Grizzlys drehen Spiel im Schlussdrittel

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem knappen 3:2 (1:1/1:1/1:0) Sieg sicherten sich die Grizzly Adams

Wolfsburg am Dienstagabend drei wichtige Punkte gegen den Tabellennachbarn

Schwenninger Wild Wings. 1.927 Zuschauer in der EisArena sahen ein enges Spiel,

das der EHC nach zweimaligem Rückstand mit einem Überzahltreffer im

Schlussdrittel noch drehen konnte.

 

Wie schon in Bietigheim wusste der arg dezimierte Mini-Kader der Grizzlys

von Beginn an kämpferisch voll zu überzeugen. So ermöglichte erst ein Fehler im

gegnerischen Drittel einen Konter der Wild Wings, den Dominic Auger ohne Mühe

zum 0:1 abschloss (6.). Nach einem überlegten Querpass von Christoph Wietfeldt

musste Eric Dylla nur noch den Schläger hinhalten, um zum 1:1 Ausgleich zu

treffen (13.). Anschließend hätten erst Andrej Kaufmann (15.) und dann Jason

Deleurme (19.) nach ihren Alleingängen das zweite Tor erzielen können, doch

beide scheiterten an den starken Keepern Rostislav Haas und Chris Rogles.


 

Nach einem Wechselfehler der Grizzlys gingen die Gäste erneut in Führung.

Einen Steilpass von Brad Bergen nahm Dusan Frosch an der blauen Linie in

Empfang, steuerte alleine auf Rogles zu und vollendete gekonnt zum 1:2 (26.). In

den Folgeminuten hatten Dylla (26.) und zweimal Markus Guggemos (27./30.)

hundertprozentige Chancen auf dem Schläger, doch immer wieder hieß die

Endstation Haas. Erst Michael Henrich war es vorbehalten, nach guter Vorarbeit

von Elvis Beslagic den Puck in Überzahl zum 2:2 Ausgleich im gegnerischen

Gehäuse zu versenken (37.).

 

Das Glück hatten die Grizzlys auf ihrer Seite, als David Danner den Puck

für den bereits geschlagenen Rogles auf der Linie klären konnte (49.). Drei

Minuten später ging das Skoda-Team dann erstmals selbst in Führung, als Mike

Pudlick mit einem mächtigen Schlagschuss in Überzahl die Scheibe zum

vielumjubelten 3:2 in die Maschen hämmerte (52.). In den Schlussminuten warfen

die Wild Wings noch einmal alles nach vorne, sorgten für viel Wirbel im

EHC-Drittel. Doch mit Kampf und einem umsichtigen Rogles im Kasten fielen keine

weiteren Tore, so dass die Grizzlys die ersten drei Punkte im neuen Jahr für

sich verbuchen konnten.