Hauptrundenabschluss in Dresden5:3 Niederlage

Lesedauer: ca. 4 Minuten

Am heutigen letzten Spieltag der DEL2 Hauptrunde 2015/2016 gastierte der ESV Kaufbeuren bei den Dresdner Eislöwen. ESVK Trainer Toni Krinner musste in der Elbflorenz auf einige Stammkräfte verzichten. Neben den angeschlagenen Torhüter Stefan Vajs und Kapitän Matthias Bergmann, fehlten auch weiterhin Max Schmidle und Michi Baindl (beide Gehirnerschütterung) sowie der langzeitverletzte Michi Fröhlich. Aus beruflichen Gründen fehlten Phillip Messing, Max Hadraschek, Jonas Lautenbacher und Wayne Lucas.
Das Tor der Rotgelben hütete Förderlizenztorhüter Korbinian Sertl vom Kooperationspartner ERC Sonthofen. Backup war Marc-Michael Henne.

Im ersten Spielabschnitt tasteten sich die beiden Teams zu nächst einmal Gegenseitig ab, ohne dass beide Torhüter vor größere Aufgaben gestellt wurden. Die Eislöwen bekamen in der 5. Spielminute zu einer ersten guten Einschussmöglichkeit in Überzahl, zuvor wanderte ESVK Verteidiger Gregor Stein für zwei Minuten auf die Strafbank, doch ESVK Torhüter Korbinian Sertl war gegen Arturs Kruminsch sicher zur Stelle. Die Kaufbeurer verteidigten weiter konzentriert und konsequent in der eigenen Zone, so dass nur ein weiteres Mal Dresdens Arturs Kruminsch wirklich gefährlich vor Korbinian Sertl auftauchte, doch blieb der ESVK Schlussmann wieder Sieger gegen den Stürmer der Eislöwen. Auf Seiten des ESVK hatte Daniel Oppolzer aus kurzer Distanz eine gute Chance seine Mannschaft in Führung zu schießen, er scheiterte jedoch mit seinem Nachschuss, zuvor hatte Lee Baldwinn gefährlich von der blauen Linie abgezogen, an Eislöwen Torhüter Brett Jaeger. Kurz vor der Pause zog Vladislav Filin gefährlich vor das Tor der Gäste und konnte von Daniel Pfaffengut nur regelwidrig am Torschuss gehindert werden. In der fälligen Überzahl hatte David Rodmann mit einem Direktschuss noch die beste Möglichkeit seine Farben noch vor dem ersten Pausentee in Führung zu bringen, er scheiterte jedoch knapp und traf nur das Außennetz.

Im zweiten Spielabschnitt kamen die Eislöwen mit viel Druck aus der Kabine. In der 22. Spielminute tankte sich Harrison Reed mit viel Tempo vor das Kaufbeurer Tor, dessen Schuss konnte Korbinian Sertl noch mit einem klasse Reflex abwehren, gegen den Nachschuss von Teemu Rinkinen, der abgefälscht zum 1:0 im Netz landete, war der Kaufbeurer Schlussmann dann aber völlig machtlos. In der 23. Spielminute spielte Jannik Woidtke Michael Endraß die Scheibe im eigenen Drittel direkt auf den Schläger und dieser ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte zum 2:0. ESVK Trainer Toni Krinner beorderte daraufhin Martin Heider wieder in die Verteidigung und Max Lukes, bis dahin überzähliger Stürmer, rückte in die dritte Sturmreihe zu Daniel Pfaffengut und Marc Schmidpeter. Die Joker zeigten sich nach den beiden schnellen Gegentoren etwas angeschlagen und Dresden versuchte immer wieder viel Druck auf die Kaufbeurer Verteidigung auszuüben. In der 32. Spielminute konnten die Sachsen dann auch in Überzahl einen Treffer erzielen. Mark Cullen nutze einen Abpraller nach einem Schuss von Petr Macholda zum 3:0. Die Allgäuer fanden dann aber wieder besser in das Spiel und hatten durch Daniel Pfaffengut einen ersten guten Torschuss. Eine schöne Kombination über Daniel Oppolzer und Chris St. Jacques konnte dann Daniel Menge zum 3:1 Anschlusstreffer verwerten. Wenige Sekunden vor der Pause rettet dann Eislöwen Torhüter Brett Jaeger mit einem starken Reflex den zwei Tore Vorsprung der Hausherren gegen Chris St. Jacques satten Direktschuss. So ging es mit einem Spielstand von 3:1 in die zweite Pause. 

Der ESV Kaufbeuren spielte nun einen starken Schlussabschnitt. Drei Überzahlsituationen zu Beginn begünstigten den Jokern auch einen guten Start. Der ESVK erspielte sich Reihenweise gute Möglichkeiten u.a. scheiterte Josh Burnell mit einen satten Schlagschuss am Pfosten. Dem heute sehr starken Chris St. Jacques war es dann vorbehalten den 3:2 Anschlusstreffer für seine Farben in Minute 45 zu markieren. Daniel Oppolzer hatte dann noch die beste Chance auf den direkten Ausgleichstreffer, er scheiterte jedoch frei vor Brett Jaeger. Dresden nutzte dann eine fünf gegen drei Überzahlsituation zum 4:2. Harrison Reed ließ Korbinian Sertl mit seinem Schuss keine Abwehrchance. Nur zwei Minuten später luchste Florian Thomas Eislöwen Torhüter Brett Jaeger seitlich seines Tores die Scheibe vom Schläger und passte diese punktgenau auf Max Schäffler, der keine Mühe hatte auf 4:3 zu verkürzen. Kaufbeuren zeigte weiter eine gute Moral und drückte auf den Ausgleichstreffer. 31 Sekunden vor dem Ende, Korbinian Sertl hatte sein Gehäuse für einen sechsten Feldspieler bereits verlassen, erzielte Marius Garten dann aber den 5:3 Endstand.


Tore:

1:0 (21:16) Teemu Rinkinen ( Harrison Reed , Patrick Baum ); 2:0 (22:23) Michael Endraß; 3:0 (31:48) PP1 Harrison Reed ( Mark Cullen , Petr Macholda ); 3:1 (36:28) Daniel Menge (Chris St. Jacques , Daniel Oppolzer ); 3:2 (44:55) PP1 Chris St. Jacques ( Martin Heider , Lee Baldwin ); 4:2 (46:13) PP2 Harrison Reed ( Petr Macholda , Mark Cullen ); 4:3 (48:47) Max Schäffler ( Florian Thomas ); 5:3 (19:29) EN  Marius Garten ( David Rodman , Jeffrey Szwez )

Aufstellung:

Sertl – Henne

Kronthaler – Schütz
Woidtke – Baldwin
Versteeg – Stein

Burnell – Thomas – Schäffler
Menge – St. Jacques – Oppolzer
Schmidpeter – Pfaffengut – Heider
Lukes

Strafminuten: 8 - 12

Zuschauer: 2120

Schiedsrichter: Müns – Sicorschi

Pressemitteilung ESV Kaufbeuren

Ex-Eisbär spielt in der kommenden Saison im Fuchsbau
Lausitzer Füchse verpflichten Jens Baxmann

Die Lausitzer Füchse können den nächsten Neuzugang vermelden. Jens Baxmann, der jahrelang bei den Eisbären Berlin spielte, wird in der neuen Saison das Trikot der Bl...

Neuzugang kommt von den Iserlohn Roosters
Julian Lautenschlager wird ein Heilbronner Falke

Die Heilbronner Falken dürfen sich über einen weiteren Neuzugang aus der DEL freuen. Von den Iserlohn Roosters wechselt Stürmer Julian Lautenschlager nach Heilbronn ...

Enrico Salvarani kommt aus Freiburg
Torhüter-Duo der Ravensburg Towerstars ist komplett

​Die Ravensburg Towerstars haben die zweite Position der Stammtorhüter mit Enrico Salvarani besetzt. Der 22-Jährige war in der vergangenen Saison beim EHC Freiburg u...

23-Jähriger zuletzt in der ECHL bei den Jacksonville Icemen
Kanadier Pascal Aquin neu bei den Selber Wölfen

​Die Selber Wölfe haben für die kommende DEL2-Saison Pascal Aquin unter Vertrag genommen. Der Kanadier wird erstmals in Europa spielen. ...

Stürmer kommt aus Bremerhaven
Tomáš Sýkora wechselt zu den Löwen Frankfurt

​Tomáš Sýkora schließt sich den Löwen Frankfurt an. Der deutsch-slowakische Stürmer spielte zuletzt in der DEL für die Fischtown Pinguins Bremerhaven. ...

20-Jähriger kommt aus Freiburg
Georgiy Saakyan verstärkt die Ravensburg Towerstars

Mit Georgiy Saakyan haben sich die Ravensburg Towerstars ein weiteres vielversprechendes Talent geangelt. Der 20-jährige Stürmer kommt vom EHC Freiburg und empfiehlt...

Kanadier besetzt dritte Importstelle bei den Westsachsen
Eispiraten Crimmitschau verlängern mit Scott Timmins

​Die Eispiraten Crimmitschau haben den Vertrag mit Angreifer Scott Timmins verlängert. Der 31-jährige Kanadier, der als hart arbeitender Zwei-Wege-Stürmer gilt, geht...

Rückkehr aus der DEL
Alex Lambacher wechselt aus Augsburg nach Heilbronn

​Mit Stürmer Alex Lambacher dürfen die Heilbronner Falken einen Neuzugang aus der DEL im Unterland begrüßen. Der 24-jährige Rechtsschütze unterschrieb einen Vertrag ...

Bislang beste Saison
Corey Trivino geht ins vierte Jahr bei den Kassel Huskies

​Die erste Vertragsverlängerung ist fix: Corey Trivino hat seinen Vertrag mit den Kassel Huskies um eine weitere Saison verlängert und geht somit in sein viertes Jah...