Hagn am Freitag wohl dabei - Fragezeichen hinter Strömberg und Martin

Weiden: Zwei Schweden kommen, Blaha geht - Lang im TorWeiden: Zwei Schweden kommen, Blaha geht - Lang im Tor
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Schulterverletzung von Stephan Hagn, die er am Sonntag in Heilbronn erlitten hat, stellte sich bei einer Kernspintomographie als nicht so schwer, wie befürchtet, heraus. Außer einer schmerzhaften Prellung und einer kleinen Bänderverletzung ist nichts passiert. Die Schulter lädierte sich Hagn bei einem Checkversuch gegen einen Heilbronner Spieler. Sein Schulterschutz war etwas verrutscht und so lief er in das Stockende des Gegners, was ohne den nötigen Schutz natürlich sehr schmerzhaft ist.

In dieser Woche wird Hagn nur Lauftraining absolvieren und am Freitag dürfte aber ein Einsatz so gut wie sicher sein, wie Hagn heute berichtete. Conny Strömberg hat dagegen immer noch starke Schmerzen in seinem Fuß. Was den Verantwortlichen langsam Sorgen bereitet, ist die Tatsache, dass die Schmerzen immer noch nicht besser geworden sind. Langsam macht sich Besorgnis darüber breit, dass vielleicht doch etwas Schlimmeres passiert ist, was vielleicht noch nicht diagnostiziert werden konnte.

Bei Christian Martin, einen der wenigen Spieler der Blue Devils mit Zweitligaerfahrung, sieht es auch positiv aus, dass er am Freitag gegen Straubing sein Comeback im Trikot der Devils geben wird. Gerade ein Spieler wie Martin könnte, wenn er fit ist, die Situation in der Verteidigung deutlich verbessern, da man deutlich die Unerfahrenheit der Weidener Abwehr-Cracks merkt. (bluedevilsfan.de)