Grizzlys bleiben torhungrig

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Grizzly Adams Wolfsburg bleiben torhungrig, gewannen am Freitagabend

beim EV Landsberg mit 6:2 (2:0/2:2/2:0) und festigten damit ihren zweiten

Tabellenplatz. Zwei Tore in Überzahl und ein gut funktionierendes Unterzahlspiel

waren die Schlüssel zum Erfolg. Tim Regan, Andrej Kaufmann, Rainer Suchan, Mike

Pudlick und Michael Henrich (2) schossen die Tore für das überzeugende

Skoda-Team.


Gegen die Gastgeber aus Landsberg wurden nur fünf Strafzeiten

ausgesprochen, doch die wurden von den Grizzlys gnadenlos bestraft. So in der

12.Minute, als Tim Regan bei doppelter Überzahl zum 0:1 traf. Vier Minuten

später erhöhte Andrej Kaufmann auf 0:2 (16.) und sorgte damit für eine

beruhigende Führung zur ersten Pause.


Als Rainer Suchan in der 29.Minute auf 0:3 erhöhte, schien die

Vorentscheidung gefallen. Doch Landsberg fand kurze Zeit später durch einen

Doppelschlag zurück ins Spiel. Innerhalb von 74 Sekunden verkürzten Jeff Legue

(33.) und Adam Mitchell (34.) auf 2:3. Wie so häufig in den letzten Wochen,

wussten die Grizzlys ihr Überzahlspiel in den entscheidenden Momenten zu nutzen.

Mike Pudlick traf bei 5-4 zum wichtigen 2:4 kurz vor der zweiten Pause (39.).



Während die Niedersachsen auch im Schlussdrittel durch ein starkes

Unterzahlspiel zu überzeugen wussten, sorgte Michael Henrich für die endgültige

Entscheidung. Sein Doppelschlag zum 2:5 und 2:6 (51.) innerhalb von 31 Sekunden

brachte den 2:6 Endstand und weitere drei Punkte im Kampf um Platz zwei.