Grizzlys gewinnen Unterzahlkrimi

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im Spitzenspiel des 39.Spieltags der ASSTEL Eishockey Liga gewannen die

Grizzly Adams Wolfsburg am Sonntagabend mit 2:1 (0:1/1:0/1:0) bei den

Landshut Cannibals. Nach der EHC-Führung zu Beginn des Schlussabschnitts

verhängte Austauschschiedsrichter Favre aus der Schweiz sage und schreibe 42

Strafminuten gegen die Grizzlys, die mit einem erneut bärenstarken

Unterzahlspiel sowie einem noch stärkeren Chris Rogles im Tor allerdings

keinen Gegentreffer zuließen und mit weiteren drei Punkten auf den dritten

Tabellenrang kletterten.

Nach vierzig Spielminuten gingen beide Teams mit einem leistungsgerechten

1:1 Unentschieden in die zweite Pause. Die 1:0 Führung der Gastgeber durch

Jaakko Hagelberg bei 4-4 in der 16.Minute hatte Tim Regan bei angezeigter

Strafe ausgeglichen (36.).

Nach 70 gespielten Sekunden im Schlussdrittel und der 2:1 Führung der

Grizzlys durch Elvis Beslagic wurde eine gutklassige Zweitligapartie zum

Unterzahlkrimi für das Skoda-Team. Reihenweise wanderten die EHC-Cracks nun

auf die Strafbank, praktisch bis zum Ende der Begegnung musste das Team von

Trainer Toni Krinner mit einem oder zwei Mann weniger auskommen. Doch

gestützt auf einem in Galaform agierenden Chris Rogles im Tor und mit viel

Leidenschaft überstanden die Niedersachsen auch die brenzligsten Situationen

ohne Gegentor. Am Ende blieb es beim knappen 2:1 Sieg, so dass die Grizzlys

durch die drei Zähler die Cannibals in der Tabelle überholen konnten und nun

selbst Dritter sind.