Gutes Spiel wird nicht mit Punkten belohnt

Eispiraten erleiden zwei NiederlagenEispiraten erleiden zwei Niederlagen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach den zuletzt gezeigten Leistungen der Eispiraten konnte man am Freitagabend gegen den EHC München einen klaren Positivtrend feststellen, denn das Team von Wayne Hynes machte von Beginn an viel Druck und insgesamt ein gutes Spiel. Dennoch verloren die Westsachsen gegen den Dritten der Liga mit 3:5 (1:2; 2:1; 0:2).



Von der ersten Minute an versuchten sich die Eispiraten Crimmitschau das Glück zu erarbeiten und zeigten dabei eine gute Leistung. Nachdem man erste gute Chancen noch nicht verwerten konnte, schlug das Pech im eigenen Drittel zu. Ein Querpass von Martin Schymainski wurde von einem Crimmitschauer Verteidiger unglücklich mit dem Schlittschuh ins eigene Tor abgefälscht. Im Powerplay legten die Westsachsen dann aber Ihre Torflaute von zuletzt drei Spielen in Folge ohne eigenen Treffer ab. Alexander Janzen verwandelte ein starkes Powerplay zum Ausgleich. Doch München wurde noch einmal vom Crimmitschauer Pech beschenkt. Chris Bahens Schuss prallte von einem Crimmitschauer Spieler erneut ins eigene Tor unhaltbar für Suvelo ab. Damit stand es zur ersten Pause 1:2.



Im zweiten Drittel waren es dann zunächst die Eispiraten die durch Josh Liebenow in der 29.Minute den durchaus verdienten zweiten Ausgleich schossen. Doch diesmal reagierte München eiskalt und erzielte mit einem schönen Powerplay-Tor in der 31.Minute durch Brandon Dietrich das 2:3. Und wieder kamen die Eispiraten, die sich für das Spiel viel vorgenommen hatten zurück. Von Brett Lutes wurde Marco Nowak schön angespielt der mit einem satten Schuss den dritten Ausgleich erzielte.



Damit war das Spiel im Vorfeld des letzten Drittels völlig offen und Crimmitschau drängte nun auf die erste Führung. Dabei erarbeitete man sich gute Chancen und setzte eine dennoch starke Münchner Mannschaft unter Druck. Einzig und allein das Tor fiel nicht für die Westsachsen, sondern auf der anderen Seite für München. Erneut Martin Schymainsky sorgte für das 3:4. Als Crimmitschau zu Ende der Partie noch einmal alles nach vorn warf, nutzten die Gäste aus Bayern einen Konter für die Spielentscheidung. Dylan Gyori vollendete in der 60.Minute zum 3:5.



„Crimmitschau war im heutigen Spiel die bessere Mannschaft, nur wir hatten das Glück auf unserer Seite und sind damit glücklicher Sieger“, so Gästetrainer Pat Cortina nach dem Spiel.



„Im Vergleich zu den letzten Spielen haben wir heute eine klare Leistungssteigerung gesehen. Am Ende haben vielleicht zwei Fehler das Spiel entschieden, wobei meine Mannschaft dennoch sehr gut gespielt hat. Wenn wir mit dieser Art und Weise weiter spielen, werden wir auch wieder Erfolge haben“, so Eispiraten-Trainer Wayne Hynes zur anschließenden Pressekonferenz.



Tore:

0:1 (2:36) Martin (FL) Schymainski (Mike Kompon, Chris Bahen)

1:1 (9:03) Alexander Janzen (Überzahl-Tor) (Pierre Olivier Beaulieu, Florian (FL) Vollmer)

1:2 (16:30) Chris Bahen (Austin Wycisk, Dylan Gyori)

2:2 (28:58) Josh Liebenow (Patrick Grandmaitre, David Wolf)

2:3 (30:55) Brandon Dietrich (Überzahl-Tor) (Mike Kompon, Chris Bahen)

3:3 (37:13) Marco Michael (FL) Nowak (Brett Lutes, Christian Grosch)

3:4 (50:26) Martin (FL) Schymainski (Mike Kompon, Brandon Dietrich)

3:5 (59:32) Dylan Gyori (David Wrigley, Austin Wycisk)