Guter Auftritt im Derby wird mit Punkt belohnt3:2 für Ravensburg nach Verlängerung

Foto:Lahr FotografieFoto:Lahr Fotografie
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Team von Mike Muller hatte bereits mit dem ersten Angriff eine Riesenchance. Daniel Oppolzer schoss aus halblinker Position an den Pfosten. Danach sahen die 2331 Zuschauer ein weitestgehend ausgeglichenes erstes Drittel, in dem die Gastgeber zwar mehr Schüsse und ein leichtes spielerisches Übergewicht verzeichnen konnten, aber die Abwehr der Joker stand gut und ließ wenig zu. So ging es trotz einzelner guter Gelegenheiten auf beiden Seiten mit einem leistungsgerechten 0:0 in die erste Drittelpause.

Auch der zweite Abschnitt war sehr ausgeglichen. Die Towerstars versuchten das Spiel zu machen, wurden aber häufig von den gut gestaffelten Kaufbeurern in der neutralen Zone abgefangen, die ihrerseits, daraus resultierend immer wieder Nadelstiche setzen konnten. Einen solchen konnten die Allgäuer in der 33. Minute zur 1:0 Führung nutzen. Chris St. Jacques hatte nach Pass von Daniel Menge von halbrechts abgezogen, Goalie Rohde wehrte die Scheibe zentral vor das Tor ab und der nachrückende Daniel Oppolzer verwandelte den Abpraller zum 1:0. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient. Davon beflügelt erspielte der ESVK sich nun einige gute Gelegenheiten und war zu diesem Zeitpunkt das aktivere Team. Die wohl beste Gelegenheit hatten dabei Josh Burnell und Florian Thomas, die ein Zwei-auf–eins leider nicht verwerten konnten. In der 36. Minute wurde der Einsatz der Kaufbeurer aber belohnt: Max Schmidle konnte im Powerplay nach einem Schuss von Martin Heider in Minute 36 per Nachschuss zur 2:0 Führung einnetzen. Bei diesem Spielstand blieb es aber im zweiten Drittel nicht. Nach einer sehr fragwürdigen Strafe gegen Lee Baldwin, konnten die Gastgeber das anschließende Powerplay nutzen. Sezemsky verkürzte in der 38. Minute mit einem beherzten Schuss zum 1:2. Dies war zugleich der Zwischenstand nach dem zweiten Drittel.

Im letzten Durchgang verlagerte sich das Spielgeschehen immer mehr vor das Kaufbeurer Tor und die Towerstars übernahmen immer mehr das Kommando. Smith, Roloff und Schmidt hatten gute Chancen, aber Stefan Vajs konnte parieren. In der 52. Minute gelang Austin Smith der Ausgleich zum 2:2, Gerade die Reihe Smith, Roloff, Schmidt sorgte immer wieder für Gefahr. Durch den Ausgleich kamen die Oberschwaben nun immer mehr auf und drängten auf den Führungstreffer. Aber mit Glück und Geschick brachten die Joker das Unentschieden über die 60 Minuten.

Die Overtime musste die Entscheidung bringen. Nun zeigten sich die Allgäuer wieder mutiger, spielten gut mit und es ging in der Verlängerung hin und her. In der 65, Minute musste Chris St. Jacques wegen Haken auf due Strafbank. Der Topscorer der Kaufbeurer ärgerte sich über die Strafzeit, war doch unmittelbar zuvor ein klares Vergehen an ihm ungeahndet geblieben. Dieser Ärger brachte ihm eine zusätzliche 10-minütige Disziplinarstrafe ein, weil er sich beim Schweizer Gast-Schiedsrichter Boverio beschwerte. Als alle schon mit einem Penaltyschiessen rechneten, gelang Fabio Carciola drei Sekunden vor Ablauf der Verlängerung mit einem Glücksschuss von der blauen Linie der Siegtreffer für die Gastgeber. So konnte der ESVK im vierten Aufeinandertreffen mit Ravensburg zwar nicht gewinnen, aber einen wichtigen Zähler mitnehmen.

ESVK Trainer Mike Muller zeigte sich in der anschließenden Pressekonferenz zufrieden mit der Leistung seines Teams, das gekämpft hat und gegen einen starken Gegner auch hätte gewinnen können. Man habe unter dem Strich einen wichtigen Punkt im Kampf um die PrePlayOffs gewonnen.

Torfolge:

0:1 (33.) Oppolzer, (St. Jacques, Menge), 0:2 (36./PP1) Schmidle (Heider, St. Jacques), 1:2 (38./PP1) Sezemsky (Roloff, Dück) 2:2 (52.) Smith (Schmidt, Roloff) 3:2 (65./PP1) Carciola (Roloff, Schmidt)

Aufstellung ESVK:

Vajs; Henne
Baldwin - Versteeg
Kronthaler - Heider
Bergmann - Schütz
Stein - Messing
Burnell - Thomas - Schmidle
Oppolzer - St. Jacques - Menge
Schmidpeter - Pfaffengut - Elsner
Schäffler - Lautenbacher - Woidtke

Strafminuten: 6 - 18
Zuschauer: 2.331
Schiedsrichter: Boverio

Pressemitteilung ESV Kaufbeuren