die Steelers auf heimischem Eis auch gegen Bad Tölz drei Punkte. Das 1:0 erzielte Matt McKnight in der achten Minute in Überzahl. Kurz nach der ersten Pause gelang Philipp Schlager, ebenfalls in Überzahl, der zwischenzeitliche Ausgleich (23.). In der 38. Minute war es jedoch erneut Matt McKnight, der die Steelers wieder in Führung brachte, bevor die Gastgeber im letzten Spielabschnitt nachlegten. Frédérik Cabana erhöhte in der 46. Minute auf 3:1, ehe Shawn Weller und Bastian Steingross in der 52. Spielminute erfolgreich waren und für den 5:1-Endstand sorgten.

Dresdner Eislöwen – EC Bad Nauheim 4:3 (0:2, 3:0, 1:1)

Auch die Dresdner Eislöwen feierten am Abend einen Heimsieg und drei Punkte. Zwar gingen die Gäste im ersten Abschnitt durch Michael McNamee (7., Powerplay) und Harald Lange (9.) mit 2:0 in Führung, das Mitteldrittel nutzten die Eislöwen jedoch, um die Partie zu ihren Gunsten zu drehen. Nick Huard traf in der 29. Minute in Überzahl, der Ausgleich fiel in der 35. Minute durch Thomas Pielmeier, ehe Nick Huard nur 38 Sekunden später für den 3:2 Pausenstand sorgte. Im dritten Drittel traf auch Michael McNamee ein zweites Mal und markierte in der 47. Minute den erneuten Ausgleich. Die Entscheidung folgte in der 57. Minute, als Marius Garten mit seinem Treffer zum 4:3 den Dresdner Heimsieg perfekt machte.

Kassel Huskies – ESV Kaufbeuren 2:1 (1:1, 0:0, 1:0)

Nach drei Niederlagen in Folge durften sich auch die Kassel Huskies nach dem 2:1 Heimerfolg gegen Kaufbeuren wieder über drei Punkte freuen. Den ersten Treffer der Partie erzielte Jere Laaksonen in der achten Minute in Überzahl und brachte die Gäste so in Führung. Eine gute Minute später markierte Evan McGrath den 1:1-Ausgleich. Nach einem torlosen Mittelabschnitt fiel der dritte und letzte Treffer erst 20 Sekunden vor Spielende, als Adriano Carciola in Überzahl den Heimsieg der Huskies perfekt machte.

Lausitzer Füchse – Heilbronner Falken 3:4 (0:1, 2:0, 1:2, 0:1) n. V.

Bei den Lausitzer Füchsen konnte der Sieger am Abend nicht in der regulären Spielzeit ermittelt werden. Den einzigen Treffer im ersten Drittel erzielte in der neunten Minute Henry Martens auf Seiten der Gäste. Durch zwei Überzahltore von Christopher Owens (25.) und Jeff Hayes (31.) führten die Füchse nach 40 Spielminuten mit 2:1. Im dritten Drittel markierte Kyle Helms in Überzahl den 2:2 Ausgleich, doch die Antwort der Hausherren folgte rund eine Minute später, als Feodor Boiarchinov sein Team wieder mit 3:2 in Führung brachte. Aber die Falken ließen nicht locker: mit seinem 3:3 Ausgleichstreffer in der 56. Minute erzwang Justin Kirsch die Verlängerung, in der Kevin Lavallée nach nur 36 Sekunden für den vierten Falken-Sieg in Folge sorgte.

Löwen Frankfurt – Eispiraten Crimmitschau 2:5 (1:0, 0:3, 1:2)

Der Meister aus Frankfurt blieb nach der Auswärtsniederlage am Mittwoch auch gegen die Gäste aus Crimmitschau punktlos. Der erste Treffer fiel bereits nach 32 Sekunden, als Brett Breitkreuz seine Löwen in Führung brachte. In der 29. Minute netzte Scott Allen zum 1:1 ein, Dominic Walsh steuerte zwei weitere Treffer bei (31. und 39.) und drehte die Partie zugunsten der Gäste. Wenige Minuten nach der zweiten Pause erhöhte Ossi Saarinen auf 4:1 aus Sicht der Eispiraten (44.). Tyler Gron markierte in der 48. Minute in Überzahl zwar noch das 2:4, in der letzten Spielminute traf Ossi Saarinen jedoch erneut und stellte so den ursprünglichen Abstand wieder her.

Bayreuth Tigers – Ravensburg Towerstars 1:6 (1:3, 0:2, 0:1)

Tabellenschlusslicht Bayreuth musste sich dem Sechstplatzierten aus Ravensburg geschlagen geben. Bereits in der zweiten Spielminute brachte Robin Just die Gäste in Führung, den zwischenzeitlichen Ausgleich markierte Jan Pavlu in der dritten Minute, nur eineinhalb Minuten später erzielte David Zucker das 2:1 für Ravensburg. In der zehnten Spielminute erhöhte Arturs Kruminsch auf 3:1. Brian Roloff (28.) und Thomas Supis in Überzahl (37.) sorgten für ein 5:1 aus Sicht der Towerstars nach 40 Minuten. Kurz vor Spielende traf Thomas Supis noch einmal und setzte den Endstand auf 1:6 fest.

SC Riessersee – Wölfe Freiburg 2:1 (1:1, 0:0, 1:0)

Weniger deutlich fiel das Ergebnis beim SC Riessersee aus. Nach 65 Sekunden brachte Andreas Eder die Gastgeber in Führung. Das 1:1 fiel in der 15. Minute durch Lennart Palausch. Nachdem im zweiten Drittel kein Treffer fallen wollte, sorgte Florian Vollmer in der 57. Spielminute für die erneute Führung und daraus folgende drei Punkte für den SC Riessersee.