Grizzlys kehren in die Erfolgsspur zurück

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eine bis zum Schluss spannende Begegnung sahen 1.704 Zuschauer am

Freitagabend in der Wolfsburger Eis Arena. Nach zuletzt vier Niederlagen in

Folge kehrten die Grizzly Adams in die Erfolgsspur zurück, gewannen mit 3:2

(2:1/0:1/1:0) gegen den EHC München. Tim Regan, Mattias Wikström und Mark Kosick

trafen für die ohne den verletzten Alexander Genze und den gesperrten Andrej

Kaufmann angetretenen Wolfsburger.

 

Noch wichtiger als der Wolfsburger Sieg an diesem Abend war allerdings die

Unterstützung der Grizzly-Anhänger für Xavier Delisle. Der an Krebs erkrankte

EHC-Torjäger bekam auf dem Eis von den Fans ein Banner mit einer Vielzahl von

Unterschriften und Genesungswünschen überreicht. Sichtlich gerührt bedankte sich

"X", wie er von seinen Mitspielern genannt wird, mit einer kurzen Rede bei den

Fans.

 

Auf dem Eis setzten die Grizzly Adams im ersten Abschnitt ihren

spielerischen Aufwärtstrend fort. Weiterhin verbesserungswürdig bleibt

allerdings die Chancenverwertung. Tim Regan schoss in Überzahl über das Tor

(1.), Elvis Beslagic traf aus der Distanz nur den Pfosten (3.). Trotz

Wolfsburger Überlegenheit fiel der erste Treffer wieder auf der anderen Seite.

Mit der ersten Chance für München traf Neville Rautert in Überzahl zum 0:1

(10.). Nach schöner Vorarbeit von Mark Kosick konnte Regan zwei Minuten später

ausgleichen (12.). Mattias Wikström brachte das Kunststück fertig, auf dem

Rücken liegend die Scheibe zum 2:1 über die Linie zu befördern (18.). Kurz vor

der ersten Pause bewahrte Chris Rogles sein Team mit einer Glanztat gegen Brent

Robinson vor dem Ausgleich (19.).

 

Der zweite Abschnitt war arm an Höhepunkten, zumindest bis zur

36.Spielminute. Da fuhr Regan in Unterzahl ein Break, hatte Gäste-Torwart

Leonhard Wild eigentlich schon ausgespielt, scheiterte dann aber doch noch am

Schoner des Torwarts. Im direkten Gegenzug erzielte Dylan Gyori den 2:2

Ausgleich (36.).

 

Regelrecht ins Tor gearbeitet wurde der dritte Wolfsburger Treffer. In

Überzahl brachte die zweite Angriffsreihe viel Druck auf das Gästetor und Kosick

war es, der letztendlich entscheidend nachsetzte und den Puck über die Linie

schob (44.). Mit einem Break hätte Beslagic in der Schlussminute alles klar

machen können, doch er scheiterte am Torwart. Auf der anderen Seite behielt

Rogles und die Grizzly-Abwehr ebenfalls den Überblick, so dass das Skoda-Team

zum verdienten Sieg kam.

Leistungsträger bleibt zwei weitere Jahre
Dominic Walsh verlängert bei den Eispiraten Crimmtschau

​Nach Patrick Klöpper, Patrick Pohl und Vincent Schlenker hat auch Dominic Walsh seinen Vertrag bei den Eispiraten Crimmitschau verlängert. Der 29-jährige Stürmer, d...

Wichtige Spieler in der Verteidigung
Maschmeyer und Götz verlängern bei den Heilbronner Falken

​Die Heilbronner Falken können zwei weitere Vertragsverlängerungen für die kommende Saison 2019/20 vermelden. Die beiden Verteidiger Brock Maschmeyer und Marcus Götz...

Spiel 3 ein Schlüsselspiel
Bayreuth Tigers wollen den nächsten Schritt

Mit 2-0 nach Siegen führt man in der ersten Playdown-Serie gegen den Deggendorfer SC aber man stellt sich im Lager der Oberfranken auch darauf ein, dass die Niederba...

DEL 2-Play-offs: Löwen Frankfurt holen sich umkämpften Sieg
Bau der Multifunktionsarena am Frankfurter Kaiserlei nimmt Formen an

​Nach dem souveränen 3:1-Sieg am Ratsweg holen sich die Löwen Frankfurt am Sonntagabend den zweiten Sieg. Mit dem 2:0 in Viertelfinalserie haben die Löwen vor dem nä...

Play-offs und Play-downs in der DEL2
Dresdner Eislöwen düpieren die Bietigheim Steelers

​Vier Tore im letzten Drittel! Der Hauptrundenneunte der DEL2 sorgte mit dem 5:2-Sieg im Play-off-Viertelfinale für den Serienausgleich und eine Überraschung. Nach z...

3:1 im ersten Viertelfinalspiel
Löwen Frankfurt siegen zum Stelldichein gegen Eispiraten Crimmitschau

​Im ersten Play-off-Heimspiel am Freitagabend siegen die Frankfurter Löwen über die Crimmitschauer Gäste mit 3:1 (2:0, 0:0, 1:1) nach Toren von Max Faber, Carter Pro...

Play-off-Viertelfinale und Play-downs in der DEL2
ESVK siegt in der 107. Minute – in Bayreuth dauert die Overtime nur 56 Sekunden

​In der DEL2 haben am Freitagabend das Play-off-Viertelfinale und die erste Play-down-Runde um den Klassenerhalt begonnen. So lief es. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!